Legenden: Wolfgang Rademann

Wir haben uns bemüht bereits auf dem Titelbild ein wenig für diesen Artikel zu werben. Wenn wie den Begriff “Legenden” in die Tasten klopfen, dann soll es eine Garantie für beste Unterhaltung werden. Das trifft auf Wolfgang Rademann garantiert zu. Geboren ist er am 24. November 1934. Am 31. Januar 2016 hat er seine letzte Reise angetreten.

Erinnerungen an Wolfgang Rademann

Der Journalist hat wie kaum ein anderer den Menschen “aufs Maul geschaut”, was zum Ausdruck bringen soll, dass er sich dafür interessierte, was der Zuschauer gern sehen möchte. Dieses Wissen konnte er in traumhafte Serien und TV-Shows umsetzen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=MG_Ha4B4NHc


Wolfgang Rademann ist am 24. November 1934 in Neuhagen, in der Nähe von Berlin, geboren. Er konnte den Berliner auch nie verschweigen, genau das machte ihn für Außenstehende so sympathisch.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=KmK3hGHa93Q


Bereits als 19-Jähriger arbeitete er als freier Journalist in Ost-Berlin, der sich mit der Organisation von bunten Abenden etwas dazu verdiente. Der populäre Komponist Martin Böttcher riet dem pfiffigen Schreiberling in den Westen der Stadt zu wechseln. So wurde er freier Mitarbeiter für die BZ und den “Stern”. 1962 erhielt er einen ersten Auftrag als Promoter vom damaligen Ehemann von Caterina Valente.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/ulwC3PJ2JRU


1964 konnte er seine erste TV-Idee im noch jungen ZDF umsetzen. Er und sein Partner Hugo Lohmayer nannten es “Das Leben ist die größte Show”. Die Bravo widmete dieser Show eine halbe Seite.


Der Journalist Wolfgang Rademann schaffte sich eigene Wege, seinen Beruf mit viel Spaß an der Arbeit in Szene zu setzen. Er wurde zu dieser Zeit Pressechef von Pierre Brice und Peter Alexander. Beide Künstler waren regelmäßig in den Illustrierten zu bewundern.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/4b3DlP0tfzE


1969 entwickelte er für “seinen Schützling” die Peter Alexander-Show im ZDF. Mit einem perfekten Team wurde es zu einem wirklichen Fernsehereignis.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/CtRq4Tt-_2I


Durch den Erfolg dieser Show standen für den Produzenten der Show alle Türen bei den Mainzelmännchen offen. Der Sender hat es garantiert nie bereut auf diesen Herrn aus Berlin zu hören, der voller Ideen steckte. So bekam auch Wencke Myhre 1974 eine von Wolfgang Rademann produzierte Show im ZDF.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/PlYEriUOltk


Sympathie spielte bei Wolfgang Rademann eine große Rolle, denn auf seine Reisen mit “dem Traumschiff” begleiteten ihn die Top-Stars des deutschen Fernsehens, meistens nicht nur einmal. Die Zusammenarbeit mit Wolfgang Rademann war für die meisten ein Treffen mit einem Freund.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=U0EH42_71do


“Ständig notiert Rademann seine Ideen auf kleinen Zetteln, immer und überall arbeitet er an neuen Geschichten, die dem ZDF zumeist Traumquoten bescheren”, brachte seine Lebensgefährtin Ruth Maria Kubitschek sein Schaffen auf den Punkt und ergänzt: “Auf sein Äußeres legt er dabei wenig Wert, wohl aber auf Freundlichkeit. Wer ihn erlebt hat, der weiß, der Rademann hatte sein Büro in der Plastiktüte!” Auf irgendeinem kleinen Zettel entstand auch die Idee für “Ein verrücktes Paar”, die Comedy-Serie mit Grit Böttcher und Harald Juhnke.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/C9Dv12PfMQY


Eine unvergessene Serie ist auch “Eine Frau bleibt eine Frau” mit Lilli Palmer, Klaus Schwarzkopf, Hanne Wieder u.a.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/P1pabzpex-o


Es gibt ganz sicher noch viele weitere Produktionen von Wolfgang Rademann, die wir noch nicht erfasst haben. Wir freuen uns über jeden Tipp, den ihr uns ganz einfach an redaktion@schmusa.de senden könnt. Vielen Dank!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.