Elvis Presley mit “Can’t Help Falling In Love” in den Song Geschichten 207

Zum 85. Geburtstag von Elvis Presley erzählen wir die Geschichte seines Hits aus dem Jahr 1963

Elvis Presley – Can’t Help Falling In Love

8. Januar 1935, Elvis Aaron Presley kommt in Tupelo, Mississippi, USA zur Welt.
24. Juli 1993, UB 40 steigen mit ihrer Version von „(I Can’t Help) Falling in Love with You“ in die US-Charts ein.
16. August 1977, Elvis Presley stirbt im Alter von 42 Jahren in Memphis, Tennessee, USA

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=pXhKWWCCdk8

Kann es so etwas geben, dass ein Song von Elvis gecovert wird und ebenso erfolgreich wird? Ja, es geht, UB 40 haben es 1993 geschafft mit ihrer Version von „(I Can’t Help) Falling in Love with You“ sogar in die US-Charts einzusteigen, nachdem sie bereits in fast allen europäischen Staaten auf den vorderen Plätzen zu finden waren. Wenn man nur die Chartplatzierungen zu Rate zieht, ist die Cover-Version sogar noch ein wenig erfolgreicher als die Original-Version vom King Of Rock’n’Roll. Elvis Presley hatte den Hit zum ersten Male im Film „Blue Hawaii“ vorgestellt.

Das Songwriter-Team George David Weiss, Luigi Creatore und Hugo Peretti bekamen von der Film-Produkitonsfirma den Auftrag, einen Song für folgende Szene zu verfassen: Chad Gates, der wurde natürlich von Elvis Presley dargestellt leistete seinen Wehrdienst in Europa. Dort war er auf der Suche nach einem Geschenk für die Großmutter seiner Freundin, zu der er eine starke Bindung hatte. Er fand eine alte Spieldose, die er aus dem fernen Europa in seine Heimat Hawaii mitnahm.

Es war also ein langsames Lied gefragt, das aus einer Spieldose erklingt. Der Komponist Hugo Peretti hatte einen Song gefunden, der aus seiner Sicht ganz gewiss aus vielen Spieluhren erklingen wird. Dabei handelt es sich um das aus dem 18. Jahrhundert stammende französische Volkslied „ Plaisir d’amour“, das ein Jean-Paul-Égide Martini geschrieben hatte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=BdAhaanFg3I

Nun galt es für die beiden Kollegen George David Weiss und Luigi Creatore einen passenden Text zu verfassen. Was so einfach klingt ist ein Prozess, der bei vielen Kompositionen gewählt wird. Mit der vorhandenen Textidee bekommt wird die Melodie so geändert, dass sie sich perfekt mit den neuen Versen vereint. In diesem Falle hieß das Ergebnis „Can’t Help Falling in Love“.

Der Film schockte mit seiner Musik, die eher an einen Heimatfilm als an einen Film des King Of Rock’n’Roll erinnerte, viele der ursprünglichen Fans von Elvis Presley. Schließlich war er für sie ein Vorbild, ein Rebell, der das Herz am rechten Fleck hatte, aber jung sein wollte und für eine Musik steht, die in erster Linie Erwachsene schockte. „Heulboje“ und „Schluckaufsänger“ waren noch die freundlichen Kritiken, die bisher für Elvis üblich waren. Nun war er angepasst, hatte für sein Land gedient und war everybodys Darling. Eine (ausgesprochen schöne) Schnulze tat sein übriges.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=ttuVUynl5SU

Der Sänger wählte nach seinem legendären Comeback Ende der 60er Jahre „Can’t Help Falling in Love“ als letzte Zugabe seiner Konzerte. Genau damit schaffte er es, in Las Vegas ein Publikum aller Generationen zu vereinen. Diejenigen, die ihn den 50er Jahren noch für schrecklich und unerträglich erklärten, jubelten ihm auf seinen Konzerten ebenso entgegen wie die treuen Fans, die nichts lieber mit auf den Weg nach Hause nehmen wollten als die Zeile „Can’t Help Falling in Love“.

Der Song ist auch nach dem Tod von Elvis Presley immer wieder in den Soundtracks von Filmen zu finden. Beste Beispiele sind „Coyote Ugly“ und „Lilo und Stitch“.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=vUdloUqZa7w

Ein Film war es auch, der die Version von UB 40 in den USA bekannt machte. Sharon Stone spielte die Hauptrolle in „Sliver“, der auf dem gleichnamigen Roman basiert, der in den USA ausgesprochen erfolgreich war. Der Film wurde von den Kritikern zerrissen, von MTV in den Himmel gelobt und wurde so ein echter Hit für die Teenager des Jahres 1993. Genau so wie der Sommerhit von UB 40. Sowohl die Band als auch Sharon Stone waren für den MTV Movie Award nominiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.