Tom Jones im Song des Tages 173

Die Geschichte von einem Mord aus Leidenschaft

Tom Jones mit “Delilah”

1. Mai 1968, “Delilah” klettert auf Platz 1 der deutschen Single-Charts.

3. Januar 1969, in der “Bravo Musikbox” wird “Delilah” zum Hit des Jahres 1968

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=S87jWwzvwd8

 

Am 1. Mai 1968 kletterte Tom Jones mit dem Song „Delilah“ auf Platz 1 der deutschen Verkaufscharts und blieb dort bis zum 31. Juli 1968. Man kann also von dem Sommerhit des Jahres sprechen. Doch vom Thema her geht es in diesem Song alles andere als entspannt und gut gelaunt zu.

Der Interpret erzählt seine Geschichte, in der er von seiner Partnerin Delilah betrogen wurde. Er ist sich deshalb auch der Tatsache bewusst, dass sie nicht zu ihm passt. Wie es sich nun einmal für einen enttäuschten „Tiger“ gehört, stellt er sie zur Rede. Sie lacht ihn allerdings nur aus, so dass er die Fassung verliert und auf sie einsticht. Das klingt natürlich in einem Lied weniger sachlich, sondern höchst dramatisch: „I felt the knife in my hand and she laughed no more“ („Ich spürte das Messer das ich in der Hand hatte und sie lachte nie wieder“). Im Refrain beklagt er dann diesen Schritt und fleht sie um Entschuldigung an.

Das Autorenteam von „Delilah“ hatten diesen Song ursprünglich für P.J. Proby geschrieben, einem Sänger, der keinem Skandal aus dem Weg gegangen ist und stimmlich in die gleiche Kategorie gehört wie „der Tiger“ Tom Jones. Les Reed, der zu dieser Zeit ein unschlagbares Team mit Barry Mason bildete, hatte „It’s Not Unusual“ noch zusammen mit dem Manager des walisischen Sängers geschrieben. Seitdem bewies er zusammen mit seinem neuen Partner, dass er ein großes musikalisches Talent besaß. Hits für Engelbert („Thea Last Waltz“), Petula Clark („Kiss Me Goodbye“) oder The Fortunes („Here It Comes Again“) sprachen für das Team Les Reed und Barry Mason. Als nun der Manager von Tom Jones, der auch Engelbert unter Vertrag hatte, anfragte, ob das Team einen passenden Song für „den Tiger“ hätten, entschieden die beiden Songwriter spontan, ihm „Delilah“ anzubieten.

Der Weg in die Charts war direkt, der Song über das Verbrechen aus Leidenschaft wurde weltweit ein Hit und sorgte dafür, dass die Frauenherzen höher hüpften, wenn sie den besonderen Typen in Konzerten sehen wollten. Seit dieser Zeit fliegen ungezählte Höschen und BHs während seiner Auftritte auf die Bühne.

Die englische Presse ist, wenn es um Skandale geht, der deutschen doch noch einige Schritte in die falsche Richtung voraus und so lag es auf der Hand, dass geforscht wurde, ob es diese Frau wirklich gegeben hat, die die Autoren zu diesem Song inspiriert hatte. Die Sun ging sogar soweit, dass sie die Leser aufforderte, der Redaktion alle Indizien zuzusenden, die sie an das Ziel bringen könnte. Im Klartext hatte da jemand für die perfekte Werbung gesorgt. Es wäre keine Überraschung, wenn der skurrile Manager hinter dieser Aktion gesteckt hat.

Doch plötzlich kam es zu einer ungeahnten Klärung der Angelegenheit. Barry Mason, der die Geschichte als seine verkaufte, trennte sich zu dieser Zeit von seiner Ehefrau. Sylvan Mason war bis dahin eine sehr zurückhaltende Frau, die sich stets im Dienste ihres Ehemanns verhielt. In der Trennung allerdings ließ sie die Bombe platzen und behauptete, die Idee und der Text von „Delilah“ stammten von ihr. Sie konnte diese Behauptung auch beweisen und wurde nachträglich als Autorin eingetragen. Tom Jones selbst bestätigte es zusätzlich in seiner Autobiografie,

Ihm wird es letztendlich egal gewesen sein, wer welche Ansprüche an diesem Song hatte. Schließlich werden die Tantiemen auch für drei Autoren ausreichen.

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=kXQHbJQHCXs

 

Wer nun glaubt, dass Tom Jones auch vor 50 Jahren doch eher etwas für das etwas ältere Publikum gewesen sein muss, irrt gewaltig. In der Bravo schaffte es Tom Jones in den Jahrescharts 1968 auf Platz 1. Auf den Plätzen folgten Roy Black, Cliff Richard, die Bee Gees und die Small Faces. Soviel zum Thema “68er Generation”,

Natürlich wurde „Delilah“ auch in einer deutschen Version aufgenommen. Kein geringerer als Peter Alexander sang diese Version und war ebenfalls ausgesprochen erfolgreich mit dem Song. Die Nummer 1 jedoch blieb allerdings „der Tiger“ Tom Jones.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.