Baccara mit “Yes Sir I Can Boogie” in den Song-Geschichten 47

“Yes Sir I Can Boogie” gehört zu den Hits des Monats September 1977 in Deutschland, die Thema in unserer “heute”-Ausgabe sind.

Baccara – Yes Sir I Can Boogie

7. Febuar 1951, der Geburtstag von Mayte Mateos.
11. Februar 1978, ganz Norwegen ist zu dieser Zeit im Baccara-Fieber.
23. April 1947, der Geburtstag von Rolf Soja

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=6MgX84NR7x0

Am 5. September 1977 schafften Baccara den Sprung auf Platz 1 der Norwegischen-Charts und hielten sich insgesamt 22 Wochen auf dieser Position. Jetzt wird vielleicht einer von euch nachgerechnet haben und feststellen, dass dies sogar 23 Wochen sind.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=_-rlXGvMiNA

Stimmt, es gab eine Unterbrechung in der 50. Woche kurz vor Weihnachten 1977. Da übernahmen für eine Woche Baccara Platz 1 mit „Sorry I’m A Lady“.

Baccara, das waren „die mit den schwarzen Haaren“ Mayte Mateos und „die mit den roten Haaren“ Maria Mendiola. Zwei Spanierinnen, die beide als Sängerin und Flamenco-Tänzerin tätig waren. So lernten sie sich beim spanischen Fernsehballett kennen und freundeten sich an. Sie beschlossen sich auf eigene Beine zu stellen und nannten sich fortan Duo „Venus“.

Bei einem Auftritt auf Fuerteventura lernten sie drei Herren der Plattenfirma RCA (bekannt als die Firma von Elvis Presley) kennen. Die Drei, die in der deutschen Filiale der RCA in Hamburg beheimatet waren, erkannten das Talent und Potential von „Venus“ und wollten aus ihnen in Deutschland „Baccara“ machen.

Das richtige Team hatten die Herren von der Plattenfirma auch parat: Zum einen war es Rolf Soja, der bisher mit Klaus Hoffmann und Hildegard Knef sowie zahlreichen Talenten, u.a. die aus der Umgebung von Lübeck stammende Beate, zusammengearbeitet hatte und noch ohne großen Erfolg war. Aber er hatte Talent und mit Frank Dostal den richtig Mann an die Seite gestellt bekommen. Dieser hatte kurz zuvor bewiesen, dass er nicht nur Beatmusik beherrscht, die mittlerweile auch nicht mehr gefragt war. Schließlich hatte er als Sänger der Rattles und der Band Wonderland sowie einem bis heute sehr geschätzten Album mit Achim Reichel sein Gesellenstücke abgeliefert. Nun sollte er sein Meisterwerk produzieren.

Mit beteiligt waren weiterhin Peter Zentner, der zu dieser Zeit auch sehr viele Produktionen für die RCA ablieferte und Tore Syvertsen, ein norwegischer Gitarrist, der in seiner Heimat als Mitglied der Beatnicks sehr populär war.

Sie nahmen die Titel für das erste Album des spanischen Duos „in einem Studio in Maschen gleich bei der Autobahn“ auf, genau das, in dem auch Truck Stop seit Jahren ihre Hits einspielten. Es muss eine sehr kreative Phase aller Beteiligten gewesen sein, denn der Erfolg dieses Albums war einfach sensationell.

Als erstes wurde „Yes Sir I Can Boogie“ ausgekoppelt. Über Deutschland wurde dieser Titel in 18 Ländern der Welt auf Platz 1 der Charts gelistet. Besonders erfolgreich war der Song in Norwegen. Sicher wird Tore Syvertsen seinen Teil dazu beigetragen haben. Er wurde zudem Manager des Duos, bekam einen Lehrstuhl am Musikkonservatorium in seiner Heimatstadt Oslo, wo er auch heute noch mit seiner Ehefrau Mayte Mateios lebt und ihre nach wie vor anhaltende Karriere als „die mit den schwarzen Haaren“ und einer neuen Partnerin managt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=vWtwM3vDEHk

Ein Fakt fehlt noch. Wer schaffte es eigentlich vor 41 Jahren, Baccara nach 23 Wochen von der Chart-Spitze in Norwegen zu verdrängen? Ihr ahnt es bereits, mit der dritten Auskopplung ihres Debütalbums „Darling“ waren es Baccara selbst.

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.