Peggy March gewinnt bei den Deutschen Schlager-Festpielen 1965, 12.06.1965

Peggy March – Mit 17 hat man noch Träume

Die fünften Deutschen Schlager-Festspiele fanden am 12. Juni 1965 im Kurhaus in Baden-Baden statt. Wie in den Vorjahren hatte der Verein Deutsche Schlager-Festspiele e. V. bereits im Herbst 1965 Texter und Komponisten aufgerufen, Songs für die Veranstaltung einzureichen. Es siegt Peggy March und „Mit 17 hat man noch Träume“

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=yYsOucFRrDI


Auf Platz 2 wählten die Juroren, die aus Musik-Redaktionen der Rundfunk-Anstalten, Infratest und dem Saalpublikum bestand, Wencke Myhre mit “Sprich nicht drüber”. Auch dieser Schlager stürmte anschließend die Hitparaden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/-4lKvcTuWYo


Auch viele weitere Schlager dieses Wettbewerbs wurden erfolgreiche Schlager in den kommenden Monaten. Den dritten Platz erreichte die Vorjahrssiegerin, Siw Malmkvist, mit “Das 5. Rad am Wagen”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/q8VjlFMEhZI


Auch auf Platz 4 fand sich eine der beliebten Skandinavierinnen. Die Dänin Dorthe sang “Blondes Haar am Paletot”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/DGMe91nss84


Conny Froboess ging als eine der Favoritinnen ins Rennen. Ihr Beitrag “Meine Hochzeitsreise mach ich auf den Mond mit dir” hatte alle Voraussetzungen für einen Hit. Die Juroren wählte den Publikumsliebling nur auf Platz 5.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/9-pSYh9G7Lg


“Gib dein Wort – Linda Lou” von den Blue Diamonds war in den kommenden Wochen in vielen Schlagerparaden der Rundfunksender vertreten. Dennoch gehört diese Titel zu denen des Wettbewerbs, den man nicht unbedingt in Erinnerung hat. Es liegt ganz sicher daran, dass die beiden Brüder einige große Hits in Deutschland landen konnten.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/iwfDXSZwGCs


Dorthe konnte sich sogar mit zwei Schlager im Wettbewerb qualifizieren. Mit “Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer” erreichte sie Platz 7.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/vtq0oCJCvsE


Auf Platz 8 wurde Peter Hinnen gewählt. Sein Beitrag heißt “Eine Rose blüht in Colorado”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/pBXjPtVAt_c


Selbst “die Verlierer” waren Gewinner in den Rundfunkhitparaden


Alle Bewerber des Wettbewerbs schickten zwei Schlager ins Rennen. Neben Dorthe schafften es nur die Geschwister Renate und Werner Leismann, sich mit beiden Schlagern für das Finale zu platzieren. Diese waren “Das Leben ist wunderbar” auf Platz 9 und “Mir geht’s genauso wie dir” auf Platz 11.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/6ndCk_lBbjU
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/WESy5ku2bn0


Auf Platz 10 schaffte es Billy Mo mit “Die Zillertaler Blasmusik”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/nlw7cwvC58Y


Der letzte Platz unter den Teilnehmern der Hauptrunde ging an das Medium-Terzett, die mit “Lebewohl Winnetou”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/Ts_akkzk7IA


Wenn zwei Interpreten gleich mit zwei Schlagern in Rennen gegangen sind, blieben zwei Interpreten auf der Strecken. Es waren Ralf Bendix, der zu den erfolgreichsten Schlagerstars der ersten Hälfte der 60er Jahre zählte. Auch die Dänische Grand Prix-Siegerin des Jahres 1963, Grethe Ingmann, schaffte es nicht unter die ersten Zwölf.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=o7BSa2nP-S0


Zwei Jahre später machte Frank Sinatra ihren Titel zum Welthit. Die ungewöhnliche Story dieses Hits haben wir in einer Song-Geschichte für euch festgehalten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.