Suzi Quatro – The Devil In Me

Es muss sich um eine ganz besondere Veröffentlichung handeln, wenn Suzi Quatro stolz verkündet: „The Devil In Me” ist das beste Album meiner Karriere!“ Denn leichtfertig würde die amerikanische Rocksängerin solche Superlative wohl kaum in den Mund nehmen.

Suzi Quatro: “‘The Devil In Me’ ist das beste Album meiner Karriere!”

Suzi Quatro - The Devil In Me - Album-Cover - 2021


Suzis Begeisterung für ihr neuestes Werk hat viele Gründe, genau genommen 12. Denn exakt ein Dutzend Songs befinden sich auf The Devil In Me, auf dem vom Opener/Titelsong bis zum finalen ‚Motor City Riders‘ jede Nummer ein echtes Highlight ist.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/7klLUVWXAo0


Die Gründe für Suzis bemerkenswerte Kreativexplosion: einerseits der Lockdown, der sie ab Frühjahr 2020 von ihrem gewohnten Tourleben abhielt, andererseits die erneute Kooperation mit ihrem Sohn Richard Tuckey, die bereits auf dem Vorgänger No Control glänzend funktioniert hat. Suzi: „Ab Frühjahr 2020 wurden fast 100 meiner Shows gecancelt, und auch Richard wäre eigentlich mit seiner Band unterwegs gewesen, wenn nicht alle Konzerte abgesagt oder verschoben worden wären.

Also sagte ich zu ihm: ‚Wir sollten die freie Zeit nutzen, um neue Songs zu schreiben und uns von dem inspirieren lassen, was sich in der Welt zurzeit abspielt.‘ Ich wusste, dass Richard und ich ein tolles Team sind, denn No Control war ein riesiger Erfolg und eine für uns ganz besondere Scheibe. Allerdings hatte ich nicht damit gerechnet, dass wir sie sogar noch übertreffen könnten. Doch alle, die The Devil In Me gehört haben, und diejenigen, die am Vorgängeralbum beteiligt waren, sagten uns: ‚Diese Scheibe ist noch stärker!‘“

Suzi Quatro weiß, wovon sie spricht, denn seit mehr als 50 Jahren steht sie auf der Bühne. Seit dem Beginn ihrer Laufbahn als 14-Jährige Sängerin und Bassistin hat sie nahezu alles erreicht, was man als Musikerin erreichen kann. Mit ihrer charismatischen Stimme, ihrem druckvollen Bass-Spiel und Welthits wie ‚Can The Can‘, ‚48 Crash‘, ‚Devil Gate Drive‘, ‚If You Can`t Give Me Love’, ‚She`s In Love With You’ oder ‚Stumblin In‘ wurde sie in den 1970ern zur Rockikone.

Bis heute lautet ihr Credo: „Ich gehe erst in Rente, wenn ich mich umdrehe, mit dem Hintern wackele und es herrscht Stille.“.Dass dieser Moment in noch allzu ferner Zukunft liegt, dafür sorgt auch The Devil In Me. „Ich muss gestehen, dass ich es nach der Veröffentlichung von No Control kaum abwarten konnte, wieder mit Richard an neuem Material zu arbeiten“, erklärt Suzi. „Jede Scheibe hat ihre eigene Entstehungsgeschichte, und ich weiß, dass man Erfolg nicht planen kann. Aber Richard und ich waren uns unserer Sache sicher. Wir wussten, dass wir erneut ein gutes Team sein würden.“

Wie gut dieses Team funktioniert hat, davon erzählt The Devil In Me mit jeder einzelnen NoteDas Album umfasst Suzis gesamtes Spektrum an musikalischer Vielseitigkeit, plus einige handfeste Überraschungen. Von Rocknummern wie ‚The Devil In Me‘, ‚Get Outta Jail‘, ‚Motorcity Riders‘ oder auch ‚Hey Queenie‘ („diese vier Songs sind besonders typisch für mich und stehen in der Tradition meines 73er Debütalbums“) bis zu eher ungewöhnlichen Nummern wie den Kneipenluft-geschwängerten ‚Isolation Blues`, das wundervoll entspannte ‚Loves Gone Bad‘ mit seiner intimen Atmosphäre, oder das von feinen Piano- und aufreizenden Saxophonklängen unterlegte ‚In The Dark‘, zeigt sich Suzi von ganz unterschiedlichen Seiten.

„Richard wollte für das Album einen thematisch roten Faden, damit alles zusammenpasst, egal welchen Song man gerade hört. Er sagte, dass die Scheibe genauso wichtig und bahnbrechend werden soll wie meine allererste. Mit diesem Ziel sind wir an die Arbeit gegangen, und haben es tatsächlich erreicht.Die große Kreativität von Suzi und Richard zeigt sich insbesondere auch in ‚My Heart And Soul‘, zweifellos eines der schönsten Weihnachtslieder, die in den zurückliegenden Jahren entstanden sind.

Dazu Suzi: „In meinem Haus gibt es ein kleines Studio. Richard war im Studio und arbeitete an Ideen, während ich auf der Terrasse saß, mich entspannte und durch die offene Studiotür diesen absolut wunderbaren Track hörte. Eine Basslinie, ein spärlicher Gitarrenakkord und eine Schlagzeugbegleitung, es klang wie für mich maßgeschneidert. Ich rannte ins Studio, natürlich mit Maske, ich wurde geradezu magnetisch angezogen. Ich fragte: ‚Was ist das?‘, und bat meinen Sohn, sofort ein Mikrofon für mich aufzustellen. Ich sagte: ‚Schnell, schnell, schnell!‘ Ohne lange nachzudenken und ohne etwas aufzuschreiben, sang ich die ersten vier Zeilen des Songs genauso, wie sie am Ende geblieben sind. So etwas passiert, wenn man spürt, einen wirklich großen Song zu haben … und genau den haben wir!”


Live:
09.05. DE-Dessau – Anhalt Arena
10.05. DE-Dresden – Kulturpalast
14.05. DE-Mönchengladbach – Red Box
17.05. DE-Berlin – Friedrichstadtpalast
22.05. DE-Siegen/Hilchenbach – KulturPur
28.05. DE-Stuttgart – Liederhalle
12.06. UK-Peterborough – Showground
19.06. ES-Vitoria-Gasteiz – Azkena Rock Festival
26.06. DE-Neuleiningen – Burgsommer
01.08. DE-Seebronn – Rock of Ages Festival
04.08. DE-Monschau – Burg Monschau
05.08. NL-Steenwijkerwold – Dicky Woodstock Festival
14.08. DE-Mülheim – Freilichtbühne
21.08. DE-Rust – Europa Park
03.09. DE-Cottbus – Stadthalle
04.09. DE-Zwickau – Stadthalle
05.09. DE-Dexheim – Kultur auf dem Hof
17.09. DK-Vejle – Musikteater
18.09. DK-Knebel – Fuglsøcentret
19.09. DK-Copenhagen – Docken
03.10. DE-Neuruppin – Kulturkirche (sold out)
30.10. DE-Dillingen – Lokschuppen
06.11. DE-Mannheim – Rosengarten
23.11.-30.11. AUS- Brisbane – Rock The Boat  
18.12. DE-Leipzig-Arena  


2022 
20.04. GB- London – Royal Albert Hall
30.04. DE- Obertraubling – Airport-Eventhall
27.05. DE-Wuppertal – Historische Stadthalle
03.06. DE-Ulm – CCO Halle
15.10. DE-Fulda – Esperantohalle
16.10. DE-Augsburg – Kongress am Park
20.10. DE-Friedrichshafen – Graf Zeppelin Haus      

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.