Erik Silvester auf dem Schlager-Karussell

Erik Herschmann kam am 24. September 1942 in Briesen (Sudetenland), heute Tschechien, zur Welt. Aus ihm wurde der Sänger, Komponist, Texter und Produzent Erik Silvester, der am 23. November 2008 in Köln starb. Natürlich erinnern wir deshalb heute an seine Schlager.

Erinnerungen an Erik Silvester

Während einer dreijährigen Schauspielausbildung nahm er seine erste Schallplatte unter seinem bürgerlichen Namen auf. Erik Herschmann schwärmte 1960 von “Karina-Lu”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/SHuKt2dkF20


Der Musiker spielte zahlreiche Instrumente, zu denen Gitarre, Bass, Klavier, Schlagzeug und Saxophon zählten. Deshalb beschloss er, nach dem Schauspielstudium Harmonie- und Kompositionslehre zu studieren. Mit “Weine nicht” und “Das kann nicht wahr sein” nahm er zwei Singles bei der Polydor auf, die allerdings wenig erfolgreich waren. So wechselte er zur Electrola, wo er im Juni 1967 “Dann fiel die Türe zu” aufnahm. Der Titel schaffte es sogar in die Deutschen Charts. Der Name Erik Silvester tauchte in allen Radio-Schlagerparaden auf. Der studierte Musiker wusste, dass man mit einem Langsamen Walzer große Chancen hatte, sich in die Herzen der Schlagerfans zu singen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/_DKY0fix1s8


Die Zeit der großen Hits von Erik Silvester


Von einer ganz anderen Seite zeigte sich der Sänger mit seiner zweiten Erfolgs-Single “Susanna”. Mit diesem frechen Song stürmte er 1968 die Schlagerparaden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/zkQXRvg3wNU


Bei seinen ersten Singles zog der vielseitige Musiker alle Register. Auf der Rückseite von “Susanna” sang er den Song “Take Time To Know Her” von Percy Sledge in einer deutschen Version. Bei ihm heißt der Titel “Du liebst nur einmal”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/9G4AWjN8acY


Einen weiteren Hit landete der vielseitige Sänger 1968 mit dem Gassenhauer “Oh la la, sie hat rotes Haar”. Mit diesem Titel war er in der ersten Ausgabe der ZDF-Hitparade zu Gast.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/HVAlymPCLwc


Auch 1969 blieb dem Sänger der Erfolg treu und er war mit seinem Schlager “Ich seh’ die Mädchen gern vorübergehn” wieder in den Offiziellen Deutschen Charts zu finden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/2uji84JIl8A


Am 15. Oktober 1969 stieg Erik Silvester erneut in die Charts ein. Dort blieb er 22 Wochen lang mit dem größten Erfolg seiner Karriere. Viele verbinden ihn sofort mit “Zucker im Kaffee”. Mit diesem Hit war er immer wieder ein gern gesehener Gast in vielen TV-Shows.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/neqEVNMplJI


Nach diesem riesigen Erfolg zeigte sich der Schlagerstar 1970 zunächst einmal wieder von seiner ruhigen Seite. “Bleib nicht einsam heut Nacht” schaffte es ganz nach oben in vielen Radio-Hitparaden. Die Komposition stammt von Erik Silvester, den Text steuerte Michael Holm bei.
In den Musikboxen, die Anfang der 70er Jahre überall in den Kneipen zu finden waren, stand die Rückseite “Vera Vera” ebenfalls hoch im Kurs.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/Wy76Zg3kem4
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/1mDSzhv4bDM


Zweite Veröffentlichung 1970 war “Skandal um Rosi”, mit dem Erik Silvester Anfang 1971 in die Deutschen Charts einstieg.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/rqrEC2W9pHQ


Mit jeder Single, die Erik Silvester seit 1968 veröffentlichte stand er in den Deutschen Charts. “Dein Platz in meinem Herzen bleibt frei” gehörte ebenfalls dazu.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/-oopUoviskE


1971 startete Erik Silvester mit dem Ohrwurm “Ich kenn ein Girl am Zuckerhut”, mit dem er auch bei Dieter Thomas Heck in der ZDF-Hitparade vertreten war.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/bbEjE46Ihd8


Mit “Vergiß die Sorgen” gelang Erik Silvester ein typischer Musikbox-Hit, den man nur selten im Radio zu hören bekam.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=-33we1b0bu8


“Bingo Bengo” erinnert ein wenig an den “Zucker im Kaffee”. Kein Wunder also, dass er mit diesem Titel 1972 wieder zur Hitparade nach Berlin reisen durfte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/V50C2yNW90o


Sein Schlager “Sag’ ein Wort” aus dem August 1972 unterbrach die Chart-Garantie, die Erik Silvester bis dahin mit allen Titeln, die er bei seiner Kölner Plattenfirma EMI Columbia veröffentlicht hatte verbunden hatte. Mit “Ich hör überall Musik” kehrte der Erfolg Anfang 1973 wieder zurück.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/kGhG-SvSM1E


“Venga Torro” (es gibt leider kein Video auf YouTube) wurde der zweite Erfolg, den er bei seiner neuen Plattenfirma Metronome im Jahr1973 veröffentlichte. Mittlerweile war Erik Silvester immer mehr als Produzent und Komponist tätig, so dass er seine eigene Karriere ein wenig zurückstellte. 1973 verabschiedete er sich mit “Marie heut feiern wir ein Freudenfest” für einige Zeit aus den Charts.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/ZXSh7Dc-NgA


Nach wie vor veröffentlichte der Sänger regelmäßig neue Schlager. Doch der Erfolg blieb aus. Erst 1976 konnte er sich mit “Wenn die Trommel ruft” noch einmal in den Charts platzieren.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/uGUTzXRXaRM


Erik Silvester produziert und komponiert


Mit “Der Häuptling hat gesprochen” erfreute er seine treuen Fans 1978. Die meiste Zeit verbrachte der vielseitige Musiker nunmehr damit, Hits für andere Kollegen zu schreiben und zu produzieren. Zu den erfolgreichsten Künstler, die auf sein Können vertrauten, zählte u.a. Karl Dall.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/yQegDVRfVS4


1981 tauchte Erik Silvester in zahlreichen Schlager-Paraden erneut auf. Er hatte eine deutsche Version des Nummer 1-Hits “Reality” von Richard Sanderson, den wir alle aus dem Film “La Boum” kennen, aufgenommen. Mit “Ich hab’ nur noch meinen Traum” war er dann auch bei Dieter Thomas Heck in der ZDF-Hitparade zu Gast.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/YdUg5zPuJkc


Bis 1998 nahm Erik Silvester regelmäßig neue Songs auf. Auch die TV-Auftritte blieben, schließlich hatte er einen festen Platz in der Schlager-Welt erhalten. 1989 stellte er seine damals aktuelle Single “Sehnsucht” vor.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/xdw2uOa_Dzo


In der Regel waren es Auftritte mit seinen großen Erfolgen aus den 70er Jahren, mit denen er im TV zu sehen war. In den offiziellen Diskographien ist der Titel “Ein Koffer voller Träume” als letzte Veröffentlichung gelistet.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/IP1PJ3qgXlI


Nach kurzer Krankheit starb Erik Silvester am 23. November 2008. In den letzten zehn Jahren seines Lebens blieb er der Musik verbunden. Er komponierte Schlager wie “Te quiero, ich liebe dich”, die bei einem in Deutschland wenig bekannten österreichischen Label veröffentlicht wurden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/27auxdqf1fE


Wir haben uns mit viel Spaß an die alten Schlager von Erik Silvester erinnert. So hoffen wir, dass es der einen oder dem anderen von euch ähnlich ergangen ist.

Danke für deine Musik, Erik.

Die frühen Jahre der ZDF-Hitparade

Die Stars

Ausgabe 1: Anna-Lena
Ausgabe1A: Dieter Thomas Heck zum ZDF-Hitparaden-Jubiläum
Ausgabe 1B: Roy Black
Ausgabe 2: Kirsti
Ausgabe 3: Frank Farian
Ausgabe 4: Graham Bonney
Ausgabe 5: Peter Orloff
Ausgabe 6: Michael Holm
Ausgabe 7: Vicky Leandros
Ausgabe 8: Christian Anders
Ausgabe 9: Dorthe Kollo
Ausgabe 10: Ray Miller
Ausgabe 11: Peter Maffay
Ausgabe 12: Tony
Ausgabe 13: Ramona
Ausgabe 14: Martin Mann
Ausgabe 15: Drafi Deutscher
Ausgabe 16: Rex Gildo
Ausgabe 17: Chris Roberts
Ausgabe 18: Edina Pop
Ausgabe 19: Randolph Rose
Ausgabe 20: Bernd Spier
Ausgabe 21: Wolfgang
Ausgabe 22: Peggy March
Ausgabe 23: Howard Carpendale
Ausgabe 24: Ulli Martin
Ausgabe 25: Danyel Gérard
Ausgabe 26: Teddy Parker
Ausgabe 27: France Gall
Ausgabe 28: Manuela
Ausgabe 29: Ricky Shayne
Ausgabe 30: Barry Ryan
Ausgabe 31: Marianne Rosenberg
Ausgabe 32: Tony Marshall
Ausgabe 33: Die Windows
Ausgabe 34: Bernd Clüver
Ausgabe 35: Bata Illic
Ausgabe 36: Jürgen Marcus
Ausgabe 37: Phil & John
Ausgabe 38: Peter Rubin
Ausgabe 39: Tanja Berg
Ausgabe 40: Chris Andrews
Ausgabe 41: Oliver Bendt
Ausgabe 42: Mouth & MacNeal
Ausgabe 43: Adam & Eve
Ausgabe 44: Cindy & Bert
Ausgabe 45: Freddy Breck
Ausgabe 46: Monica Morell

Geburtstage


Zum Geburtstag von Siw Inger
Zum Geburtstag von Anne-Karin
Zum Geburtstag von Ingrid Peters
Zum Geburtstag von Roberto Blanco
Zum Geburtstag von Juliane Werding
Zum Geburtstag von Marion Maerz

Todestage

Peter Alexander ( † 12. Februar 2011)
Monica Morell ( † 12. Februar 2008)
Tony Holiday († 14. Februar 1990)
Renate Kern ( † 18. Februar 1991)
Gus Backus ( † 21. Feburuar 2019)
Gerd Böttcher ( † 26. Februar 1985)
Michael Stein ( † 13. März 2021)
Gerhard Wendland († 21. Juni 1996)
Costa Cordalis († 2. Juli 2019)
Bert Berger (Cindy & Bert) († 14. Juli 2012)
Alexandra († 31. Juli 1969)
Maggie Mae († 30. August 2021)
Ralf Bendix († 1. September 2014)
Eva Bartova (Adam & Eve) († 16. September 1989)
Ted Herold († 20. November 2021)
Erik Silvester († 23. November 2006)

Ganze Shows

DIE 1. AUSGABE DER ZDF-HITPARADE, 18.01.1969
ZDF-Hitparade 2, 22.02.1969
ZDF-Hitparde 9, 24.01.1970
ZDF-Hitparade 31, 19.02.1972
ZDF-Hitparade 37, 05.08.1972

Auf dieser Website werden Cookies für eine bessere Nutzerfreundlichkeit, Zugriffsanalyse und Anzeigenmessung verwendet (z.B. Google-Dienste, VG-Wort). Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies durch uns finden Sie in unserem Datenschutz. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.