Frank Sinatra mit “My Way” in den Song-Geschichen 328

Zum 104. Geburtstag von Frank Sinatra erzählen wir die Geschichte “seiner Hymne”…

Frank Sinatra – My Way

10. Dezember 1968, Komponist Claude Francoise erfährt, dass sein Lied „Comme d’habitude“ von Frank Sinatra aufgenommen wird.
12. Dezember 1915, Frank Sinatra kommt in Hoboken, New Jersey, USA, als Francis Albert Sinatra zur Welt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/w019MzRosmk
Frank Sinatra kündigt “My Way” mit den Worten “We now will do the national anthem”

Schon einmal etwas von Claude Francoise gehört? Den wenigsten wird der Name etwas sagen. Aber eine seiner Kompositionen kennt ihr bestimmt: „Comme d’habitude“ (übersetzt „Wie üblich“)

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=bMoY5rNBjwk

Der Sänger und Komponist komponierte diesen Titel ursprünglich 1966 nach der Trennung von der Sängerin France Gall. „For You“ hieß der Song zunächst, fand allerdings bei niemandem Interesse. Dabei war Claude Francois sich sicher, dass diese Komposition voller Liebeskummer und Sehnsucht, ein Hit wäre. Also lud er am 27. August 1967 zwei befreundete Kollegen, den Trompeter und Lied-Texter Gilles Thibault sowie den Komponisten Jacques Revaux, in sein Landhaus in ein. Gemeinsam wurde ein wenig hier, ein wenig dort korrigiert und aus „For You“ wurde „Comme d’habitude“.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=PhZ7bQ4_qZs

Aber auch die überarbeitete Version wurde von Michel Sardou und Gilbert Becaud abgelehnt, erst Hervé Vilard, der 1965 mit „Capri, c’est fini“ einen europaweiten Hit landen konnte, konnte davon überzeugt werden, das Lied 1968 aufzunehmen. Claude Francoise selbst hörte auch nicht auf, „seinen Hit“ zu jeder Gelegenheit live vorzustellen. So wurde „Comme d’habitude“ doch ein beachtetes Stück Musik, dass im Radio gern gespielt wurde.

Nun endlich kam der wichtigste Protagonist zum Einsatz: Der Zufall. Paul Anka, in den 50er und 60er Jahren ein Teenager-Liebling, der mit Hits wie „Diana“ und „Put Your Head On My Shoulder“ zum Weltstar wurde, besuchte zu dieser Zeit Paris. Wie bei Komponisten und Musikern üblich hörte der Künstler aufmerksam Radio. Dabei notierte er sich das Stück „Comme d’habitude“. Die Musik ging ihm nicht aus dem Kopf, noch in Paris sicherte er sich die Rechte von Eddie Barclay, dem Besitzer des Musikverlags Société des Nouvelles Editions.

Paul Anka hatte auch schon eine Idee für den Text. Vor seiner Reise hatte er ein Treffen mit Frank Sinatra, der ihm davon berichtete, dass er sich vom Showbusiness zurückziehen werde. Grund dafür waren die nicht aufhörenden Vorwürfe, er würde mit der Mafia unter einer Decke stecken. Die Idee war, eine Abschiedsmusik zu schaffen, die dem von ihm so sehr verehrten Frank Sinatra und seiner Karriere gerecht werde. Der Jetlag kam Paul Anka in dieser Nacht gerade recht, denn innerhalb von fünf Stunden schaffte er es, den Text zu einem Meilenstein der Popmusik werden zu lassen.

Sofort rief er Frank Sinatra, der zu dieser Zeit im „Cesar’s Palace“ in Las Vegas gastierte, an und stellte ihm das Ergebnis am Telefon vor. Wer nun glaubt, dass Sinatra sofort begeistert war, diesen Titel aufzunehmen, irrt gewaltig. Es war wohl eher die Wertschätzung von ihm zum Anrufer Paul Anka, dass er einwilligte. Sein Lieblingslied sollte es nie werden, dafür aber über seinen Tod hinaus, seine Erkennungsmelodie.

Dafür nutzt sie heute Paul Anka selbst für einen besonderen Abschluss seiner Konzerte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=TIOGTuTOcAg

Am 10. Dezember 1968 erhielt der Komponist Claude Francoise den Anruf, dass sein von vielen Interpreten verschmähtes Lied mit einem Text von Paul Anka von keinem geringeren als „Ol’ Blue Eyes“-„The Voice“ Frank Sinatra in Kürze aufgenommen wird.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.