Franzi Harmsen – Nein

Ein ausgelassener Abend mit Freundinnen und Freunden. Es wird getanzt. Spaß gehabt. Die Stimmung ist fröhlich, mitreißend. Wären da nicht vereinzelte Personen, die Grenzen überschreiten. Sich unangebracht verhalten. Und vor allem junge Frauen nicht selten in Situationen bringen, in denen diese sich nicht mehr sicher fühlen. In einer solchen Lage heißt es ganz klar „Nein“ zu sagen – das weiß auch Franzi Harmsen, die sich eben diesem wichtigen Thema widmet und mit ihrem neuen Song Nein eine wichtige Fempower-Botschaft mitbringt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/_KYt3NRNwy4



Was mit einem Kompliment beginnt, kann schnell in eine unangenehme Situation kippen. Was zunächst ein kleiner Flirt ist, kann plötzlich in einer Grenzüberschreitung enden. Übergriffige Situationen haben die meisten Frauen schon einmal erleben müssen – genau darauf möchte Franzi Harmsen mit ihrer neuen Single aufmerksam machen und vor allem jungen Menschen dazu ermutigen, laut „Nein“ zu sagen und sich klar zu positionieren:

23 Uhr, Kompliment für die Figur,
jeder Blick auf meiner Haut sticht als wäre es ein Tattoo.
Wieder schau ich weg,
doch du lässt mich nicht in Ruh,
Hast’s doch gerade erst versucht bei ihr.


Mit ihrem typischen Franzi Harmsen Sound weiß die Singer-Songwriterin wieder einmal Lyrics mit Tiefgang in ein Gewand aus tanzbaren Beats zu hüllen. Ihre Message verliert sie dabei nie aus den Augen: Denn Nein heißt Nein, wie sie im Refrain zum Ausdruck bringt:

Du fragst zu mir oder zu dir heut, Baby
Checkst du’s eigentlich,
ich geh lieber allein.
Na nimm die Hand da weg und steh’ nicht,
steh’ mir nicht im Weg,
ein Nein ist ein Nein.

Mit ihrem neuen Song will Franzi Harmsen sensibilisieren und ein Bewusstsein für die Stärke schaffen, in jedem von uns steckt. Und ganz gleich, ob diese sich im analogen oder digitalen Leben mit einer Situation konfrontiert sehen, in der sie sich nicht wohl fühlen: Nein heißt Nein.

Wieder Samstagnacht
und du schreibst „Bist du noch wach?“
und die Bilder, die du schickst,
nach denen hatt’ ich nie gefragt

Franzi Harmsen hat es wieder einmal geschafft, sich vermeintlich ausschließende Elemente miteinander zu vereinen und zu einem ganz besonderen Track zu verbinden. Und genau das macht sie zu der Musikerin, die sie ist.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.