Thomas Fritsch ist tot

“Heute früh um 8 Uhr ist Thomas Fritsch friedlich eingeschlafen.”, besagt eine traurige Nachricht, die uns gerade erreicht hat.  Verschiedene Meldungen bestätigen einstimmig, dass der Schauspieler und Sänger heute morgen seine letzte Reise angetreten hat. Thomas Fritsch wurde 77 Jahre alt.

Danke, Thomas Fritsch

Wir haben ihn und seine Stimme geliebt. Die letzte Zeit seines Lebens hat der Publikumsliebling in einer Seniorenresidenz gelebt. Die Anzahl von Filmen und Serien, in denen Thomas Fritsch gespielt hat, ist groß. Fragt man, welche Rolle die Menschen mit Thomas Fritsch verbinden, kommen zwei Serien wie aus der Pistole geschossen: “Rivalen der Rennbahn” oder “Drei sind einer zuviel”. Mit der letzteren, in der er mit Herbert Hermann und Jutta Speidel spielte, traf das Trio genau den Nerv der Zeit. Im Netz kann man sich ganze Folgen der Serie ansehen. Dann wollen wir euch die erste auch nicht vorenthalten.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=SvchQ58_zFw
Mit Jürgen Dräger in “Rivalen der Rennbahn”
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=uwHwRNeOmpY
Die komplette erste Folge von “Drei sind einer zuviel”


Als Sprecher hat er nicht nur amerikanischen Kollegen wie William Hurt oder Kris Kristofferson seine Stimme geliehen, sondern auch Scar in dem “König der Löwen”. Und natürlich lieben ihn die Kinder auch als Stimme von Diego in “Ice Age”.
Und nicht zu vergessen, er war von 2002 bis 2017 der Erzähler in der Hörspielreihe “Die drei ???”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=u3vg7p44tsw


Durch den Film “Das schwarz-weiß-rote Himmelbett” wurde Thomas Fritsch zum Filmstar und erhielt, nachdem der Film mit einem Bambi ausgezeichnet wurde, als bester Hauptdarsteller den begehrten Ernst Lubitsch-Preis.


Fortan stand er bei den Teenagern hoch im Kurs. Das nutzte auch die Schallplattenindustrie aus: In den 60er Jahren landete er in der BRAVO-Musikbox ganz weit oben mit “Wenn der Mondschein nicht so romantisch wär” und anderen Schlagern.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=x7AGIqNPatA


Thomas Fritsch wurde im Handumdrehen einer der Teenager-Lieblinge der 60er Jahre. Für alle, die gerade in schönen Erinnerungen schwelgen, haben wir noch “Rosie” anzubieten.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=QVlBv8HnvIc


Außer in Fernsehfilmen und -serien war Thomas Fritsch zu dieser Zeit auch als Sänger in zahlreichen TV-Shows zu sehen. Hier singt er im Jahr 1967 ein Duett mit der unvergessenen Heidi Brühl, “Wir haben uns schon mal gesehen”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=vTD2kqwRfD8


Ende der 60er Jahre sang er die deutsche Version des in den USA und Großbritannien erfolgreichen Glen Campbell-Hits “Wichita Lineman”. Bei ihm hieß der Song “Draht in der Sonne”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=jpMsd-lhdOY


Das Singen hat er auch im Alter nicht verlernt. 2003 konnte man ihn für ein Duett mit der Sängerin Bianca gewinnen. Das Lied “Mein treuer Stern” braucht sich vor anderen volkstümlichen Schlagern nicht zu verstecken.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=yKhX5zqSAVs


Sie haben uns wunderschöne Stunden beschert. Danke, Thomas Fritsch und gute Reise.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.