Edina Pop auf dem Schlager-Karussell

Am 19. Dezember 1970 begrüßte Dieter Thomas Heck die Zuschauer zur 18. Ausgabe der ZDF-Hitparade. An diesem Tag ging Edina Pop mit der Startnummer 11 ins Rennen bei der beliebten Show am frühen Samstagabend.

Edina Pop war lange vor Dschinghis Khan bereits ein Schlager-Star

Sie war bereits zum dritten Male von der Redaktion ausgewählt worden, ihren aktuellen Schlager zu präsentieren. Sie sang an diesem Abend den Stimmungshit “Tomatenrote Lippen”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/sPubtKID7gk


Edina Pop startete ihre Karriere parallel zur ZDF-Hitparade und war mit ihrer ersten Single “Zwischen Wolga und Don”, einer deutschsprachigen Version des spanischen ESC-Beitrags “Vivo cantando” der Sängerin Salomé erfolgreich. Der Song passte in die Zeit, denn der Kasatschok hatte zunächst in Frankreich Einzug gehalten und begeisterte nun ganz Europa.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/iCke38UfbiU


Auch die Nachfolge-Single der aus Ungarn stammenden Sängerin mit dem Titel “Petruschka”, der deutschen Version des Hits “Casatschok” von Boris Rubaschkin, sorgte für ausgelassene Stimmung auf Deutschlands Tanzflächen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/2bOJ26EDPV0


Die ersten beiden Songs waren so erfolgreich, dass die Redaktion die dritte Single der Sängerin unbedingt in der ZDF-Hitparade haben wollte. Das Thema “Mein Apollo ist kein Raumschiff” war natürlich im Jahr der Mondlandung perfekt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/28uUtGmN_gI


Die Newcomerin lieferte Schlager am Fließband. Anfang 1971 veröffentlichte sie “Stop Amigo Stop”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/oYNzsB1TC_4


1970 sang Edina Pop wieder einen ESC-Hit auf Deutsch. Das Original von “Knock, Knock Who’s There” war der britische Beitrag und wurde gesungen vom Beatles-Schützling Mary Hopkin. Auf Deutsch heißt der Hit “Komm komm zu mir”. Mit diesem Schlager fuhr sie zum vierten Mal zu Dieter Thomas Heck.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/H5DZ4HtC1J4


1971 startete sie mit dem Schlager, den ihr Produzent Fred Weyrich wie die meisten ihrer Schlager auch komponiert hatte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/Q-dzOpBUftg


Ihren Auftritt im Oktober 1971 in der ZDF-Hitparade können wir uns auch endlich einmal anschauen. Es sollte für viele Jahre der letzte Auftritt bei Dieter Thomas Heck sein.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/Uw1SlM9l6KA


Was nicht bedeutet, dass sie keine Schallplatten mehr aufnahm. Beim Grand Prix Vorentscheid 1972 trat sie zum Beispiel mit “Meine Liebe will ich Dir geben” an. Komponist war Ralph Siegel, den Text schrieb Fred Weyrich.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/m-4Hex-VGtI


Mit der deutschen Version des niederländischen Beitrags vom ESC 1972 trat sie in “Musik aus Studio B” auf. Der Schlager heißt “Was soll ich tun”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/OUA-Y7IC0Bc


1972 erschien außerdem noch “Dingo Dingo”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/NEInPB0KV4o


“Leben für die Liebe” heißt ein weiterer Versuch.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/Rn3oP5pdod8


1974 fragte sie auf ihrer vorerst letzten Single “Und was kommt nun”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/88EmqYT5KXQ


Die Wahrheit war: eine lange Pause. Dann feierte sie mit gewaltiger Begleitung 1979 ein sensationelles Comeback beim ESC-Vorentscheid 1979.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/eAEUrp2V4ss


Dschinghis Khan fuhren zum Grand Prix nach Tel Aviv, Israel, wo die Gruppe den vierten Platz belegte. In den Deutschen Hitparaden waren die Sechs ganz oben zu finden. Für Edina Pop begann die zweite Karriere, die sie um die Welt tragen sollte.

Die frühen Jahre der ZDF-Hitparade

Die Stars

Ausgabe 1: Anna-Lena
Ausgabe1A: Dieter Thomas Heck zum ZDF-Hitparaden-Jubiläum
Ausgabe 1B: Roy Black
Ausgabe 2: Kirsti
Ausgabe 3: Frank Farian
Ausgabe 4: Graham Bonney
Ausgabe 5: Peter Orloff
Ausgabe 6: Michael Holm
Ausgabe 7: Vicky Leandros
Ausgabe 8: Christian Anders
Ausgabe 9: Dorthe Kollo
Ausgabe 10: Ray Miller
Ausgabe 11: Peter Maffay
Ausgabe 12: Tony
Ausgabe 13: Ramona
Ausgabe 14: Martin Mann
Ausgabe 15: Drafi Deutscher
Ausgabe 16: Rex Gildo
Ausgabe 17: Chris Roberts
Ausgabe 18: Edina Pop

Ausgabe 30: Barry Ryan

Geburtstage

Zum Geburtstag von Freddy Breck
Zum Geburtstag von Renate Kern

Ganze Shows

DIE 1. AUSGABE DER ZDF-HITPARADE, 18.01.1969
ZDF-Hitparde 9, 24.01.1970

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen und Marken um den Anforderungen der VG-Wort gerecht zu werden. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.