Jürgen Drews – Aller Anfang ist schwer, 26.06.1972

„Dieser Tag hat so vieles verändert“ heißt eine prophetische Single, die am 26. Juni 1972 von Jürgen Drews veröffentlicht wird. Bereits am 10. Juni durfte er den Song in der ZDF-Hitparade vorstellen. Seine vielen Fans, die er bereits durch seine Mitgliedschaft bei den Les Humphries Singers hatte, mussten diese Single unbedingt haben. Dennoch reichte die Popularität nicht aus, dass er sich gegen die starke Konkurrenz durchsetzen konnte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=aiPVDO2e90Q


Immer wieder ist zu lesen, dass “Dieser Tag hat so vieles verändert” die erste deutschsprachige Single von Jürgen Drews war. Sie war es nicht: Bereits 1970 wurde seine Debüt-Single “Osaka” veröffentlicht. Damals war ihm der erfolgreiche Einstieg bei den Les Humphries Singers bedeutend wichtiger.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/mkOJMdRIu9I


“Das Gesicht ’71” wurde Onkel Jürgen auf seiner 2. Single “Schreib mir keine Briefe” angepriesen. Doch auch diese Single, die einen mächtigen Touch von den Les Humphries Singer mit auf den Weg bekam, blieb in den Regalen liegen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/y2h9aREvp80


“Du bringst die Liebe in mein Leben” heißt die 3. Solo-Single, die Jürgen Drews vor seinem ersten Auftritt in der ZDF-Hitparade aufgenommen hatte. Dieser Song wurde allerdings zumindest von zahlreichen Rundfunksendern beachtet.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/DH59fcXvepo


Geht es euch auch so, dass ihr von etwas in der Vergangenheit fest überzeugt seid und wenn man es heute recherchiert, dann entspricht es nicht der Wahrheit. Ich hatte immer den von Art Garfunkel und Van Morrison geschriebenen Song “I Shall Sing” als einen frühen Song von Jürgen Drews in Erinnerung. In wikipedia, die sicher über bessere Quellen verfügen als ein altes beanspruchtes Gedächtnis, ist dieser Song nicht einmal als Single aufgeführt. Hörenswert ist “Keiner singt gern allein” dennoch.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/hsCdirGnwRQ


Aus dem Mitglied der Les Humphries Singers wurde Anfang der 70er Jahre der Schlagersänger Jürgen Drews. Er wollte es nie sein oder werden, ist es aber heute noch. Keiner singt aus tiefer Überzeugung heute Schlager und ist in seinem Beruf sehr glücklich. Glücklich war er auch am vergangenen Sonntag im “Fernsehgarten”. “Was einmal war, das kommt nie wieder” hat er dort gesungen. Auch, wenn es keiner wahr haben will, genau so ist das Leben.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/RpWWi6sGn80


“Plus 5” Hits aus dem Juni 1972

Damals wäre es Jürgen Drews recht gewesen, wenn er Songs wie “Heart Of Gold” hätte aufnehmen dürfen. Neil Young landete mit diesem Song einen der Hits des Monats.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/u925g6CgKuw


Gewiss hätte Jürgen Drews auch gern eine deutsche Version “American Pie” gesungen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/Z4q_MZ7CRvI


Er hatte damals Angst in einen Topf mit den Stars der “ZDF-Hitparade” geworfen zu werden. Dort war Bata Illic mit “Michaela” auf dem Weg zum Sommerhit. Schnell hat er erkannt, dass gerade Bata Illic ein ausgesprochen sympathischer Kollege ist, der zudem auch noch über ein Jazz-Studium verfügt. Da bekommt man Respekt und wenn man dann noch mitbekommt, dass diese Typen ausgesprochen höflich und zurückhaltend sind, dann fühlte er sich schnell wohl unter den Fittichen von Dieter Thomas Heck.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/0pr4r5_2DmI


Jürgen Drews wurde schnell ein geschätzter Kollege, der er noch heute ist. Er ist sich auch bewusst, dass Kolleginnen wie Vicky Leandros Weltstars sind, mit denen er sich blendend versteht. Sie hatte mit “Apres toi” gerade den Grand Prix gewonnen. Die deutsche Version heißt “Dann kamst du”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/pr7syBqX94I


Zu den langjährigen Wegbegleitern zählt auch Peter Maffay. Der war damals mit “Wo bist du” in den Charts vertreten.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/UYbGJjDqUAE
Auf dieser Website werden Cookies für eine bessere Nutzerfreundlichkeit, Zugriffsanalyse und Anzeigenmessung verwendet (z.B. Google-Dienste, VG-Wort). Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies durch uns finden Sie in unserem Datenschutz. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.