Led Zeppelin im Beat-Club

Es ist längst überfällig, dass wir mit einem Porträt zu Led Zeppelin beginnen. Wir halten es wie mit den anderen unserer “Beat-Club-Insassen”: Zu gegebenem Anlass werden wir es erweitern. Der heutige Anlass ist der 76. Geburtstag von Jimmy Page.

Der Anlass, dass wir die Band im Beat-Club untergebracht haben, liegt auf der Hand, obwohl die Original-Aufnahmen nie im “Beat-Club” offiziell gezeigt wurden.
Im Archiv von Radio Bremen schlummern noch zwei Songs – “Babe I’m Gonna Leave You” und “You Shook Me” – von Led Zeppelin, die 1969 für den legendären “Beat-Club” aufgezeichnet wurden, dort aber nie ausgestrahlt wurden. Immerhin hat man diese Aufnahmen später veröffentlicht und sie sind jetzt im Internet zu sehen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=fODt3iBXNv4

Mike Leckebusch und andere Verantwortliche der Sendung waren von den Aufnahmen wenig begeistert. Als die Band, zu der neben Robert Plant Gitarrist Jimmy Page, Bassist John Paul Jones und Drummer John Bonham zählten, allerdings wenig später mit “Whole Lotta Love” einen hitverdächtigen Song veröffentlichten, wurden die vorhandenen Aufnahmen von der Band genutzt, um den “Beat Club”-Fans diesen Hit auch visuell perfekt vorstellen zu können.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=VXhPn6WKJ-8

Zu den frühen Songs der Band muss man wissen, dass das Debüt-Album “Led Zeppelin” innerhalb von zwei Tagen eingespielt wurde. Die Produktionskosten sollen 1.800 Britische Pfund betragen haben. Das Album spielte im Laufe der Zeit fast vier Millionen Pfund ein.
Noch erfolgreicher waren die folgenden Alben “II” mit “Whole Lotta Love” und “III” auf dem der “Immigrant Song” als Single ein Hit wurde.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=kEGuHdKn0Lc

Die “IV” gilt als das Meisterwerk der Band auf denen dem die Single Hits “Black Dog” und “Rock And Roll” zu finden sind.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=yBuub4Xe1mw
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=4bv_ALKkTjQ

Auch der heutige Klassiker “Stairway to Heaven” stammt vom IV. Album. Dieser Song war typisch für die Hardrocker der 70er Jahre, eine Ballade, die zu Schmuseklassikern auf den unvergessenen Schul / School-Beat-Feten in den Turnhallen und Pausenhallen der Schulen wurde.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/xbhCPt6PZIU

Live-Auftritte von Led Zeppelin gehörten zum Größten, was die Musik der 70e Jahre zu bieten hatte. Mit ihrem 5. Album “Houses Of The Holy” hatten Led Zeppelin etwas zu bieten, was zuvor keine andere Rockband gewagt hatte. Sie verwendeten Reggae-Elemente, die von den einen euphorisch gefeiert wurde, für andere den Untergang des Abendlands bedeutete.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=cWzbdTwtC8I

Eine wunderschöne Ballade war mit “Over The Hills And Far Away” auf diesem Album auch zu finden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=Ee33FsDANk0

Puff Daddy erinnerte sich 1997 an den Led Zeppelin-Song “Kashmir” und baute darauf seinen Superhit “Come With Me” auf. Auch der Led Zeppelin-Song feierte durch diesen Song ein großes Comeback. Besonders die Fans vom Fußball-Club Olympique Marseille lieben das Riff dieses Songs, denn es ertönt bei jedem Treffer ihres Vereins.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=9vbeilE0UrQ

Ein Anfang ist getan. Nach und nach werden wir diesen Beitrag ergänzen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.