Joe Cocker & Jennifer Warnes mit “Up Where We Belong” in den Song-Geschichten 145

Zum 72. Geburtstag von Jennifer Warnes die Geschichte des Hits aus dem Film “Ein Offizier und Gentleman”…

Joe Cocker & Jennifer Warnes – Up Where We Belong

3. März 1947, Jennifer Warnes kommt in Seattle, USA, zur Welt
20. Mai 1944, Joe Cocker wird in Sheffield, England, geboren.
6. November 1982, der Titelsong aus den Film “Ein Offizier und Gentleman” klettert auf Platz 1 der US-Charts.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=bjrOcrisGyI

Buffy Sainte-Marie zählt zu den populärsten und erfolgreichsten Singer-Songwriterinnen weltweit. In ihrer Heimat begann sie als Pendant zu Joan Baez oder weiblicher Bob Dylan und versuchte mit ihrer Musik und Lebenseinstellung die Welt ein bisschen besser werden zu lassen. Besonderer Beliebtheit erfreute sie sich ab Ende der 70er Jahre als Mitgastgeberin der Sesamstraße. Kaum zu glauben, dass zu dieser Zeit der Produzent des Films „Ein Offizier und Gentleman“ bei ihr an die Tür klopfte und sie um einen Titelsong für diesen Film bat. Schließlich spielten in diesem Film Soldaten mit, genauer gesagt ging es um eine Militärausbildung an einer Fliegerschule der US Navy.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=_Hw_280k6js

Die Komponistin willigte ein und lieferte den Song „Up Where We Belong“, in dem sie die Liebe zur Fliegerei in Verbindung mit dem edel anmutenden Flug der Adler verglich. Als Don Simpson, das war der Produzent des Films, den Song als Demo mit dem Gesang erhielt, hielt sich seine Begeisterung allerdings in Grenzen. Genau genommen, wollte er ihn nicht mehr in seinem Film haben. Sollte es sich doch rächen, dass er am Soundtrack ein wenig sparen wollte, schließlich hatte er bei den Schauspielern mit Richard Gere und Debra Winger die zu dieser Zeit wohl populärsten jungen und angesagten Schauspieler für seinen Film gewinnen können.

Als Interpreten hatte er die Nachwuchssängerin Jennifer Warnes und den „alten Haudegen“ Joe Cocker gewonnen, dessen Karriere sich so langsam dem Ende näherte. Er war nach wie vor ein gefragter Tournee-Künstler, der regelmäßig mittlere Hallen füllte, einen Hit hatte er schon seit einigen Jahren nicht mehr gelandet. Seit „With A Little Help From My Friends“ und „Delta Lady“ sowie seinem Kult-Auftritt beim Woodstock-Festival ging es langsam aber stetig bergab.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=M7C1JLd30Uk

„Das ist ein Cowboysong“, wetterte Joe Cocker als er das Demo mit der Stimme von Buffy Saint-Marie zum ersten Male hörte. Dennoch war es natürlich reizvoll, einen Titelsong für einen Hollywood-Blockbuster zu interpretieren. In diesem Falle nicht wegen des Songs selbst, sondern einzig und allein wegen der Bezahlung. Diese war im Verhältnisse zu den Einnahmen während einer Tournee gigantisch. Also ließ er sich auf den Song ein, stand morgens mit der Kollegin Jennifer Warnes in einem Studio, um den Cowboy-Song zu singen und stand abends schon wieder auf der Bühne.

Was dann die Herrschaften im Tonstudio aus dem Song werden ließen, ist das Ergebnis, das wir alle kennen. Eine Ballade, die es in sich hat und wohl auch Don Simpson schnell von seinem Gedanken, den Song nicht im Film zu verwenden, abbrachte. Zusammen mit dem Song endet der Film und blieb jedem Zuschauer fest in Erinnerung. Kein Wunder also, dass der wenig geschätzte Titel in der Filmfassung auch zum Chart-Hit wurde. „Up Where We Belong“ stand 3 Wochen auf Platz 1 der US-Charts und wurde weltweit zu einem Top 10 Hit. Der Titel wurde für den “besten Filmsong des Jahres” mit einem Oscar ausgezeichnet, der an die Komponistin vergeben wurde. Einen Grammy erhielten Joe Cocker und Jennifer Warnes für die beste Interpretation eines Cowboy-Songs, quatsch Filmsongs. Entschuldigung!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.