Niederländische Radiohändler planen Piratensender, 15.10.1959

Die Zeit der Piratensender vor der niederländischen Küste: Radio Veronica & Co

Am 15. Oktober 1959 gründen einige Radiohändler aus den Niederlanden „Vrije Radio Omroep Nederland“ (VRON). Sie wollen, dass in der Zukunft werbefinanzierte Rundfunkprogramme, eine Konkurrenz für die erzkonservativen staatlichen Rundfunksender darstellen. Statt “Tulpen aus Amsterdam” … “Rock Around The Clock”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/9X-FUjlwOh8?t=1797


Aufgrund der Gesetzeslage musste der Sender von außerhalb der Drei-Meilen-Zone vor der Staatsgrenze auf Hoher See senden. Aus dem Namenskürzel der Gesellschaft entstand der Projektname für den ersten Privatsender „Radio Veronica“. Der Sender ging auf einem alten, ausrangierten Feuerschiff am 18. April 1960 auf Sendung.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=Y0XFl8cVstA


Eine Titelmusik gab es natürlich auch. Sie stammte vom Orchester Percy Faith und trug den Titel “Crunchy Granola Suite”. Der Titel wurde später auch von zahlreichen Diskotheken als Titelsong gewählt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=VjzAn4Jta04


Radio Veronica orientierte sich mit seiner Musik, die auf Mittelwelle ausgestrahlt wurde, an den britischen Charts und war Vorreiter in Sachen Beat-Musik. Dort hörte man schon zu Beginn der Karriere die Hits von den Beatles, Rolling Stones, Hollies oder Manfred Mann.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=Uc0x7xOap4I


Ein besonderes Ohr hatten die DJs auch für niederländische Bands wie George Baker Selection, Shocking Blue, Golden Earring, Cats oder The Motions. The Motions war die erste Gruppe vom späteren Shocking Blue-Gründer Robbie van Leeuwen, die mit “Wasted Words” bereits 1965 einen über Hollands Grenzen hinaus erfolgreichen Hit landen konnten.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/CwjEW66V-RM


Natürlich wurde man auf die Sender in der Nordsee auch in Deutschland aufmerksam. Allerdings war die Sende-Qualität so schlecht, dass es nur wenigen Gegenden in Deutschland vorbehalten blieb, die Sender in einer Qualität zu empfangen, die es möglich machte, sie ähnlich intensiv zu hören wie in den Niederlanden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/cM6jX7t3Cro


Die Niederländischen Charts existieren bereits seit 1956, so dass es kein Problem ist, an die erfolgreichen Hits dieser Zeit zu erinnern.

“Plus 5” Hits aus den Dutch-Charts im Oktober 1959

Eine bunte Mischung aus internationalen Hits und nationalen Schlagern hatten unsere Nachbarn zu dieser Zeit zu bieten. Den Hit im Herbst des Jahres lieferten The Fouryo’s mit “Zeg Niet Nee”. Diesen Hit gab es auch von Travis & Bob, The Mudlarcs und Dean & Marc als “Tell Him No”. Alle vier Versionen werden als Spitzenreiter genannt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/4JYiI1vMwkE
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/xnvXCeYhGtQ


Caterina Valente nahm ihre Schlager häufig auch auf niederländisch auf. So war sie mit “Sweetheart My Darling Mijn Schat” auf Platz 2 der zweiten Ausgabe der Dutch Charts im Oktober 1959 zu finden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/GxhkPSy08Nw


Großbritanniens populärster Sänger dieser Zeit, Cliff Richard, verbrachte seinen 19. Geburtstag (er feierte gestern seinen 81. Geburtstag) mit “Living Doll” auf Platz 3.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/5YrVXNWd7UI


Dass die Schallplattenhändler mit ihrer Entscheidung zu den Piratensendern richtig lagen beweist auch Platz 4 der aktuellen Charts-Ausgabe am 15. Oktober 1959. Lloyd Price kletterte von Platz 16 unter die ersten Fünf.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/MvPU-cvaKCM


The Gaylords war ein amerikanisches Gesangstrio, das mit “Ma Ma Ma Marie” für volle Tanzflächen bei der tanzfreudigen Jugend in unserem Nachbarland sorgte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/w3K6UuS_5_Q


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.