Die Toten Hosen mit “Azzurro” in den Song-Geschichten 164

Zum Geburtstag von Wölli Rohde, der heute vor 70 Jahren in Kiel zur Welt kam.

“Azzurro” und das WM-Video der Toten Hosen

9. Januar 1950, Schlagzeuger Wolfgang Michael „Wölli“ Rohde ( † 25. April 2016), der von 1986 bis 1999 Schlagzeuger bei den Toten Hosen war, kommt in Kiel zur Welt.
8. Juni 1990, mit dem Spiel des amtierenden Weltmeisters Argentinien gegen Kamerun startet die Fußball-WM in Italien. Kamerun gewinnt das Spiel mit 1:0.
22. Juni 1962, Andreas Frege, den heute alle als Campino kennen, kommt in Düsseldorf zur Welt.
24. Juli 1962, der Bassist der Toten Hosen, Andi (Meurer), wird in Essen geboren.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=pZLIWoUbcyo

Wer erinnert sich nicht an die Wahnsinns-WM 1990 in Italien. Irre Spiele der deutschen Mannschaft, ein Lothar Matthäus in der Form seines Lebens, ein Rudi Völler, der vom Platz gestellt wird, ein Jürgen Klinsmann der darauf über sich hinaus wächst, ein Andi Möller, der die Nerven hat den finalen Elfmeter gegen England zu versenken, ein Guido Buchwald, der den vielleicht besten Fußballer aller Zeiten Diego Armando Maradonna im Finale ausschaltet und ein Andy Brehme, der Deutschland zum Fußball-Weltmeister schießt. Aber auch alle anderen, die zum Kader gehörten sind verdiente Weltmeister. Das gilt auch für diejenigen, die gar nicht zum Einsatz kamen, denn gerade sie sind es, die eine Harmonie in der Mannschaft schaffen oder auch zerstören können.

1990 gab es auch viel Musik, die zu einer rundum gelungenen Weltmeisterschaft beitrug. Zum einen ging Udo Jürgens noch einmal mit der gesamten Mannschaft ins Studio, um mit ihr „Wir sind schon auf dem Brenner“ aufzunehmen. Es war nicht der Mega-Hit wie 1978 „Buenos Dias Argentina“, dafür war das Team bedeutend erfolgreicher. Besonders gelungen war auch die italienische Hymne zur WM von Gianna Nannini und Edoardo Bennato „Un’ estate Italiana“. Ein Ohrwurm, der einen noch lange über die WM hinaus in seinen Bann zog.

Und dann war da noch die Punk-Clique aus Düsseldorf, die mit einem alten Opel auszog, um Italien zu erobern. Im Gepäck hatten sie die geniale Idee, das auf ihrem damals gerade veröffentlichten Album „Auf dem Kreuzzug ins Glück“ veröffentlichte „Azzurro“ perfekt zu vermarkten. Allein das Video gehörte zu dem Besten, was es bis dahin zu sehen gab. Einfache Lebensfreude und die Begeisterung zum Fußball in einem Video, in dem die meisten Jugendlichen nur zu gerne mitgespielt hätten.

Das Lied kannte man längst in ganz Europa, denn es war einer der größten Hits von Adriano Celentano in Deutschland. Durch seine Kultfilme in den 80er Jahren war er auch immer noch in aller Munde. Abgesehen davon gab es auch deutsche Versionen von Peter Rubin, Vico Torriani und anderen Kollegen, die diesen Titel auf einem ihrer Alben verewigten. Für die meisten Deutschen bedeutete „Azzurro“ Italien.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=lnNLLioIsLA

Mit diesem Song schaffte es die Band, von fast allen Fußballfans anerkannt zu werden. Die Toten Hosen waren fortan die Band, die es versteht zu feiern. Bei diesen Feiern muss man einfach zum Fan dieser Band werden. Ein Ausschnitt aus ihrem Auftritt bei Rock am Ring aus dem Jahr 2004 beweist dieses gleich doppelt. Zum einen schafft es Sänger Campino auch ohne Musik, die Fans in Wallungen zu bringen und gut verpackt mit dem alten Schlager eine Fan-Schar ausrasten zu lassen.

Schöne Erinnerungen an eine unvergessliche Weltmeisterschaft in einem Land, die eine Stimmung vermittelte, die sich über die ganze Welt ausbreitete und Franz Beckenbauer nach dem WM-Titel als Spieler auch einen als Team-Chef bescherte. 2006 hätte er es auch verdient als Organisator der WM den dritten Titel einzuheimsen. Doch den holte sich dann Italien und die meisten haben es ihnen gegönnt. Schließlich waren sie 1990 der perfekte Gastgeber. Das Leben ist ein Geben und Nehmen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=FYLM_BLnPe0

P.S. Ganz gewiss werden wir, wenn wir genug Informationen gesammelt haben, “Azzurro” noch einmal als Song des Tages feiern. Dann natürlich mit Adriano Celentano.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.