Friz Freleng, der Zeichner von Schweinchen Dick, Speedy Gonzales u.v.a., 21.08.1906

Heute vor 115 Jahren ist der Cartoonist Isadore “Friz” Freleng geboren worden. Der bei Warner Brothers für die Looney Tunes zuständige Produzent  wurde fünf Mal für einen Oscar nominiert, von denen er vier auch gewann. Friz Freleng starb am 26.05.1995. Wir erinnern an Schweinchen Dick, Speedy Gonzales, Tweety und die Blaue Elise.

Erinnerungen an Friz Freleng

Er zählte genau wie Walt Disney zu den Pionieren des Zeichtrickfilms. Seinen ersten Film produzierte er bereits 1935. Die Hauptrolle in “I Haven’t Got A Hat” spielten verschiedene Figuren, von denen Porky Pig (Schweinchen Dick) später ein großer Serienheld in Deutschland werden sollte. Dass das kleine Zwillingspärchen Ham & Ex keine große Karriere machten, ist kaum zu glauben.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/-UtJviPuZms


Außerdem hat er auch einige der Zeichentrickhelden selbst erfunden. So war er nicht nur Produzent der “Schweinchen Dick Show”, sondern hatte das lustige Schweinchen auch kreiert. Ein weiterer Serienheld wurde auch die schnellste Maus von Mexiko. Speedy Gonzales stammt ebenfalls von Friz Freleng.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/3y1prZZ8kgs


Außerdem hat er dem gelben Vögelchen Tweety das Leben in vielen Zeichentrickfilmen geschenkt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/waZbiBSTpEU


1969 war es die Blaue Elise, die der fleißige Cartoonist in Szene setzte. Es waren die letzten Cartoons, die er selbst produzierte. In den 80er Jahren wärmte er alte Filme von Bugs Bunny und Daffy Duck auf, die dann erfolgreich zurück ins Kino kamen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/LWigTa65Lqo


Wie verabschieden wir den Vater von Schweinchen Dick? Natürlich mit dem legendären Abschiedsgruß seiner Serie aus den 70er Jahren.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=BOgyGj77slw


Die Musik aus dem Geburtsjahr 1906 wollen wir dann doch nicht mühsam zusammenstellen und nehmen die “Geburt” der Blaue Elise zum Anlass, einen Blick auf die US-amerikanischen Charts zu werfen. Da feierte Friz Freleng bekanntlich seinen hoffentlich ausgelassenen 63. Geburtstag.

“Plus 5” Hits aus den US-Top 40 aus dem August 1969

Die Amerikaner liebten in diesem Jahr alles, was einen Blick in die Zukunft ermöglichte. Schließlich schickten sie mit Neil Armstrong den ersten Menschen auf den Mond. Zager & Evans, ein Paradebeispiel eines One Hit Wonders, blickten in die Zukunft und landeten mit “In The Year 2525” den Hit des Monats.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/zKQfxi8V5FA


An Zager & Evans kam selbst Neil Diamond mit seiner Hymne “Sweet Caroline” nicht vorbei. Er wird es mittlerweile verschmerzt haben. Schließlich sang man diesen seinen Song selten so häufig wie in diesem Sommer.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/1vhFnTjia_I


Mit “Crystal Blue Persuasion” landeten Tommy James & The Shondells einen weiteren Erfolg. Die Band landete mit diesem Song ihren siebten und letzten Top 10-Hit in den Vereinigten Staaten.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/2821Jvnaeg8


Immer unter den ersten Fünf in diesem Monat war Stevie Wonder mit “My Cherie Amour” zu finden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/Fjufjv4rH0s


Mit “A Boy Named Sue” gehörte Johnny Cash im August 1969 zu den Aufsteigern des Monats.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/ZR5XGTpophI


Wir hoffen ihr hattet Spaß an dieser kleinen Zeitreise. Bisher haben wir unsere Reisen noch nicht gezählt. Es sollten zwischenzeitlich bereits fast 400 Reiseziele parat stehen. Nutzt doch einfach einmal die Suche, um zu sehen, ob wir ein für euch wichtigen Monat bereits erfasst haben. Wenn nicht, schreibt uns einfach euer Geburstsdatum. Wir werden uns bemühen, euch spätestens zum nächsten Geburtstag, eine “Plus 5” Musik aus diesem Monat zusammenzustellen. Schreibt an redaktion@schmusa.de.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.