Christie im Song des Tages 197

Die Geschichte wie Jeff Christie zur eigenen Band kam und sofort einen Top-Hit landete

Christie – Yellow River

12. Juli 1946, der Geburtstag von Jeff Christie

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=lxu5zyUnVzE

 

Die Karriere von Jeff Christie begann wie die von hunderten anderer Musiker in Großbritannien auch: Er spielte in einer Skiffle-Band, denn die Jugend in Großbritannien verehrte Ende der 50er Jahre Lonnie Donegan mindestens ebenso sehr wie den doch so fernen Elvis Presley. Erst als die ersten US-Stars des Rock’n’Roll nach Großbritannien kamen spielte auch diese Musik eine Rolle und wurde von den Schülerbands so lange geübt bis sie in der Lage waren, diese Songs auch selbst zu spielen.

Aber nicht alle wurden gleich so erfolgreich wie die Bands aus Liverpool oder London. Jeff Christie, der heute seinen 72. Geburtstag feiert, stammt aus Leeds und da ging alles ein wenig ruhiger zu. Aber als dann die Beatles die Welt eroberten, da machte auch seine Band Outer Limits Beat-Musik. Wie viele andere Bands kam für die Bandmitglieder nach der Schulzeit meistens auch die Auflösung der Band. Das galt auch für die Outer Limits. Jeff Christie wollte anders wie die anderen Mitglieder der Band, die sogar ein paar Singles aufnehmen durften, auch weiterhin Musik machen, mit seiner Musik Geld verdienen.

So begann er, sich als Songwriter zu etablieren. Besonders die Tremeloes waren von seinen Songs angetan, die sie von Jeff Christie per Demo-Band angeboten bekamen. Sie trafen sich zu einer gemeinsamen Session, bei der Jeff Christie seine Songs mit den populären Mitgliedern der Band als Begleitband einspielte. Keiner dieser Songs ist jemals an die Öffentlichkeit geraten. Dafür gelang es den Mitgliedern der Tremeloes den Singer-Songwriter so sehr zu motivieren, dass er kurzerhand eine eigene Band auf die Beine stellte.

Er nannte sie einfach Christie. Als erstes nahm die neu geschaffene Band, die durch die neuen Beziehungen einen Vertrag bei der Plattenfirma der Tremeloes erhielt, den Song auf, der von den Mentoren als besonders hitverdächtig auserkoren wurde: „Yellow River“. Um den Verträgen mit der Plattenfirma gerecht zu werden sang Jeff Christie den Song zusammen mit dem Gitarristen Vic Elmes ein. Ansonsten wurde die Aufnahmen der Session mit den Tremeloes als Playback für „Yellow River“ genutzt.

Die Plattenfirma war begeistert und zunächst stand neben Jeff Christie und Vic Elmes der damalige Tremeloes-Schlagzeuger Mike Blakley bei den ersten Promotion-Terminen mit auf der Bühne. Er und sein Bruder Alan hatten ein gutes Näschen, denn „Yellow River“ kletterte von Woche zu Woche höher in den Charts. Wäre in diesem Sommer 1970 nicht Mungo Jerry mit „In The Summertime“ auf den Markt gekommen, wäre die Band ganz gewiss sogar auf Platz 1 der Charts gelandet. Aber auch so wurde es einer der ganz großen Hits des Jahres und gehört in jedem guten Oldies-Sender auch heute noch zum Repertoire.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.