“Flipper” startet im US-Fernsehen, 19.09.1964

1964 startet ein Stück TV-Geschichte im US-Fernsehen. Zum ersten Mal erscheint “Flipper” auf dem Bildschirm. Insgesamt wurden 88 Episoden mit dem klugen Delphin gedreht, die von 1964 bis 1967 im Original gezeigt wurden. Die Anzahl der Wiederholungen wird vierstellig liegen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/37BVVTxNePk


Brian Kelly als Ranger Porter Ricks und seine beiden Söhne Sandy, gespielt von Luke Halpin, und Bud, der von Tommy Norden gespielt wurde, gehörten ab 1966 auch in Deutschland zum “Pflicht-Programm” der Kinder.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/oRGP_4BuHg0


Die deutsche Titelmusik zu “Flipper” stammt von Hans Delfin und seinen Kindern. Hinter diesem Namen verbirgt sich Hans Blum, den die meisten wahrscheinlich besser als Henry Valentino (“Im Wagen vor mir”) kennen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/npjEfqKF7pk


“Plus 5” Hits aus den US-Charts im September 1964

Am 19. September 1964 wurde auch eine neue Ausgabe der US-Charts veröffentlicht. Die Animals mit ihrem legendären Sänger Eric Burdon verteidigten mit einem alten amerikanischen Folk-Song die Spitze. Die älteste bekannte Aufnahme des Songs “The House Of The Rising Sun” stammt von Clarence Ashley & Gwen Foster, die am 6. September 1933 aufgenommen wurde. Clarence Ashley erinnerte sich in einem Interview, dass er diesen Song bereits von seinem Großvater kannte, der die Geschichte von einem Bordel (Rising Sun) in New Orleans erzählt. Die Animals stellten ihren Hit u.a. in der legendären “Ed Sullivan-Show” vor.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/yxrz00XSOAo


Auch in den Vereinigten Staaten begannen junge Bands sich den zahlreichen erfolgreichen Britischen Beat-Bands anzupassen. So wurde aus dem Duo der Brüder Dean und Mark Mathis durch Unterstützung ihres Freudes Larry Henley eine Band. Mit ihrer ersten Single “Bread And Butter” landeten sie auf Platz 2.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/Iw53esk0mZc


Die Supremes landeten mit “Where Did Our Love Go” einen der Hits des Sommers 1964 in den Vereinigten Staaten. In dieser Woche standen Diana Ross, Mary Wilson und Florence Ballard auf Platz 3.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/qTBmgAOO0Nw


Während die Supremes sich auf dem absteigenden Ast befanden, war Roy Orbison mit seiner aktuellen Single “Oh, Pretty Woman” auf dem Weg an die Spitze. Aufenthalt in dieser Woche auf Platz 4.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/gy9CtTYMwAo


Die amerikanische Alternative zu den britischen Beat-Bands waren die Surf-Bands aus Kalifornien. Neben den Beach Boys gab es zum Beispiel Ronny and the Daytonas. Diese Band belegte Platz 5 mit “Little G.T.O.”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/o_FSicQWimU


Das war dann eine Serie, die bestimmt von den meisten zur Kindheit zählte und Hits aus einer Zeit, die man nicht vergessen hat. Viele dieser Songs laufen bis heute regelmäßig im Radio.

Auf dieser Website werden Cookies für eine bessere Nutzerfreundlichkeit, Zugriffsanalyse und Anzeigenmessung verwendet (z.B. Google-Dienste, VG-Wort). Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies durch uns finden Sie in unserem Datenschutz. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.