Ray Miller auf dem Schlager-Karrussel

In unserer Reihe der frühen ZDF-Hitparaden-Stars kommen wir heute zu Ray Miller, der in der 10. Ausgabe der Sendung mit “Caroline” auf Platz 3 zu finden ist. Im März 1970 steht er mit seinem Mädchen auf dem ersten Platz.

Ray Miller, der singende Redakteur und Disk-Jockey

Rainer Müller arbeitete als Redakteuer beim Bastei-Verlag und gehörte zu den frühen Diskjockeys der Republik. Er legte in Kölns erster Diskothek, dem “Orchestrion”, auf. Neben ihm waren dort Frank Elstner und Jack White als “Plattenunterhalter” im Einsatz.

Bereits 1966 hatte Ray Miller einen eigenen Song aufgenommen. “I Love My Dog” erschien auf einem Sampler der Firma “Gloria”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/XqMnskyyUQY


Wie die beiden prominenten Kollegen bekam auch er beste Kontakte zur in Köln ansässigen Plattenfirma EMI Electrola. Als er gefragt wurde, ob er nicht auch selbst eine Schallplatte aufnehmen wollte, willigte er ein und veröffentlichte zunächst drei englische Singles, die allerdings in den Regalen der Plattenläden liegen blieben. Bei der Rückseite seiner Debüt-Singles wäre es vorstellbar, dass dies seine Erkennungsmusik als Diskjockey war?

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/DxL4TFjwOVg


Die ersten Songs klingen sehr nach einer Kopie von Andy Fisher. Single Nummer 2, die 1967 auf den Markt kam, trägt den Titel “Falstaff On The Rocks”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/5kla9NY656o


Von einer anderen Seite durfte er sich auf seiner ersten deutschsprachigen Single “Love Love Love” zeigen. Das war Beat mit deutschem Text.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/fbM68cmzloE


Mit “Immer Trouble” versuchte man eine weitere witzige Platten-Reihe zu etablieren.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/mKUKxiOA5ug


Mit vielen Mädchen in der ZDF-Hitparade

1970 erschien das erste Album des Schlagersängers, das wirklich einen genialen Einfall mit sich brachte. Auf Millers muntere Mädchen waren 14 Mädchennamen zu finden, die jeweils der Titel eines Songs waren.


Die Idee gefiel auch der Redaktion der ZDF-Hitparade. Der erste Vorbote, der von der Plattenfirma als Single veröffentlicht wurde, durfte im September nach Berlin zur ZDF-Hitparade kommen. Mit der Startnummer 11 ging Ray Miller mit “Anoinette” ins Rennen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/pPGK2W8Q90A


Die Zuschauer wählten ihn in die Oktober-Ausgabe. Parallel schickte die Plattenfirma Dame Nr. 2 ins Rennen. “Gina” fand Platz in zahlreichen Musikboxen und war auch im Radio ein Hit.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/UCjomlbzYJ4


Im Januar reiste er erneut nach Berlin, um das nächste Mädel aus seinem Album vorzustellen: “Caroline”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/p_p83S9xtZ4


“Ei Ei Ei … wer hat dir’s Küssen beigebracht” passte wie die Faust aufs Auge in die Karnevalszeit. Im Februar stand der Hit auf Platz 3 und im März wählten ihn die Zuschauer auf Platz 1 der “ZDF-Hitparade”. Zum Deutschen Schlager-Wettbewerb fuhr Ray Miller mit “Antonella”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/vF2gpbsdz_0


Nach fünf Mädchen in den Schlagerparaden versuchte es Ray Miller mit “Sophia Loren”. Er war verknallt bis über beide Ohren in die attraktive italienische Schauspielerin und durfte nach der Vorstellung des Hits im August im Oktober erneut nach Berlin kommen. Bei einem dieser Besuche hat es sich der Schlagerstar mit Dieter Thomas Heck verdorben. Dass jemand offen über einen anderen Kollegen herfuhr passte nicht zur Idee von Mr. Hitparade. Er sah die Gäste seiner Sendung als große Familie und pflegte auch sehr persönliche Kontakte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/pbyWbufu0WM


In jedem Falle bekam Ray Miller eine fast zweijährige Pause seitens der ZDF-Hitparade verordnet. Die Karriere die konsequent aufwärts ging war genau so schnell wieder bergab. Nur auf den Sommerhit 1972 aus Spanien – Los Diablos mit “Fin De Semana” – der bei Ray Miller “Schätzchen, sag nicht immer No” heißt wollte man in Berlin nicht verzichten. Allerdings wurde der Schlager nicht wie gewohnt unter die ersten Fünf gewählt wie bisher üblich.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/GULLPF-0CRc


1973 startete man noch einen Versuch mit einem weiteren Mädchen. “Du hast Talent zum Happy End” ist eine Hommage an Hannelore. Es war die letzte Single bei der EMI Electrola.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/MhrvWF9YNt0


Neuer Song, neue Plattenfirma war die Devise für “Alles klar in Sansibar”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/jWd1CUCJ3qM


Die öffentliche Karriere endete Ende der 70er Jahre. Alle weiteren Aufnahmen, die wir in Diskografien fanden, findet man nicht auf youtube. Eines allerdings schon. Nur einer hat den Star aus den 70er Jahren nicht fallen gelassen, sondern ihn mit seinem großen Hit “Caroline” in die “Deutsche Schlagerparade” eingeladen. Über das Wiedersehen freuten sich viele Schlagerfans und wieder hieß es anschließend “Ei Ei Ei….”

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/Lruoz2EczNY


Es gibt keine aktuellen Artikel zu Ray Miller, vielleicht wohnt er ja bei jemandem in der Nachbarschaft und hilft uns bei der Kontaktaufnahme.

Mit Ray Miller haben wir die ersten 10 Sendungen voll gemacht. Wir freuen uns über die zahlreichen Mails, die uns bestätigen, dass ihr Spaß daran habt, dass wir die Musik und die Stars dieser Zeit aufleben lassen.

Die frühen Jahre der ZDF-Hitparade

Die Stars

Ausgabe 1: Anna-Lena
Ausgabe1A: Dieter Thomas Heck zum ZDF-Hitparaden-Jubiläum
Ausgabe 1B: Roy Black
Ausgabe 2: Kirsti
Ausgabe 3: Frank Farian
Ausgabe 4: Graham Bonney
Ausgabe 5: Peter Orloff
Ausgabe 6: Michael Holm
Ausgabe 7: Vicky Leandros
Ausgabe 8: Christian Anders
Ausgabe 9: Dorthe Kollo
Ausgabe 10: Ray Miller
Ausgabe 11: Peter Maffay
Ausgabe 12: Tony
Ausgabe 13: Ramona
Ausgabe 14: Martin Mann
Ausgabe 15: Drafi Deutscher
Ausgabe 16: Rex Gildo
Ausgabe 17: Chris Roberts
Ausgabe 18: Edina Pop
Ausgabe 19: Randolph Rose
Ausgabe 20: Bernd Spier
Ausgabe 21: Wolfgang
Ausgabe 22: Peggy March
Ausgabe 23: Howard Carpendale
Ausgabe 24: Ulli Martin
Ausgabe 25: Danyel Gérard
Ausgabe 26: Teddy Parker
Ausgabe 27: France Gall
Ausgabe 28: Manuela
Ausgabe 29: Ricky Shayne
Ausgabe 30: Barry Ryan
Ausgabe 31: Marianne Rosenberg
Ausgabe 32: Tony Marshall
Ausgabe 33: Die Windows

Geburtstage

Zum Geburtstag von Freddy Breck
Zum Geburtstag von Renate Kern

Ganze Shows

DIE 1. AUSGABE DER ZDF-HITPARADE, 18.01.1969
ZDF-Hitparde 9, 24.01.1970

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen und Marken um den Anforderungen der VG-Wort gerecht zu werden. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.