Die CCR-Story

Heute vor 81 Jahren kam Tom Fogerty, der ältere der beiden CCR-Brüder, in Berkeley, Kalifornien, USA, zur Welt. Er stand während der Zeit mit CCR wie auch die anderen beiden Mitglieder im Schatten seines genialen jüngeren Bruders John. Nach seinem Abschied von der Band, begann die Band zu zerfallen. Die Streitigkeiten zwischen den Brüder wurden allerdings schnell begraben. Dennoch war das Ende der erfolgreichen Band nach seinem Abschied nur eine Frage der Zeit.

v.l.n.r. Doug Clifford, Stu Cook, John und Tom Fogerty


24. April 1945, Schlagzeuger Doug Clifford wird in Palo Alto, Kalifornien, geboren.
25. April 1945, einen Tag später erblickt Bassist Stuart Alden Cook in Oakland, Kalifornien, zur Welt.
28. Mai 1945, Sänger und Kopf der Band John Fogerty kommt in Berkeley, Kalifornien zur Welt.
6. September 1990, Tom Fogerty starb im Alter von 48 Jahren an Atemstillstand durch Tuberkulose.
9. November 1941, Tom, der ältere der beiden Fogerty Brüder wird in Berkeley, Kalifornien, geboren.


Die CCR – Story

Die Geschichte der Band lässt sich genau datieren. Am Heiligen Abend 1967 beschließen die Brüder John und Tom Fogerty mit ihren Freunden und Bandmitgliedern Stu Cook und Doug Clifford ihrer Band The Golliwogs einen neuen Namen zu verpassen. Von nun an hieß die Band Creedence Clearwater Revival.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/ys2x4p2yp2o
Lt. wikipedia war “Porterville” die erste Single der Band.

Recht unterschiedlich sind die Angaben um die erste Single der Band. Im Text schreibt Wikipedia, dass es “Suzie Q” war. In einer Liste der erschienenen Singles wird “Portersville” genannt. In einer sehr ausführlichen Diskografie auf der offiziellen Schweizer Hitparade wird “I Put A Spell On You” genannt. Einigen kann man sich darauf, dass “Suzie Q”, eine Coverversion eines Dale Hawkins-Songs, der erste Charterfolg in den Vereinigten Staaten war.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/2ZeQTaig4IU


In dieser ersten Ausgabe der CCR-Story, die wir an Geburtstagen der einzelnen Mitglieder fortsetzen, erinnern wir zunächst an die Charterfolge in Deutschland. Zum ersten Male standen die vier Herren aus Berkeley, Kalifornien, USA am 15. April 1969 in den Deutschen Single-Charts mit “Proud Mary”. Auf der Rückseite fand sich “Born On A Bayou”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/wP56EcXm9R0
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/NRF1e82MVCA


Im Juli landeten sie mit “Bad Moon Rising” den nächsten Hit. Ab sofort wurden sowohl A- als auch B-Seiten zu Hits. Auf der Rückseite von “Bad Moon Rising” war “Lodi” zu finden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/w6iRNVwslM4
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/H-Oiz8QaH2M


Im Herbst veröffentlichte die Band Hit Nummer 3 in Deutschland. “Green River”/”Commotion” schaffte es wie die beiden vorherigen Songs bis in die Top 10.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/YUlZ6D5fxBg
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/WCBcI5g3KbY


Und zur Weihnachtszeit wurde die Single “Fortunate Son” mit der Rückseite “Down On The Corner” veröffentlicht. “Fortunate Son” stieg noch im Dezember in die Deutschen Charts ein. Dann entschied sich die Plattenfirma “Down On The Corner” auf die A-Seite zu setzen und schon landete die Band im Januar 1970 ihren nächsten Top 10-Hit.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/ec0XKhAHR5I
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/vrMvblpZFq0


Der Sound von Creedence Clearwater Revival war schwer einzuordnen. Ihre Musik war anders als die der angesagten Bands aus Großbritannien, sie war eine gelungene Mischung aus Rock und Country, nach der man ausgelassen tanzen konnte. Wie z.B. nach “Travelin’ Band” mit dem die Band im April 1970 in die Charts einstieg. Für viele war die ruhige B-Seite “Who’ll Stop The Rain” der eigentliche Hit.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/WWolUsgO_to
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/obv6wkMBXt0


Zum Sommeranfang hatte John Fogerty, der fast alle Songs der Band schrieb, die Idee einen Motorradausflug musikalisch umzusetzen. “Up Around The Bend”/”Run Through The Jungle” wurde der CCR-Sommerhit 1970.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/BnRsaHXHznQ
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/w_cpYEjM330


Pünktlich wie die nächste Jahreszeit kam der nächste Hit der Band. “Lookin’ Out My Back Door”/”As Long As I Can See The Light” schoss im September in die Deutschen Hitparaden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/Aae_RHRptRg
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/BDfGblfOsZ4


Ihr einziger Nummer 1-Hit in Deutschland gelang Creedence Clearwater Revival mit “Hey Tonight”. Die Single stieg im Februar 1971 in die Charts ein und hielt sich dort 28 Wochen lang. Und wieder war auf der Rückseite mit “Have You Ever Seen The Rain” eine Ballade zu finden, die heute zu den populärsten Stücken der Band zählt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/CeGGBMUZYAg
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/u1V8YRJnr4Q


Mit “Sweet Hitch-Hiker” machten sich die Vier im August des Jahres selbst Konkurrenz. Auch dieser Hit schaffte es in die Top 10.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/rHHEUyWJXhM


Der weltweite Erfolg der Band hinterließ hörbare Spuren. Das letzte Album der Band, “Mardi Grass”, das im April 1972 erschien, sprühte nicht mehr so immense Frische aus wie seine Vorgänger. Die nach “Sweet Hitch-Hiker” ausgekoppelten Songs “Someday Never Comes” und “Molina” konnten nicht mehr an die riesigen Charterfolge der Vorgänger anschließen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/p9TNXFurt5w


Hört man sich diese Titel mit Abstand an, dann war man damals vielleicht einfach zu verwöhnt, denn auch “Molina” hatte noch den typischen CCR-Sound zu bieten.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/lCaXIft_7VQ


Die Band entschied sich für eine Trennung. Im Oktober 1972 gab die amerikanische Plattenfirma Fantasy Records die Trennung der Band bekannt.

Die Bandmitglieder

John Fogerty

Der Sänger und Komponist der Band ist immer wieder mal auf schmusa ein Thema, genau wie die Band selbst. 2021 haben ihn unsere Leser sogar zurück in die “Hits der Woche” gewählt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/4ODrkRdwb3k

Erinnerungen an Tom Fogerty

6. September 1990, Tom Fogerty stirbt durch Atemstillstand an den Folgen einer Tuberkulose Erkrankung . Er war durch eine verunreinigte Bluttransfusion nach einer Rückenoperation an AIDS erkrankt. Der Rhythmusgitarrist verließ CCR 1971 aufgrund von Streitigkeiten mit seinem jüngeren Bruder John.


Mit “Goodbye Media Man” schaffte er den Sprung in die Charts. Allerdings war der Erfolg nicht zu vergleichen mit den Triumphen, die er mit CCR feierte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/n9SHmMfv_1g


Die Creedence Clearwater Revisited-Story

Solltet ihr in den vergangenen Jahren die “Original CCR-Band” live erlebt haben, so konntet ihr in den damaligen Schlagzeuger Doug Clifford und den Bassisten Stu Cook mit neuen Kollegen als Creedence Clearwater Revisited erleben. Im Jahre 1995 gründete die beiden ehemaligen Bandmitglieder diese Guppe. Diese Band versteht sich nicht als CCR-Coverband, sondern als eine Fortführung der damaligen Band. Für alle, die sich für die Musik der Band begeistern, in jedem Falle ein bleibendes Erlebnis.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/-IQyU9wDQPE


Doug Clifford hat auch ein Solo-Album mit zahlreichen Cover-Songs veröffentlicht, dass man sich gut anhören kann.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/0-Fnkd3V-fs

2020 hat der Schlagzeuger ein weiteres Solo-Album veröffentlicht. Der Song “Just Another Girl” ist das Titellied, den “Cosmo”, wie ihn Fans und Freunde nennen, selbst singt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/FrQ8g9rYJ9k


Stu Cook hatte bereits auf dem letzten CCR-Album “Mardi Grass” seinen großen Auftritt. Er schrieb und sang den Song “Sail Away”, den er zusammen mit John Fogerty produzierte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=NEJW60oD9oE


Zwischenzeitlich sind auch alle Streitigkeiten unter den drei noch lebenden Mitgliedern aus dem Weg geräumt. Ab und zu treten sie auch wieder gemeinsam auf.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/y5_q-Wtm3KA



Song-Geschichten auf schmusa

Wir sollten uns mal wieder an die Arbeit machen und eine weitere Geschichte recherchieren.

Auf dieser Website werden Cookies für eine bessere Nutzerfreundlichkeit, Zugriffsanalyse und Anzeigenmessung verwendet (z.B. Google-Dienste, VG-Wort). Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies durch uns finden Sie in unserem Datenschutz. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.