Niedeckens BAP: Wo dä Nordwind weht

Wir hoffen, Wolfgang Niedecken hatte in der vergangenen Woche einen fröhlichen 70. Geburtstag. Beim Erstellen des Geburtstags-Porträts haben wir uns in seinen Song “Wo dä Nordwind weht” verliebt. Nun sind wir gespannt, ob ihr ihn ebenfalls mögt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/SVV4bce_XRM

Wolfgang Niedecken hatte Fährte aufgenommen. Hat gestöbert. In den Aktenordnern. Mit der Aufschrift „Raritäten“. Und ist fündig geworden. So sind auf der heute erscheinenden Geburtstagsedition neben dem bereits veröffentlichten Song „Leev Frau Herrmanns“ noch drei weitere Juwelen zu finden, die die Augen der Fans zum Leuchten bringen dürften: Der Song „Wo dä Nordwind weht“ zum Beispiel, Niedeckens kölsche Bearbeitung des Bob Dylan Songs „Girl From The North Country“. Ebenfalls lange Zeit durchs Raster gefallen: die kölsche Fassung von „One Too Many Mornings“, veröffentlicht bislang lediglich auf dem ersten BAP Live-Album „Bess demnähx“ unter dem Titel „Su `ne Morje“. Eine weitere Rarität, nämlich die einzige Aufnahme von „Et letzte Leed“, befindet sich ebenfalls auf diesem ersten Live-Album und nun in neuem Arrangement auf der „Alles Fliesst“-Geburtstagsedition.


Niedeckens BAP gehört zu den Neuvorstellungen in den



Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.