Mickie Krause – Ich war schon Entertainer bei den Pfadfindern

Interview mit Mickie Krause

Keine Sause ohne Krause, wir trafen ihn in “die Halle” in Stockelsdorf bei Lübeck

 

Es ist genau 15 Jahre her, dass ich das erste Interview mit Mickie Krause geführt habe. Damals hatte der ganz andere Sänger zum zweiten Male eine Single in die Charts bringen können. „Geh’ doch zu Hause du alte Scheiße“ war fast so erfolgreich wie „Zehn nackte Frisösen“. Zwischenzeitlich steigt kaum noch eine Mega-Party ohne den Krause mit Stimmungsgarantie.

Vor 15 Jahren war es noch ziemlich schwierig Informationen über den Sänger, der als Michael Engels das Licht erblickt hat, zu finden. Eine Information hatte ich schon beim ersten Treffen: Es war bereits unser zweites Treffen, denn ich kannte ihn als Sänger von Erika Rehbein & das Schlagerkarussell. Die Rolle der Erika Rehbein übernahm übrigens Ela, die Frontfrau von Valeries Garten, eine der stimmgewaltigsten deutschen Sängerinnen überhaupt. Für viele, die diese Band im zweiten Frühling des deutschen Schlagers, den Guildo Horn damals eingeleitet hatte, erlebt haben, werden diese Party wohl nie vergessen.

Zurück zum Treffen im Jahre 2002 und die wenigen Infos über Mickie Krause: Es gab den berühmten Waschzettel der Plattenfirma, in dem er den Thron von Mallorca anpeilte und der Balla-Balla-Mann vom Ballermann war. Bereits während des Gesprächs im Auto von einem Auftrittsort zum anderen, musste ich feststellen, dass der gelernte Erzieher alles andere als balla-balla war, sondern einen gut erzogenen, höflichen und Wort witzigen Gesprächspartner abgab.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=F0FXVOdBBw8

15 Jahre später ist es bekanntlich deutlich einfacher, Informationen über Mickie Krause zu finden. Wir treffen den Sänger, der gerade von den Sixdays in Bremen nach Stockelsdorf (bei Lübeck) anreiste, wo er eine Fete des Lübecker Party-Königs in „der Halle“ zum Kochen bringen sollte. Trotz der Strapazen, die er sich an diesem Tag angetan hat, war er nach seiner Show immer noch der Typ von nebenan und beantwortete geduldig alle Fragen:

  Gestolpert bin ich als erstes darüber, dass du mit 15 Bravo-Boy geworden bist. Was hat dich dazu veranlasst, da mitzumachen und welchen Preis hast du bekommen?
Mickie Krause: Das war 1985 – zu gewinnen gab es nichts! Meine Freundin hat mich damals angemeldet!

 

  Du warst auch sehr engagiert bei den Pfadfindern. Ist das nicht ein sehr verstaubter Verein oder gibt es vielleicht sogar noch heute einen Grund, dort mal vorbeizuschauen?
Mickie Krause: Nein, er macht ganz hervorragende Jugendarbeit! So wie wir die Pfadfinder vor Augen haben, läuft das schon lange nicht mehr! Heute sind viele neue Leute dabei, zu denen ich keinen Kontakt habe, aber besuchen könnte ich die ja mal.

 

  Anschließend, wahrscheinlich sogar parallel hast du zwei Ausbildungen abgeschlossen: Als Textilveredler und als Erzieher. Ist Textilveredler wirklich ein Beruf oder ist das eine Form von Schneider?
Mickie Krause: Das ist ein technischer Beruf in Sachen bedrucken von Textilien jeglicher Art.

 

  Kannst du nähen?
Mickie Krause: Nur 2 Stoffe aneinander nähen.

 

  Hat das Erzieher-Dasein dazu geführt, dass du dein Unterhaltungstalent entdeckt hast?
Mickie Krause: Nein, ich war schon vorher der Entertainer! Und zwar bei den Pfadfindern.

 

  Welche Erinnerungen hast du an die Band Erika Rehbein und das Schlagerkarussell? Gibt es noch Kontakt zu Ela?
Mickie Krause: Das war eine schöne Zeit ! Der Schlager der 70er boomte und wir waren mittendrin! Hat wirklich Spaß gemacht! Zu Ela und Erika habe ich leider keinen Kontakt mehr!

 

  Woran lag es, dass ihr nicht schon damals den Sprung neben Guildo Horn und Dieter-Thomas Kuhn geschafft habt?
Mickie Krause: Wir haben das ganze semiprofessionell betrieben und keine CDs veröffentlicht, vielleicht war das der Fehler!

 

  Vor gut 15 Jahren haben wir dich auf Mallorca gefragt, wo du dich in Zukunft siehst. Weißt du noch, was du geantwortet hast?
Mickie Krause: Immer noch auf Mallorca.

 

  Hat sich Mallorca für dich in deiner doch schon ziemlich langen Karriere verändert?
Mickie Krause: Absolut , ich bin kompatibler geworden! Nicht mehr so anzüglich! Früher war das Publikum einfacher zu unterhalten.

 

  Wie oft bist du im Jahr zu Auftritten unterwegs?
Mickie Krause: An jedem Wochenende und manchmal auch in der Woche! Im Schnitt 250 Termine inklusive Promo, TV und Radio.

 

  Macht es dir immer noch Spaß vor ausgelassen Leuten zu spielen?
Mickie Krause: Na klar, sonst würde ich es nicht mehr machen! Und die Leute würden es auch merken.

 

  Auch du hast bestimmt mal den einen oder anderen Schicksalsschlag zu verkraften. Gehst du dann trotzdem auf die Bühne?
Mickie Krause: Bislang wurde ich verschont – Gott sei dank.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=74YjdY31RK0

 

  Mit „Schatzi, schenk mir ein Foto“ bist du TV-fähig geworden. Wann gibt es die Krause-Show, die am besten für gute Laune bei der ganzen Familie sorgt?
Mickie Krause: Keine Ahnung!

 

  Könntest du dir vorstellen auch mal eine Ballade mit einem ersten Text zu singen?
Mickie Krause: Ich kann mir erst mal alles vorstellen.

 

  Hast du dir noch Ziele gesetzt, die du in deiner Karriere erreichen möchtest?
Mickie Krause: Ich bin sehr zufrieden, aber ein Nummer 1-Hit wäre nicht schlecht.

Das schaffst du bestimmt, da sind wir ganz sicher. Ebenso sicher sind wir, dass du selbst dann nicht abheben wirst. Danke für das Interview!

 

Fotos: Holger Kasnitz
Seinen Bericht über die Veranstaltung findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.