Richard Sanderson mit “Reality” in den Song-Geschichten 69

Zum 67. Geburtstag erzählen wir die Geschicht seines größten Hits…

Richard Sanderson – Reality

5. März 1953, Richard Sanderson wird in Taplow, England, geboren.
17. Dezember 1980, “La Boum” feiert in Frankreich Premiere.

Vor einem Jahr hätte Richard Sanderson bereits in Rente gehen können (zumindest nach deutchem Recht). Für Musiker gilt diese Regel in ganz seltenen Fällen. Musiker bleibt man sein Leben lang und Richard Sanderson ist als Filmkomponist auch aktuell noch sehr gefragt. Der Schotte lebt heute in Paris. Und dort beginnt auch der eigentliche Artikel…

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=EQDHCyFe2rY

Die 13-jährige Vic zieht mit ihren Eltern François und Françoise, einem Zahnarzt und einer Cartoonzeichnerin, aus Versailles nach Paris. Dort findet Vic schnell Freunde, unter anderem Pénélope, die im Gegensatz zu Vic schon Erfahrungen mit Jungs hat, und deren kleine Schwester Samantha. Auf einer Party findet Vic ihre erste große Liebe, Mathieu, mit dem sie schon nach kurzer Zeit ausgeht. Die Familienidylle zerbricht, als herauskommt, dass François eine Affäre mit einer Parfumhändlerin hatte. Wütend trennt sich Françoise vorübergehend von ihm und demoliert aus Rache das Geschäft der Geliebten. Wenig später beginnt sie eine Affäre mit Vics Lehrer…

Wem kommt die Geschichte bekannt vor? Noch ein kleiner Hinweis: Es handelt sich um den Inhalt eines Films. Nicht irgendein Film, sondern der Teenie-Film aus Frankreich, der die Herzen aller Teenager in Europa eroberte. Selbst die coolen Jungs gingen Anfang der 80er Jahre gerne mit in die Kinos, denn die weibliche Hauptrolle spielte der Schwarm die attraktive Sophie Marceau, die zum neuen Superstar des europäischen Films aufsteigen sollte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=7-BOHO8NORM

Aber nicht nur der Film, sondern auch die Musik begeisterte dann nicht nur die jüngeren Kinogänger, sondern Jung und Alt. „Reality“ hieß die Schnulze, und das ist wirklich positiv gemeint, die ins Ohr hineinkroch und überhaupt nicht heraus wollte. Gesungen wurde der Song vom schottischen Singer-Songwriter Richard Sanderson, der zu den vielen „One Hit Wonders“ gehörte.

Nur in Deutschland handelte es sich bei „Reality“ nicht um ein One Hit Wonder, sondern müsste eigentlich „One Hits Wonder“ oder besser „Double Hit Wonder“ heißen. 1982 schaffte es Richard Sanderson zwar auf Platz 1 der Charts in Frankreich, Österreich und auch der Schweiz, in Deutschland reichte es „nur“ für Platz 20. Zu sehr waren die Jugendlichen in diesem Jahr mit der Neuen Deutschen Welle befasst. Natürlich ging man ins Kino und war vom Film begeistert, aber außerhalb des Kinos waren Nena, Peter Schilling, Markus und die Spider Murphy Gang angesagt. Engtanz fand in dieser ausgelassenen Zeit schlicht nicht statt.

1987 wurde „La Boum – die Fete“ dann im TV ausgestrahlt. Die schöne Vic bzw. Sophie Marceau wurde wieder gefeiert und man glaubt es kaum, eine solche Schmusefete wie im Film wollte die nun herangewachsene Jugend unbedingt feiern. „Reality“ schoss auf Platz 1 der Charts und blieb dort für eine ganze Zeit, insgesamt war der bereits fünf Jahre alte Song beim 2. Anlauf 18 Wochen in den Charts. Insgesamt wurden 8 Millionen Exemplare der Single verkauft.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=8ejtIwBpqK4

Und wenn es heute irgendwo eine Engtanzfete gibt, dann ist auch „Reality“ bestimmt dabei.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.