Lee Marvin mit “Wand’rin’ Star” in den Song-Geschichten 311

Erinnerungen an Lee Marvin, der heute vor 96 Jahren zur Welt kam.

Lee Marvin – Wand’rin’ Star

19. Februar 1924, der Geburtstag von Lee Marvin

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=El9eCRisbDo

Der Filmdienst schrieb in seiner Kritik zum Film „Westwärts zieht der Wind“: Ein Western-Musical, das mit viel Aufwand an Kulissen und Statisten das Leben in dem Goldgräbernest „No Name City“ stimmungsvoll beschreibt. Die nicht durchweg flüssige, aber durch komische Einlagen unterhaltsam aufgelockerte Verfilmung eines Erfolgsmusicals bietet Show-Unterhaltung von annehmbarer Qualität.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=8o0DgqM5wlQ

1969 war die Zeit der Italo-Western, in denen es hart zur Sache ging und trotzdem immer ein wenig Humor im Spiel war. Vielleicht war ein amerikanisches Musical im Western-Stil deshalb einfach nicht zeitgemäß. 20 Millionen Dollar ließ sich Paramount-Pictures diesen Spaß kosten und setzte mit Lee Marvin und Clint Eastwood auf zwei Schauspieler, die zu den populärsten zu dieser Zeit zählten. Lee Marvin war durch „Cat Balou“ und „Das dreckige Dutzend“ zum Superstar geworden und Clint Eastwood durch „Für eine Hand voll Dollar“ in aller Munde.

Dennoch spielte der Film, der im Original „Paint Your Wagon“ heißt, nur 32 Millionen Dollar in den Vereinigten Staaten ein und sorgte eher für unzufriedene Mienen in der Chefetage des Filmverleihers. Immerhin war Lee Marvin für seine Rolle in „Westwärts zieht der Wind“, wie der Film in Deutschland hieß, sogar für einen Golden Globe nominiert worden. Vielleicht wäre eine Nominierung für einen Grammy realer gewesen, denn in einem Musical wird auch gesungen und Lee Marvin war als Sänger einfach sensationell.

„Wand’rin’ Star“ wurde erfolgreicher als der Film. Heute wird auf die Frage, was einem zu Lee Marvin einfällt der Song ganz gewiss in einem Atemzug mit seinen erfolgreichsten Filmen genannt. 1970 stieg der Schauspieler mit seinem Song in die britischen Charts ein und verdrängte im März die Beatles mit „Let It Be“ von Platz 1. Dort blieb der Song für drei Wochen und war insgesamt neun Wochen lang in den Top 10 Englands vertreten.

Bis zu diesem Song hatte Lee Marvin nie gesungen. Für ihn kam es allerdings nicht in Frage, dass er die Songs in „Paint Your Wagon“ von einem geschulten Sänger singen ließ. Der Gedanke, dass er sich mit dem Gesang eines Anderen im Kino sehen könnte, war ihm ein Graus. Der Song wurde für das gleichnamige Musical aus dem Jahr 1959 von Frederick Loewe (Musik) und Alan J. Lerner (Text) geschrieben. Die Beiden hatten sich als Songwriter-Team bereits 1942 gefunden. Ihr größter Erfolg wurde „My Fair Lady“, das zu den erfolgreichsten Musicals aller Zeiten zählt. Das Team gehörte zur absoluten Spitze der Broadway-Produzenten.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=iN4lm-QEUG4

Für die Film-Produktion von „Westwärts zieht der Wind“ sorgte das Orchester Nelson Riddle, dass die Songs den hohen Ansprüchen gerecht wurden. Der Orchesterchef war durch seine gemeinsamen TV-Produktionen mit Frank Sinatra sehr gefragt und leistete perfekte Arbeit. Das gilt nicht nur für „Wand’rin’ Star“, sondern auch für die Rückseite der erfolgreichen Single, auf der Clint Eastwood mit dem Song „I Talk To The Trees“ vertreten ist.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=7KLSWC8S8Zc

In Deutschland war die Single nicht ganz so erfolgreich wie in Großbritannien. Seit ihn jedoch Otto Waalkes in sein Programm aufnahm, wurde er bei uns zum Kult-Hit, der er auch heute noch ist.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.