Feargal Sharkey im Song des Tages 292

Der nordirische Singer-Songwriter feiert heute seinen 61. Geburtstag. Wir erinnern an ihn und seinen großen Hit “The Good Heart” mit der Geschichte des Songs.

Er gehörte zu den One Hit Wonders und doch gelang ihm Dank seines Hits eine große Karriere

Feargal Sharkey – A Good Heart

13. August 1958, Feargal Sharkey kommt in Derry, Nordirland, zur Welt.
16. November 1985, “A Good Heart” steht für zwei Wochen an der Spitze der britischen Charts.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=JFGY2E4oH60

Die Singer-Songwriterin Maria McKee, deren größter Hit „Show Me Heaven“ wurde, schrieb schon als junges Mädchen Songs. Mit 19 Jahren war die Sängerin noch Frontfrau der Band Lone Justice. Durch ihre Beziehung zu Benmont Tench, der als Keyboarder Teil von Tom Pettys Heartbreakers war, hatten Tom Petty und Mike Campbell der jungen Band „Ways To Be Wicked“ geschrieben. Es wurde der größte Hit von Lone Justice, was allerdings die Beziehung zwischen Maria McKee und Bemont Tench nicht weiter am Leben halten ließ. Maria trennte sich vom „Heartbreaker“ und schrieb an diesem Tag den Song „A Good Heart“.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=Eo_s0iEA41o

Besonders begeistert von diesem Song war der irische Punkmusiker Feargal Sharkey. Er trennte sich auch gerade, nicht von einer Frau, sondern von seiner Band The Undertones, um sich als Solo-Sänger zu versuchen. So bat der Ire die Amerikanerin, ob er ihren Song aufnehmen dürfe. Sie willigte ein und er fand in Dave Stewart von den Eurythmics den Produzenten, der sein Solo-Projekt in Angriff nahm.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=YS4ALgm6Rsc

„A Good Heart“ wurde der Opener auf dem Debüt-Album von Feargal Sharkey. Titel 2 auf dem Album war „You Little Thief“. Dabei handelte es sich um die musikalische Antwort vom verlassenen Keyboarder Benmont Tech. Als dieser hörte, dass sein Freund Feargal Sharkey einen sehr persönlichen Song von seiner Ex-Freundin aufnehmen würde, schrieb er „You Little Thief“. Feargal Sharkey hatte kein Problem damit, auch die Antwort auf „A Good Heart“ auf seinem Album aufzunehmen, schließlich war er mit Maria McKee und Benmont Tench befreundet. Die beiden Songwriter waren auch einverstanden.

In jedem Falle war es für die Presse ein Grund, das Album, das schlicht nur den Namen des Sängers trug, zu promoten, denn dass eine Trennung zweier bekannter Musiker auf einem Album verarbeitet wird, war neu und es wert, darüber zu schreiben.

Nicht nur die schreibende Zunft, auch die Radiostationen nahmen sich der Geschichte an und spielten „A Good Heart“, den Song der als erstes vom Album als Single ausgekoppelt wurde. Den Hörern gefiel der Song und so dauerte es nicht lange, dass er in die britischen Charts einzog. Am

12. Oktober 1985 tauchte der Song zum ersten Mal in der britischen Top 100 auf und gut einen Monat später, am 16. November stand Feargal Sharkey für zwei Wochen auf Platz 1 in Großbritannien.

Einen besseren Einstieg in seine Solo-Karriere hätte der Musiker gar nicht haben können, denn nach den Briten wollten auch die Nachbarländer den Punk-Musiker mit dem tollen Song kennenlernen. Überall in Europa stürmte er mit der Komposition von Maria McKee die Charts. Aber schon die zweite Single, die Antwort von Benmont Tench auf den Song, wollte kaum noch jemand hören.

So zählt Feargal Sharkey zu den vielen One Hit Wonders. Wie bei den meisten dieser Interpreten, die von Null auf 100 gehen, bleibt der eine Song das große Aushängeschild und führt dazu, dass man ein ziemlich sorgenfreies Leben als Künstler vor sich hat. Feargal Sharkey ist ein Paradebeispiel dafür. Zunächst produzierte er noch die Musik anderer Kollegen, um sich dann Anfang der 90er Jahre ins Management zu begeben. Dort brachte er es soweit, dass er von 2008 bis 2011 CEO von UK Music wurde, einem von ihm mitgegründeten Dachverband der britischen Musikindustrie.

In einem Interview fand er die richtigen Worte: „Ich spürte im richtigen Moment, dass es Zeit war abzutreten und die Bühne jungen Kollegen zu überlassen. Wenn ich zurückblicke, hatte ich eine brillante Karriere.“

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.