Kenny Rogers & Dolly Parton mit “Island In The Stream” in den Song-Geschichten 234

Zum Tod von Kenny Rogers …

Kenny Rogers & Dolly Parton – Island In The Stream

19. Januar 1946, Dolly Parton wird in Sevierville, Tennessee geboren.
20. März 2020, Kenny Rogers schläft im Kreise seiner Familie friedlich ein.
21. August 1938, Kenny Rogers kommt in Houston, Texas zur Welt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/0V-LGVKOHgU

Auch in den Vereinigten Staaten gibt es eine Chart-Show ähnlich wie bei uns auf RTL oder auch die von Hugo Egon Balder ins Leben gerufene Show „Hit Giganten“. 2012 suchten die Amerikaner ihr erfolgreichstes und beliebtestes Duo aller Zeit. Mir schossen da sofort Simon & Garfunkel durch den Kopf oder deren Vorbilder, die Everly Brothers. Nach ein wenig Überlegung kamen da mehr und mehr unvergessliche Duette aus den hinteren Ecken des Gedächtnisses hervor, die auch sehr erfolgreich waren: Paul McCartney & Michael Jackson, der Beatle war ebenso erfolgreich im Duett mit Stevie Wonder. Mega-erfolgreich war auch „Endless Love“, das Lionel Richie sowohl mit Diana Ross oder als auch mit Mariah Carey auf Platz 1 der Charts landete.

Dann gab es unendlich viele Filmhits, die im Duett aufgenommen wurden: Angefangen bei Bing Crosby und der späteren Prinzessin von Monaco, Grace Kelly, Joe Cocker & Jennifer Warnes waren auch nicht weniger erfolgreich. Dafür war Jennifer Warnes wohl an der Seite von Bill Medley noch erfolgreicher. Bill Medley gehörte zu den Righteus Brothers, die wiederum mit der Musik aus „Ghost – Nachricht von Sam“ unschlagbar scheinen.

Und auch andere ganz Große der Musikgeschichte wie Frank Sinatra und Tochter Nancy. Sie war überhaupt perfekt in Sachen Duett-Gesang, ob mit Lee Hazlewood oder an der Seite von Dean Martin. Sie hatte einige Eisen im Feuer, wenn es um den größten Duett-Hit geht. Das gilt ganz bestimmt auch für Johnny Cash und seine Ehefrau June Carter. Ich möchte das nicht entscheiden und welche Kriterien spielen bei einer solchen Giganten-Hitparade wirklich eine Rolle. Unser deutscher Pop-Gigant ganz sicher nicht, denn Hits in den Vereinigten Staaten sind Fehlanzeige, sein Konkurrent Frank Farian hätte zumindest den größten Skandal der Duett-Geschichte zu bieten: Milli Vanilli.

Immer mehr Namen gehen mir durch den Kopf, denn da waren auch noch Donna Summer und Barbra Streisand oder Barbra Streisand mit Barry Gibb von den Bee Gees. Jetzt aber schnell stopp, denn mit Barry Gibb haben wir wenigsten jemanden zu fassen, der beteiligt war am Siegertitel dieser Chart-Show. Zusammen mit seinen Brüdern Robin und Maurice schrieb Barry Gibb den Song „Island In The Stream“, den Kenny Rogers aufnehmen wollte. Der Country-Star hatte sich von den Bee Gees einen Song gewünscht und sich in „Island In The Stream“ verliebt. Nach mehreren Tagen der Zusammenarbeit mit Barry Gibb gab der Sänger zu, dass ihn das Ergebnis der bisherigen Arbeit einfach nicht zufrieden stelle. „Wir brauchen Dolly Parton an deiner Seite!“, hatte der Komponist und Produzent sofort eine Lösung im Kopf.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=rSy3RbiIn_I

So standen wenig später zwei der bekanntesten Country-Größen zusammen im Studio und sangen den Titel ein. „Island In The Stream“ bekam durch die konträren Stimmlagen der beiden Interpreten einen ganz besonderen Kick. Das dachten sich auch Millionen von Musikfans, denn das Duett wurde zu einem Riesenerfolg und es war der Grundstein einer großen Freundschaft zwischen den beiden Interpreten, die sich noch häufiger im Studio trafen, um gemeinsam zu singen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=ADkptdaK0wA

Dabei gingen die Planungen der Bee Gees mit „Islands in The Stream“ ursprünglich in eine andere Richtung. Sie hatten die Nummer als einen R&B-Song geschrieben und Maurice Gibb lüftete 2009 im Frühstücksfernsehen das Geheimnis, dass er und seine beiden Brüder den Song für Marvin Gaye geschrieben hatten. Der hatte den Song allerdings nicht aufgenommen. So fand er dann Platz auf dem Bee Gees-Album „One Night Only“. Diese Aufnahme hatte Kenny Rogers dann bewegt, bei den Brüdern anzuklopfen, um eine Cover-Version aufzunehmen. Dass es gleich zu einer Zusammenarbeit kam und die drei auch noch die Chöre übernahmen war geradezu perfekt.

Die Idee zu „Islands in the Stream“ kam Barry, Robin und Maurice beim Lesen einer Ernest-Hemmingway-Geschichte aus dem Jahr 1970, die posthum veröffentlicht wurde. „Island In The Stream“ wurde einer der wenigen Country-Songs, die es bis an die Spitze der US-Hot 100 schafften. Auch in Australien war der Song einige Wochen auf Platz 1 der Charts zu finden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=9Qi2m6NyUP0

Die Geschichte von „Islands In Thea Stream“ ist nur eine von vielen aus einer über 60-jährigen Karriere eines der erfolgreichsten amerikanischen Sänger aller Zeiten. Neben den Duetten mit Dolly Parton hatte er unzählige weitere Hits. In Deutschland waren es „Lucille“, „Lady“ oder auch „Coward Of The County“, die ihm und der Countrymusik hier zu großer Popularität verhalfen. Es gibt wohl keinen Preis der Musikindustrie, den Kenny Rogers nicht bei sich Zuhause haben dürfte. Besonderen Wert legt der Sänger, der auch großen Anteil an der Entstehung des USA For Africa-Songs „We Are The World“ hatte, an einem Preis, den ihm die Leser der Magazine „USA Today“ und „People“ verliehen haben. Sie wählten ihn zum „Lieblingssänger aller Zeiten“.

Dolly Parton steht ihrem Partner nicht nach. Sie ist nicht nur eine der gefragtesten Country-Stars, sie schrieb auch den Welt-Hit “I Will Always Love You”, der in den Vereinigten Staaten längst ein Hit war, als Whitney Houston ihn für den Film “Bodyguard” aufnahm. Als Schauspielerin konnte Dolly Parton einige Erfolge landen. Ihre Karriere startete sie in einer TV-Show mit Porter Wagoner. Dazu lest ihr mehr in der Song-Geschichte von “I Will Always Love You”.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.