Helge Heggblum – Dondolo

Er liebt „alte Schinken“ und damit sind die (heute alten) Filme gemeint, die Helge in seiner Kindheit geschaut hat.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/itYyhN1Tt_Q


Geboren im Fußball-Weltmeisterjahr 1974, wuchs der heute Neu-Dithmarscher vor den Toren Hamburgs auf und guckte zusammen mit seinen Eltern deutsche Spielfilme mit Peter Alexander, Heinz Erhard, Rex Gildo, Uschi Glas, Klaus Biederstedt, Peter Kraus, Hans-Joachiom Kuhlenkampf und vielen mehr.

Bis heute liebt Helge vor allem die liebevolle Erzählweise der Produzenten dieser Filme/dieser Zeit. Und er hat sich viel von dem gespielten, charmanten Umgang mit der Damenwelt aus diesen Filme abgeguckt. Nicht Umsonst ist sein Vorbild der große Peter Alexander.

Aber auch die Filme mit Rex Gildo haben es dem bekennenden Schlagerfan angetan.
Zum ersten Mal ist Helge auf Rex Gildo in dem Film „Was ist den bloß mit Willi los?“ aufmerksam geworden, der zu dem Film gleich mehrere Songs beisteuerte (“Hast Du Angst vor der Liebe“, „Love a little bit (Belinda)“ und „Keine Macht auf Erden“). Seit dem ist er Fan.

Nur von „Dondolo” hatte er tatsächlich noch nichts gehört, bis ihn sein Schwiegervater mal fragte, ob der den Titel auf seiner Gitarre spielen könnte. Helge kannte den Titel nicht und hörte ihn sich an. Und da wusste er: Diesen Titel wollte er unbedingt selber interpretieren.
Musikalisch modern arrangiert von Jörg Lamster vom Wetcat-Studio Uslar nahm Helge den Titel im Frühjahr 2021 auf.

Und hier ist er nun, Rex Gildo’s „Dondolo“ gesungen von Helge Heggblum.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.