Die ersten österreichischen Charts vom 15. Mai 1964

Am 15. Mai 1964, heute vor 56 Jahren wurde die erste offizielle Österreichische Hitparade veröffentlicht (Quelle: https://austriancharts.at). Abgebildet in den Schallplattengeschäften wurde diese Hitparade von Platz 1 bis Platz 10. Erster Spitzenreiter war ein Österreicher, der in Hamburg ein neues Zuhause gefunden hatte. Die Rede ist natürlich von Freddy Quinn, sein Nummer 1 Hit hieß  “Gib mir dein Wort”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=fs88zOySfmk


Auf Platz 2 fand man Ronny mit “Oh, My Darling Caroline”, einen typischen Schlager dieser Zeit. Der Sänger tauchte gerade im vergangenen Jahr wieder mit einem Best Of-Album in den deutschen Charts auf.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=WrpNfikzscQ


Soeur Sourire war eine weltweite Sensation. Die Singende Nonne, The Singing Nun oder La Nonne Chantante eroberte mit “Dominique” die Charts rund um den Erdball. Mit der Nachfolgesingle “Entre les etolies” steht die belgische Nonne auf Platz 3 der ersten Österreichischen Hitparade. Diejenigen, die diese Zeit nicht erlebt haben, werden von der singenden Nonne möglicherweise noch nie etwas gehört haben, andere können sich ganz bestimmt an diese Sensation erinnern oder sie werden den Spielfilm, der auf dem Erfolg von Soeur Sourire basierte, gesehen haben. Die Hauptrolle spielte damals Debbie Reynolds. Wer mehr wissen möchte blättert im Netz oder liest die Song des Tages-Geschichte zu ihrem großen Hit “Domenique”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=-sGky46WHFA


Die vier jungen Männer auf Platz 4 werden alle noch kennen, obwohl sie sich vor fast 50 Jahren aufgelöst haben. Dass die Beatles auch Deutsch gesungen haben wird nicht jeder wissen. Aus “I Want To Hold Your Hand” wurde “Komm gib mir deine Hand”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=6qAazPVLONM


Für einen Platz haben wir noch ein Video. Zuvor nennen wir euch die Plätze 6 bis 10:

6Das Silbersee-TrioAm Fuß der blauen Berge 
7Die BambisGina 
8Gigliola CinquettiNon ho l’eta 
9Ernst NegerDas Humbta-Täterä 
10Vico TorrianiSki-Twist

Fehlt noch Platz 5. Den belegte ein echter Österreicher: Udo Jürgens mit “Ich träum noch von Jenny”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=DsXs2u0uSag

Alle, die diese Zeit erlebt haben, werden sich bestimmt gern an diese Hitparade erinnern. Alle jungen Leute haben damals auf die Hitparaden geschaut und gefiebert, dass ihre Lieblingsband, -Sängerin oder -Sänger weit vorne liegen würde. Hitparaden erfreuten sich einer Beliebtheit, die man sich heute kaum vorstellen kann.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.