Roland Kaiser – In The Ghetto

Ehrlich gestanden hatten wir uns fest vorgenommen ein Weihnachts-Album nicht vor dem 1. Advent zu promoten. Wir gehören zu denjenigen, die sich darüber ärgern, wenn die Stände mit Sonnenmilch und Badeutensilien in den Kaufhäuser direkt zu Ständen für Christbaumkugeln und Lebkuchen werden. So schlimm ist der Herbst nun auch nicht, dass man ihm keine Beachtung schenken muss.

Nun veröffentlichte Roland Kaiser heute “In The Ghetto” aus seinem Album “Weihnachtszeit”. An diesem Song kommen wir nicht vorbei. Den können und wollen wir euch nicht vorenthalten.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/inuu6zwzzn4


„As the snow flies. On a cold and gray Chicago mornin` a poor little baby child is born. In the ghetto“.

Ein Tonstudio an einem kalten und grauen Wintermorgen. Zwar nicht in Chicago, sondern in Berlin-Wilmersdorf: Hier begann im Dezember 1973 eine der erfolgreichsten, beständigsten und wohl beispiellosesten Karrieren der deutschen Musikgeschichte. Durch einen glücklichen Zufall wurde Roland Kaiser kurz vor Weihnachten zu Demo-Aufnahmen in die berühmten Hansa-Studios eingeladen. Als allerersten Song überhaupt nahm der damals 21-jährige Jungspund Elvis Presleys unsterblichen Welthit „In the Ghetto“ auf, der ihm sofort seinen ersten Plattenvertrag bescherte. Nach fast 100 Millionen verkauften Tonträgern, unzähligen Auszeichnungen und ganzen Fan-Generationen, die er während der vergangenen fünf Jahrzehnte mit Klassikern wie „Santa Maria“, „Dich zu lieben“ oder „Joana“ begeisterte, schließt sich für den heute 69-jährigen ein Kreis. Auf seiner brandneuen Single verneigt sich Roland Kaiser vor dem amerikanischen King of Rock and Roll und legt mit dem sofort unter die Haut gehenden Remake von „In the Ghetto“ nun den ersten Vorboten aus seinem kommenden Weihnachtsalbum „Weihnachtszeit“ (VÖ: 8. Oktober 2021) vor!

Ähnlich wie Roland Kaiser hat auch „In the Ghetto“ fünf Dekaden nach seiner Entstehung nicht das Geringste seiner faszinierenden Strahlkraft eingebüßt. Roland Kaiser interpretiert Elvis‘ zeitlosen Evergreen, wie man ihn noch nie zuvor gehört hat! In englischer Sprache gesungen und von einem vielstimmigen Gospelchor begleitet, präsentiert der leidenschaftliche Musiker auf „In the Ghetto“ eine völlig neue Facette seines Schaffens und verleiht dem gesellschaftskritischen Megahit seine ganz persönliche Note. Schon seit langer Zeit bringt sich Roland Kaiser durch sein soziales Engagement, vor allem in den Bereichen Kinderhilfe und Organspende in diversen Organisationen ein. Auszeichnungen wie u.a. das Bundesverdienstkreuz, die Ehrenmedaille der Stadt Dresden oder der Echo fur sein soziales Engagement sind nur ein winziger Bruchteil der ihm entgegengebrachten Anerkennungen. Mit seiner Coverversion von „In the Ghetto“ setzt Roland Kaiser nun ein wichtiges Statement in einer schwierigen Zeit:

„Der Song begleitet mein künstlerisches Schaffen von Beginn an und hat nach wie vor nichts von seiner Aktualität eingebüßt. Ganz im Gegenteil, in den vergangenen zwei Jahren haben sich die im Song behandelten Themen sogar noch eher verschärft – für mich Anlass genug, um kurz vor meinem anstehenden Jubiläum noch mal auf meine Anfänge zurückzublicken und diesen wundervollen Song für mein Weihnachtsalbum neu zu interpretieren.“

Wie sein aktuelles, mit Platin prämiertes Studioalbum „Alles oder Dich“, entstand auch Roland Kaisers kommender Longplayer sowie die neue Single unter der Ägide seines musikalischen Partners Alex Wende in den legendären Berliner Hansa-Studios. Mit „In the Ghetto“ gibt Roland Kaiser einen Vorgeschmack auf sein im Oktober folgendes Weihnachtsalbum „Weihnachtszeit“. Mit insgesamt fünfzehn stimmungsvollen Liedern verwandelt der Sänger und Songwriter die schönsten Wochen des Jahres in eine unvergessliche Zeit. Unterstützt wird er dabei von hochkarätigen musikalischen Gästen und hat auch sonst die eine oder andere Überraschung für seine Fans parat. Fast zeitgleich erscheint ebenfalls Roland Kaisers Autobiographie „Sonnenseite“, in der er nicht nur auf sein aufregendes Leben zurückblickt, sondern immer wieder auch deutsche Zeitgeschichte Revue passieren lässt.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.