Deichbrand 2018 – Freitag

2. Tag, Freitag, 20.7.2018

Der zweite Tag des Deichbrand Festivals beginnt früh. Um Punkt 14:00 Uhr beginnt die Band “The Subways” auf der Water Stage ihr Programm und ist somit die erste Band, welche auf den großen Bühnen des Deichbrands spielt. Die Stimmung ist phantastisch, das Wetter großartig und die Band gut drauf. “The Subways” eine britische Punk-Rockband welche mit ihren Song “Rock and Roll Queen” zu großer Berühmtheit gelangt ist, ist voll bei der Sache und hochmotiviert. Bei diesem Konzert merkt man das alles stimmt. Die Zuschauer haben Bock die Band hatte Bock und das Wetter spielte ebenfalls mit. Der Perfekte Auftakt um die großen Bühnen des Festivals zu eröffnen. Als die britische Band dann noch die erste Strophe ihres berühmtesten Songs auf Deutsch spielten, zogen sie letztendlich auch den allerletzten Festivalgast auf ihre Seite.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=lLZvJ_rtZO8

The Subways: Rock and Roll Queen

 

Das Konzert endet pünktlich. Kurze Zeit danach treten auf der Fire Stage die Stimmungsmacher von Chefboss auf. Die sympathischen Mädchen haben es seit ihrem letzten Auftritt auf dem Deichbrand weit gebracht. Waren sie letztes Jahr noch ein Nachtact der beim Red-Bull Tourbus aufgetreten ist, spielten sie dieses Jahr schon auf der größten Bühne des Festivals.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=YNdyBs5aRP4

Chefboss: Immer wenn sie tanzt

 

Nachdem auch Chefboss mit ihrem Auftritt fertig waren. Trat ein Klassiker der Rapper-Szene auf. SSIO. Dessen Auftritt nur erwähnenswert ist, dadurch, dass er eine Frau auf die Bühne geholt hat und sie teilweise mit dem Publikum dazu gedrängt hat ihre Brüste zu zeigen. Schlussendlich tat sie es.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=UdcYjlESrow

SSIO: Nuttööö

 

Währenddessen wurde auch im Palastzelt weiterhin Musik gespielt. “Nothing but Thieves” eine britische Rockband aus Southend-On-Sea sollte eigentlich um 17:30 mit ihrem Set beginnen; doch dazu kam es nicht. Wegen technischer Probleme konnte die Band erst zwanzig Minuten später anfangen. Ein Umstand, welcher der Band gar nicht schmeckte. Dennoch war ihr Auftritt eines der Höhepunkte an diesem Tag. Conor Mason, der Sänger der Band, erhielt viel Applaus für seine Gesangseinlagen und als die Briten dann am Schluss ihr beliebtestes Lied “Amsterdam” gespielt haben, waren die Komplikationen von Anfang endgültig verziehen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=X2zcG3bcuMI

Nothing but Thieves: Amsterdam

 

Um 18:00 startete dann die Deutsche-Hip-Hop Band 257ers ihren Auftritt auf der Water-Stage. Das Gelände war rappelvoll und es zeigte sich, dass sich die Festivalbesucher mehr für die 257ers interessierten, als für den schottischen Weltstar Amy MacDonald. Dies zeigte mal wieder, dass oft die Bands welche gute Laune Lieder machen oder die Lust auf Party machen stärkere Zuschauermagneten sind, als die großen Weltstars. Dies zeigte sich auch letztes Jahr auf dem Deichbrand als bei der Rapperbande “Trailerpark” deutlich mehr Zuschauer waren als beim großen Headliner “Biffy Clyro”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=drFsXLChrWc

257ers: Holland

 

Nach den 257ers trat also auf der Fire Stage Amy MacDonald auf, welche mit ihren Song “This is the Life” zum Weltstar wurde. Auch wenn man zweifelsohne Zugeben muss, dass die sympathische Schottin mehr musikalisches Talent besitzt, fiel es schon auf, dass sehr viele Besucher das Geländer erstmal verlassen haben nach den 257ers.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=iRYvuS9OxdA

Amy MacDonald: This is the Life

Auf Amy MacDonald folgte auf der Water Stage die Punk-Rock Band “The Hives”. Die schwedische Rockband, welche auch durch ihre Schwarz-Weiß karierten Anzüge für Aufmerksamkeit sorgten traten als erster großer Headliner auf; und das merkte man. Spätestens als sie ihren bekanntesten Song “Tick Tick Boom” mit dem ikonischen Schrei des Sängers spielten, wusste man, dass man sich auf einem Rockfestival befindet. Trotz der stärkeren Breitfächerung der Musikgenres auf dem Deichbrand.

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=1M02bAWDFkI

The Hives: Tick Tick Boom

 

Eine Stunde und zehn Minuten nachdem Anfang von “The Hives” trat die australische Rockband “Wolfmother” auf der Fire Stage auf mit ihrem exzentrischen Sänger Andrew Stockdale. Eine Band welche wirkt, wie aus der Zeit gefallen und dadurch nie den endgültigen Durchbruch geschafft hat. Auch wenn sie in der Rockszene durchaus bekannt und beliebt sind und viele ihrer Songs für Filme verwendet wurden, zum Beispiel in der Hangover Trilogie, ist ihr bekanntester Song “Joker and the Thief” noch lange nicht so berühmt und in der Popkultur angekommen wie im Vergleich der Song “Tik Tik Boom” von ihren schwedischen Rockkollegen “The Hives”. Trotz alledem ein gelungener Auftritt der Band, die letztes Jahr in ihrem eigenen Land als Vorband von Guns`n`Roses aufgetreten sind.

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=ySjXFjLTagQ

Wolfmother: Joker and the Thief

 

Parallel im Palastzelt fing dort eine kleine Rapphase an mit “Ufo361”. Das Palastzelt war brechend voll und den Gesang von den Zuschauern bei “Für die Gang” hörte man noch deutlich bis nach draußen. Ebenso bei dem nächsten Rapper der nach Ufo361 auftrat: Bausa. Auch bei seinen berühmtesten Song “Was du Liebe nennst” war zu hören, dass das Palastzelt nicht gerade Leer. Obwohl Bausa auch dadurch aufgefallen ist, dass er wohl mehr Songs von anderen Künstlern gespielt hat als von sich selbst. So spielte er auch zum Beispiel Songs vom amerikanischen Sänger “Kid Cudi”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=EdFHmMg_kBM

Ufo361: Für die Gang

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=TSkVVVBS9k8

Bausa: Was du Liebe nennst

Nachdem Auftritt begann im Palastzelt die Gigs der Technoszene mit Lexy & K-Paul, Boys Noize und Neelix. Neelix welcher als letzter an diesem Abend auftrat im Palastzelt fing um 03:30 an und spielte bis in die frühen Morgenstunden hinein. Festival halt.

Der letzte Headliner an diesem Abend war jedoch der Rapper Casper welcher um Punkt Mitternacht auf der Fire Stage begann. Kurz zuvor hatte auf der Water Stage Clueso gespielt und auch wenn da die Hoffnung gering war das bei seinem neuesten Song “Zusammen” welchen er mit “Die Fantastischen Vier” zusammen einsang eben diese Band mit Auftritt, war die Hoffnung, das Marteria bei Casper mit auf der Bühne stehen wird ziemlich groß. Schließlich bringen beide zusammen ein ganzes Album raus. Marteria tauchte nicht auf. Dennoch war der Auftritt von Casper gelungen und rundete den ersten richtigen Festivaltag perfekt ab.

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=yqObMM_QzVQ

Casper: Im Ascheregen

Zurück zu Tag 1

Weiter zu Tag 3

Weiter zu Tag 4

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.