ESC-Moldawien: Zdob si Zdub & Fratii Advahov – Trenuletul

ESC 2022 , Turin, Italien, Moldawien: Zdob si Zdub & Fratii Advahov - Trenuletul

Was ist das für ein Name und was ist das für ein Titel. Ich verstehe nur Bahnhof, sagte einer unserer Kollegen als er Gruppe und Titel des moldawischen Beitrags gesehen hat. Mit seiner Äußerung lag er gar nicht verkehrt, denn Trenuletul ist rumänisch und bedeutet Zug. Der Name der Gruppe ist das Geräusch eines Schlagzeugs.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/93mpIFeQ4f4


Ins Finale hat es die bunte Truppe geschafft. Da die meisten anderen Songs, die von Jury und Zuschauern gewählt wurden, eher ruhig waren, sorgte dieser Beitrag für ordentlich Stimmung im Saal. Das Publikum in Turin war schier aus dem Häuschen. Dieser Song, der an eine Punk-Polka mit ländlichem Rapper erinnert, strotzt vor Vergnügen und Spaß an der Freud.

Zum Namen der Gruppe Zdob si Zdub sein nochmals gesagt, bei diesem Wort handelt es sich um eine Onomatopoesie. Davon spricht man bei einer sprachlichen Nachahmung von außersprachlichen Schallereignissen wie einem Trommelschag. Genau der ist mit der Wortschöpfung Zdob si Zdub. Je häufiger und fließender du dieses Wort aussprechen kannst erinnert es immer mehr an ein Schlagzeug.

Die Gruppe vertritt bereits zum dritten Male die Farben der Republik Moldawien. Sie war bereits in Kiew (2005) und in Düsseldorf (2011) am Start. 2005 schaffte es die Punkband mit “Bunica bate doba” (“Großmutter haut auf die Pauke”) hinter dem rumänischen Beitrag auf Platz 2 im Halbfinale und im Finale belegte sie einen beachtlichen 6. Platz.

In Düsseldorf trat die Band dann mit einem englischsprachigen Beitrag an. Im Halbfinale kamen die Moldavier mit “So Lucky” auf den ausreichenden 10. Platz. Im Finale erreichten sie zwei Plätze hinter dem deutschen Beitrag von Lena den 12. Rang.

Dieses Mal wird sie von “Fratii Advahov”, auf deutsch den “Brüdern Advahov”, unterstützt. Auffallen wird dieser Beitrag ganz bestimmt und bei allen, die diesen ESC in einer Gemeinschaft schauen, kann es bei einem fröhlich Umtrunk durchaus passieren, dass die Gesellschaft anfängt, ausgelassen zu tanzen.

In Sachen Humor sind Zdob si Zdub & Fratii Advahov aus Moldawien mit ihrem Beitrag “Trenuletul” ganz vorn. Optimisten sei gesagt: Bei Udo Jürgens klappte es auch im dritten Anlauf, den Sieg einzufahren. Warum denn eigentlich nicht?

Weitere neue Songs findet Ihr in unserer Rubrik Neu und hörenswert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen und Marken um den Anforderungen der VG-Wort gerecht zu werden. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.