Erinnerungen an Wilhelm Wieben

Gestern ist der langjährige Tagesschau-Sprecher Wilhelm Wieben im Alter von 84 Jahren gestorben.

Wilhelm Wieben liebte Musik

Bevor Wilhelm Wieben beim NDR anheuerte war er ein so genannter Fernsehansager bei Radio Bremen. Dieser Berufsstand, der leider ausgestorben ist und statt dessen häufig durch Werbeblöcke ersetzt wurde, hatte die Aufgabe, den Zuschauern die anstehende Sendung anzupreisen. Eine dieser Ansagen von Wilhelm Wieben wurde Kult: Die Ansage des ersten “Beat-Clubs”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=fTYl3RtyQc0

Das Video beinhaltet die komplette erste Sendung des “Beat-Clubs”.

Zurück zu Wilhelm Wieben. Als Mitarbeiter des NDR war er auch für den Hörfunk tätig. So moderierte er zahlreiche Unterhaltungssendungen am Vor- und Nachmittag. Auch auf N3 war er Gastgeber verschiedener Unterhaltungs-Shows. Für den in Dithmarschen aufgewachsenen Sprecher, Schauspieler und Autor war es immer ein großes Vergnügen, plattdeutsche Lieder in seinen Sendungen anmorderieren zu können.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=5EhdGVokcSE

 

Als Falco ihn bat, für seinen Song “Jeanny” als Nachrichtensprecher einen Text zu lesen, war Wilhelm Wieben gern bereit. Für ihn bedeutet Musik und Kunst auch immer etwas Neues zu entdecken. “Jeanny” war einer der meist diskutierten Songs der 80er Jahre und Wilhelm Wieben setzte sich ein weiteres Denkmal in der Musikgeschichte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=Urw-iutHw5E

 

Seinen (möglicherweise) letzten Clip, den er für die Aktion “Augen auf” gesprochen hat, möchten wir euch nicht vorenthalten.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=jCCOjmRngY0

 

Danke, Wilhelm Wieben.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.