Maria Schell in den Menschen des Tages, 15.01.2022

Maria Schell kam am 15. Januar 1926 in Wien zur Welt. Die österreichisch-schweizer Schauspielerin zählt zu den großen Filmstars der 50er Jahre. Ihre Erfolge führten sie weit über die Grenzen Deutschlands hinaus. Maria Schell starb am 26. April 2005 an den Folgen einer Lungenentzündung.

Erinnerungen an Maria Schell

1987 ließ sich Maria Schell überreden, neben Siegried Rauch die weibliche Hauptrolle in “Eine glückliche Familie” zu übernehmen. Die Serie, in der Siiegfried Rauch ihren Ehemann spielte, wurde ein großer Erfolg. Ihre ersten Schritte als Schauspielerin machte in dieser Serie Maria Furtwängler als TV-Tochter Katja. “Die glückliche Familie” vervollständigten Julia Heinemann und Susanne Wellenbrink.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/ZbFgGXatEow


Bereits als jungen Mädchen entdeckte der schweizer Regisseur, Schauspieler und Drehbuchautor Sigfrit Steiner das schauspielerische Talent von Maria Schell. 1942 gab er ihre eine Hauptrolle in seinem Film “Steibruch”, der in Schwyzerdütsch gedreht wurde.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/ryM8pnYZkJg?t=1879


In dem Film “Der Engel mit der Posaune” zeigte die Schauspielerin, dass sie auch als Erwachsene ihre Karriere fortsetzen würde.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/cFp5pZGcao0


1951 wurde sie zum Publikusliebling durch den Film “Dr. Holl”, in dem sie die weibliche Hauptrolle neben Dieter Borsche spielte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/7xEeAKNaX7s


Es folgten zahlreiche Erfolge. Für ihre Rolle in dem Helmut Käutner-Film “Die letzte Brücke” wurde sie 1954 als beste Schauspielerin auf dem Film-Festival in Cannes ausgezeichnet. Das öffnete ihr den Weg zu internationalen Produktionen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/kbIWfH46PeA


Ihr jüngerer Bruder, der Oscar prämierte Schauspieler Maximilian Schell widmete ihr den Film “Meine Schwester Maria”. Dabei handelt es sich um einen Dokumentarfilm über die Karriere seiner berühmten Schwester und die innige Beziehung der beiden unvergessenen Schauspieler.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/k0stPVF07bs


Maria und Maximilian Schell werden 2002 aufgrund dieses Films gemeinsam für ihr Lebenswerk mit einem Bambi ausgezeichnet. In diesem Film erfährt man, dass sie bereits in den 50er Jahren ein riesiger Star war, der bereits zuvor mit sieben Bambis ausgezeichnet wurde.

Eine so große Schauspielerin lebt in ihren Filmen weiter.

 

Geburtstage:

1909

Gene Krupa

Chicago, Illinois, USA

† 16. Oktober 1973 in Yonkers, New York, USA; Eugene Bertram „Gene“ Krupa war ein Jazz- und Big-Band-Schlagzeuger. Der als erster großer Star am Schlagzeug bezeichnete Musiker hatte im Laufe der Zeit auch eine eigene Big Band (Gene Krupa and His Orchestra). Ihm ist es zu verdanken, dass lange Drum-Soli populär wurden.

1932

Kenny Parchman

Jackson, Tennessee, USA † 2. Juni 1999 in Madison, Tennessee, USA; Kenneth W. „Kenny“ Parchman war als Rockabilly-Musiker mit seiner Band bei Sun Records unter Vertrag. Als Carl Perkins eine Tour-Band benötigte, sprang die Band auf Empfehlung von Sun Records-Chef Sam Phillips ein.

1935

Heinz Siebeneicher

Berlin † 5. November 2010 in Baden-Baden; der beliebte Radio- und Fernsehmoderator war im SWF für seine Sendungen mit hohem Schlageranteil bekannt.

1940

Hans Herbert

Hamburg Hans Herbert Böhrs ist ein deutscher Musiker, Komiker, Radiomoderator und Schauspieler, der Mitglied der Rentnerband war und für beste Unterhaltung bei “Bananas” sorgte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=I0HDnzk58cg

1941

Captain Beefheart

Glendale, Kalifornien, USA † 17. Dezember 2010 in Arcata, Kalifornien, USA; Don Glen Van Vliet (geboren als Donald Vliet) war ein vielseitiger Künstler, der als Autor, Dichter, Maler, Komponist und Sänger von experimenteller Rock- und Bluesmusik tätig war.

1942

Edward Bivens

Macon, Georgia, Vereinigte Staaten Der Sänger wurde bekannt als Mitglied der Gruppe The Manhattans.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=wtjro7_R3-4

1945

Christian Anders

Bruck an der Mur, Steiermark, Österreich

Antonio Augusto Schinzel-Tenicolo, so sein bürgerlicher Name, ist Schlagersänger, Musiker und Komponist. Auch im Filmgeschäft und als Autor esoterischer Bücher hat er Spuren hinterlassen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=h-tntcaIyKY

1946

Bobby Bloom

New York City, USA

† 28. Februar 1974 in Hollywood, Kalifornien, USA; Singer-Songwriter Robert Bloom schrieb sich zusammen mit Produzent Jeff Barry seinen großen Hit „Montego Bay“ selbst.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/gXjVd0TeOX0

1947

Michael Schanze

Tutzing

Der Entertainer der heute überwiegend als Schauspieler tätig ist, war Gastgeber der Samstagabend-Shows „Hätten Sie heut’ Zeit für mich“ und „Flitterabend“. Außerdem war er besonders als Moderator von Kindersendungen sehr erfolgreich. Er startete seine Karriere als Schlagersänger.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=aGe58_r1te4

1947

Pete Waterman

Warrington, Cheshire, England

Produzent, Songwriter, DJ und TV-Moderator, Rugby-Club Päsident und Eisenbahn-Fan Peter Alan Waterman, OBE gehörte zum Erfolgstrio Stock Aitken Waterman, die als Hitfabrik der 80er Jahre gelten.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/tto_nmsND_o

1948

Ronny Van Zant

Jacksonville, Florida, USA

† 20. Oktober 1977 bei Gillsburg, Mississippi, USA; Ronald Wayne Van Zant war Sänger und Gründungsmitglied der Southern-Rockband Lynyrd Skynyrd.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/ye5BuYf8q4o

1949

George Brown

Jersey City, New Jersey, Vereinigte Staaten

Seit 1964 ist der Musiker Sänger der Gruppe Kool & The Gang.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/bLnUJQut-kc

1950

Kurt Schulzke

Hamburg

† 23. Dezember 2017 in Neumünster; Als Kusch gehörte er zu den populärsten deutschen Porträt-Malern. Als Gründer von Schulzkes Skandal Trupp gehörte er fest in die legendäre Hamburger Szene.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=z48iayjSVXE

1951

Biff Byford

Honley, West Yorkshire, USA

Peter “Biff” Byford ist Gründer und Frontmann der Heavy-Metal-Band Saxon.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/xwyXlXwvgxg

1952

Melvyn Gale

London, England

Der Cellist gehört seit 1975 zum Electric Light Orchestra.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=H48j3KGBomU

1952

Boris Blank

Bern, Schweiz Boris Leibovich Blank ist Gründungsmitglied der Band Yello.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=Y4QbJRAWvRU

1963 Katrin Weber Plauen Die Sängerin, Musicaldarstellerin, Schauspielerin und Kabarettistin war schon zu DDR-Zeiten ein gefeierter Musical-Star, der häufig in TV-Shows zu Gast war. Ihr erstes Soloalbum, das sie erst 2014 aufnahm, produzierte Tobias Künzel von den Prinzen.
1965 Adam Jones Libertyville, Illinois, USA Der Gitarrist ist Mitglied der Band Tool. Zudem ist er für Tools visuelle Seite (Videos, Album-Illustrationen) verantwortlich.
1968 Martin Schmitt München Der vielseitige Künstler ist als Pianist, Sänger, Entertainer, Komponist und Texter tätig.
1981 Pitbull Miami, Florida, USA Der Rapper Armando Christian Pérez machte durch seine Zusammenarbeit mit Lil Jon weltweit auf sich aufmerksam. Mit „Back In Time“ lieferte er den Titelsong für „Men In Black 3“. Mit „Timber“ gelang ihm ein weltweiter Nr.1-Hit.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=ILgn4eBflf0


Unvergessen

Am 15. Januar 2018 starb der legendäre Edwin Hawkins in seinem Haus in Pleasanton, Kalifornien, USA, im Alter von 74 Jahren an einem Krebsleiden. Der Gospelmusiker landete 1969 mit den Edwin Hawkins Singers den Welthit “Oh Happy Day”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/EfGDvDGE7zk


Am selben Tag ertrank Dolores O’Riordan in der Badewanne ihres Hotelzimmers. Die Sängerin, die sich zu Aufnahmen in London aufhielt, wurde obduziert. Sie hatte 3,3 Promille Alkohol im Blut. Die Rechtsmedizin stufte den Tod der 47-jährigen Sängerin als Unfall ein.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/6Ejga4kJUts


Im Alter von 73 Jahren starb 1996 der US-amerikanische Orchesterleiter, Arrangeur und Komponist, der u.a. die Titelmusik zur Serie “Lassie” komponierte. Seinen größten Erfolg landete er mit seinem Orchester mit der ersten Nummer 1 von “Unchained Melody”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/grGxEwmOZ4c


Die letzten Jahre des Lebens von Harry Nilsson waren eine Ansammlung von Katastrophen. Seine Finanzberaterin veruntreute das Vermögen des erfolgreichen Singer-Songwriters. 1993 erlitt er einen schweren Herzinfarkt, der auf seine häufigen Alkoholexzesse zurückgeführt wurde. Er begann 1994 mit den Aufnahmen eines neuen Albums. In der Nacht nach der letzten Gesangsaufnahme starb der Musiker an Herzversagen. Das Album ist bis heute nicht auf Tonträger erhältlich.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/9kznTMxOsxo


Einen Tag nach seinem 80. Geburtstag starb Ernst Neger nach schwerer Krankheit. Der Dachdeckermeister war eng mit der Mainzer Fastnacht verbunden. Seine Karnevalslieder wurden zu bundesweiten Hits.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/c_ChCSG_zoY
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.