Johnny Cash mit “Folsom Prison Blues” in den Song-Geschichten 6

Johnny Cash kommt heute vor 88 Jahren in Kingsland, Arkansas, USA zur Welt. Dazu erzählen wir die Geschichte seines ersten Erfolgs, den er in Deutschland komponiert hat.

Johnny Cash – Folosom Prison Blues

1. Januar 1958: Johnny Cash tritt zum ersten Male in St. Quentin auf.
26. Februar 1932, Johnny Cash kommt in Kingsland, Arkansas, USA, zur Welt.
21. Oktober 1968: “Johnny Cash at Folsom Prison” erhält den Country Award für das Album des Jahres.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=i1xSt7iganA

Mit “Folsom Prison Blues” schaffte es Johnny Cash 1956 zum ersten Mal in die Top 10 der US-Country Charts. Bei diesem Titel geht es um die Insassen des Folsom State Prison, dem Bundesgefängnis im US-Bundesstaat Kalifornien. Johnny Cash schrieb den Song während seiner Zeit bei der US Army in Deutschland. In einem Army-Kino in Landsberg am Lech lief der Film „Inside the Walls of Folsom Prison“, ein Film aus dem Jahre 1951. Die Melodie hatte er schnell komponiert, während er sich den Text bei einem Gordon Jenkins-Titel auslieh.

Folsom Prison liegt etwas 30 Kilometer von Sacramento, der Hauptstadt von Kalifornien, entfernt. Dort sind rund 4.000 Strafgefangene inhaftiert. Gerne hätte Johnny Cash sein erstes Konzert in einem Gefängnis in Folsom Prison gegeben, aber die Mühlen der Bürokratie bewegten sich so langsam, dass sein Management einen Auftritt in San Quentin arrangierte. Das Hochsicherheitsgefängnis in der Nähe von San Franzisko hatte eines der ungewöhnlichsten Konzerte, die es in der Musikgeschichte zu sehen gab. Ausgelassen feierten die Insassen gemeinsam mit dem Sänger eine Party, die es in sich hatte.

Einer von ihnen war ein gewisser Merle Haggard, der eine Freiheitsstrafe wegen Diebstahls abzusitzen hatte. Er erinnert sich an diesen Auftritt: „Er hatte die richtige Einstellung. Er kaute Kaugummi, sah arrogant aus und zeigte den Wachen während des Auftritts den Vogel. Er tat einfach alles, was die Gefangenen gern getan hätten. Er war einer von uns der mit jedem Song zeigte, dass er da war, weil er uns liebte. Als er wegging, war jeder an diesem Ort ein Fan von Johnny Cash.”

Damit nicht genug. Als Merle Haggard aus der Haft entlassen wurde, stand sein Entschluss fest, selbst ein Country-Musiker zu werden. Er sollte recht behalten. Gitarre spielte er bereits bei seiner Inhaftierung. Er perfektionierte es im Knast, so dass er nach seiner Entlassung schnell Jobs als Musiker bekam. 1965 nahm er seinen ersten eigenen Titel auf. „Sing A Sad Song“ stieg auch gleich in die US-Coutry-Charts ein und kletterte bis auf Platz 49.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=T7UU6fweuzU

Es folgten Hit auf Hit, von denen 38 die Chartspitze erreichten. Bei seinen stets ausverkauften Konzerten durfte sein erster Erfolg „Sing A Sad Song“ allerdings nie fehlen.

Der Tag das der “Folsom Prison Blues” auch in Folsom Prison live zu hören sein sollte, folgte nach den vielen Medienberichten über Johnny Cashs Auftritt in San Quentin natürlich auch eines Tages. Es wurde, wie alle Auftritte in Gefängnissen ein Riesenerfolg für Johnny Cash. Dieses Konzert wurde mitgeschnitten und es wurde als “Johnny Cash at Folsom Prison” veröffentlicht. Dieses Album wurde bei den Country Music Awards am 21. Oktober 1968 als Album des Jahres ausgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.