Freddy Breck auf dem “Schlager-Karussell”

Wir haben uns entschlossen in diesem Monat unser “Schlager-Karussell” wieder täglich in Gang zu setzen. Der Monat November ist die Zeit der Besinnlichkeit und Zeit, sich an verstorbene Künstler zu erinnern. Das haben wir uns für diesen November fest vorgenommen und beginnen heute mit Freddy Breck.

Unvergessen: Freddy Breck

Geboren ist der Sänger in Sonneberg, Thüringen, aufgewachsen ist er in Hagen. Im Ruhrgebiet studierte er auch Maschinenbau und sang nebenbei. Der populäre Komponist Heinz Gietz, der mit “Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett”, “Hämmerchen Polka”, “Motorbiene” u.v.a. unvergessene Schlager geschaffen hat, entdeckte Freddy Breck bei einem seiner Auftritte und war der Überzeugung, dass er der Richtige für seine Idee klassische Melodien mit Schlagertexten zu singen, sei.

Von Null auf Hundert

Wie Recht er hatte. Doch zuvor wollte die Plattenfirma allerdings aktuelle Schlager von dem Sänger aus dem Ruhrgebiet hören. “Vergiss sie und geh”, Corinna und “Dream Girl” floppten allerdings.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=qECBzY1zr0A


Freddy Breck sammelt Goldene Schallplatten

Bereits die erste Single mit einer klassischen Melodie, “Überall auf der Welt”, wurde ein Volltreffer. Es war die Melodie vom “Gefangenenchor” von Giuseppe Verdi.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=kRIzSAf_7as


Umgehend wurde das erste Album mit dem selben Namen veröffentlicht. Dort war auch gleich der nächste Hit zu finden: “Bianca” war eine Komposition von Peter Tschaikowski mit einem Text von Kurt Hertha.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=Ubzj0NWDou8


Hit Nummer 3 in dieser Reihe stammte aus der Feder von Franz von Suppé. “Rote Rosen” wurde wie die beiden Vorgänger ein Top 10-Hit.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=KoD8NmQkgnA


Freddy Breck auf Platz 1 in Südafrika

Diese drei Titel reichten aus, dass Freddy Breck auch international bekannt wurde. Die englische Version “Überall auf der Welt” mit dem Titel “We Believe In Tomorrow” stand in Südafrika sensationelle 25 Wochen auf Platz 1 der Charts.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=9YZ8NGoNaZ4


Auch in den Benelux-Staaten, Dänemark u.a. Ländern wurden Freddy Brecks Songs zu Hits. Veröffentlicht wurden sie in Japan, Brasilien, Südafrika, Australien, Neuseeland, USA, Kanada, Skandinavien, Portugal, Spanien, Italien und Frankreich. Überall nahm man den Sänger aus Deutschland mit Freude auf, denn vor allem “der Gefangenenchor” im modernen Gewand gefiel im Wortsinne des Schlagers “Überall auf der Welt”. Für den britischen Markt wurde der Komponist Barry Mason, der bereits erfolgreich für Engelbert und Tom Jones gearbeitet hatte, beauftragt, einen Hit zu schreiben. Mit “So In Love With You” landete Freddy Breck in den UK-Charts.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=d9UWyklT_bM


Für den deutschen Markt blieb zu dieser Zeit nur wenig Zeit. “Halli, hallo”, eine Komposition von Gioachino Rossini konnte nicht an die vorherigen drei Superhits anschließen. Besonders in den Musikboxen liefen die Vorgänger nach wie vor dermaßen gut, dass kein Platz für weitere Songs blieb.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=aCpRZzUnvY8


Der zweite englische Song aus der Feder von Barry Mason, “Years Of Love” schaffte es nicht in die britischen Charts.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=3aW1liL7pts


International waren auch zu dieser Zeit Neuversionen von Klassikern gefragt. So produzierte Barry Mason einen weiteren Titel von Peter Tschaikowski. “Your Song Of Love” war so gut wie nie in deutschen Radios zu hören. Mit einem deutschen Text wäre es wohl ein Hit geworden.
In Deutschland blieb Freddy Breck auch in den folgenden Jahren ein gern gesehener Gast in der ZDF-Hitparade und anderen Unterhaltungs-Shows. 1974 hieß ein weiterer Erfolg “Die Sonne geht auf”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=rny1wyrIyKY


Weitere Erfolge in den 70er Jahren

1975 folgte “Der große Zampano”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=hKHKTqgIpxg


“Das ist die wahre Liebe” schmetterte Freddy Breck 1976.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=vfHfE093pMA


Auch wenn Freddy Breck 1977 “Die Sterne stehen gut” sang, schlug sich das nicht im Erfolg nieder. Seine langjährige Plattenfirma BASF zog sich aus dem Plattengeschäft zurück und mit der neuen Firma konnte er nur diesen einen Hit in den Charts verzeichnen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=AZwdv01PcEQ


Freddy Breck auf neuen Wegen

Für den sympathischen Sänger ging deshalb die Welt nicht unter. Er begann zu schreiben und lebte einen Jugendtraum als Moderator bei verschiedenen Rundfunksendern, die in den 80er Jahren wie Pilze aus dem Boden schossen. Bei seinen Live-Auftritten, die er nach wie vor regelmäßig bestritt, reichte sein vorhandenes Repertoir, um sein Publikum zu begeistern. Er überraschte es außerdem mit unvergessenen Schlagern wir “Rote Rosen, rote Lippen, roter Wein”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=HYZcOP5PJ9k


Freddy Breck sang bereits volkstümlichen Schlager als es diesen Begriff noch nicht gab. Als die volkstümliche Welle aufkam, sprang Freddy zusammen mit seiner Ehefrau Astrid auf den fahrenden Zug auf. Sofort gehörte das Paar zu den beliebten Gästen in den zahlreichen Musikanten-Shows.


Bis zu seinem Lebensende 2008 blieb er ein willkommener Gast im TV. Mit seinem angenehmen Humor und seinem Charme gepaart mit seinen großen Hits war er immer ein Show-Hightlight. Freddy Breck ist am 17. Dezember 2008 im Alter von 66 Jahren verstorben.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.