Heute, 14.01.2020

Moin,

heute wäre Jan Fedder 65 geworden. Statt zu seiner Geburtstagsfeier werden sich heute viele seiner Familie, Freunde, Schauspielkollegen, Weggefährten und Fans im und um den Hamburger Michel versammeln, um bei der Trauerfeier Abschied von ihm zu nehmen.

Der NDR überträgt ab 13.45 Uhr im NDR-Fernsehen und auf ndr.de. Beim Radiosender NDR 90,3 gibt es ab 13 Uhr eine Sondersendung, die um 14 Uhr ebenfalls zur Trauerfeier schaltet. 

Der Michel hatte für Jan Fedder immer eine ganz besondere Bedeutung: “Wenn ich morgens aufgestanden bin, konnte ich in einer geraden Linie auf den Hamburger Michel gucken”, erklärte der Schauspieler in zahlreichen Interviews und fügte gern hinzu “Ich bin im Michel getauft und konfirmiert worden, war dort sieben Jahre im Kirchenchor, 14 Jahre lang habe ich am Heiligabend dort die Weihnachtsgeschichte gelesen, ich habe dort geheiratet und werde auch die letzte Biegung dort im Michel nehmen. Ich bin dem sehr verbunden, nicht nur dem Gebäude.”

Der Volksschauspieler ist plötzlich und doch nicht unerwartet am 30. Dezember vergangenen Jahres gestorben. Die Nachricht hat ganz Deutschland gelähmt und in Trauer versetzt. Die Zeitungen, Zeitschriften und vor allem die Sozialen Medien sind voll mit Beileidsbekundungen. Besonders treffend war ganz gewiss die der Hamburger Polizei.

“Peter 14/2” war der Streifenwagen, den Jan Fedder im “Großstadtrevier” als Dirk Matthies gefahren hat. Status 6 bedeutet außer Betrieb bzw. bei Menschen verstorben. Diese Meldung betrifft alle Michel, gemeint sind alle Hamburger Poleibeamten.

Wir möchten uns diesem Funkspruch anschließen und heute ebenfalls danke Jan sagen.

Bei der Todesnachricht haben wir nicht auf Erinnerungen verzichtet. Das wollen wir auch heute nicht:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=qg3uAI8Xo-w
In seinem “Großstadtrevier” sang er mit Achim Reichel sein Lied “An de Eck” in einer sehr sentimentalen Fassung.
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=WfkQ3v6qauo
Jan Fedder hat seinen Leben vollen Zügen genossen. Zusammen mit Rolf Zuckowski hat er so etwas wie die Hymne seines Lebens gesungen.
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/Y6uhqMQedvk?t=582
Seine langjährige “Großstadtrevier”-Kollegin Maria Ketikidou verrät in “Zimmer frei” ein wenig über “ihren Jan”.
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/Y6uhqMQedvk?t=2873
In dieser Sendung musste er auch singen. Das machte gern und sang seine Version von Freddy Quinns “Mary Ann”.
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/Y6uhqMQedvk
Alle guten Dinge sind Drei: Die so populäre Lobhudelei der Sendung nahm Ottfried Fischer vor.

Und zum Abschluss möchten wir euch noch eine komplette Folge von “Inas Nacht” ans Herz legen. Jan Fedder war bereits in der 3. Folge zu Gast. Es lohnt sich, die ganze Folge zu schauen. Wir starten beim gemeinsamen Singen. Wenn ihr Lust auf mehr habt, dann stellt den Regler einfach auf den Anfang.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/jGa1xKbMIU8

Nicht nur alle, die dich kennenlernen durften, werden dich nie vergessen. Es sind auch nicht nur deine Hamburger Mitbürger, ganz Deutschland hat dein Schauspiel und deine Art geliebt. Du bleibst in deinen Filmen, deinen Serien und deinen Lieder bei uns.

Tschüss, Jan

P.S.: Es liegt nicht an Jan Fedder, dass “Heute” anders aussieht als sonst. Alles was bis gestern “Heute” war, findet ihr ab heute unter “Zeitreise”. Wir reisen in das Jahr 1978.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.