“Bonanza” zum ersten Male im Deutschen Fernsehen, 13.10.1962

Der ARD war “Bonanza” zu brutal!

Die ARD zeigt am 13. Oktober 1962 die erste Folge der Fernsehserie “Bonanza”. In der “jungen” Zeitschrift Bravo war die Ankündigung der US-Serie nicht gerade üppig. Bevor ihr lange sucht: “Bonanza” lief um 15.25 Uhr.

TV-Programm für den 13. Oktober 1962. Ausschnitt aus der Bravo.


Nach der ersten Folge “Rosen für Lotta” mussten die Zuschauer einige Zeit warten bis zur Ausstrahlung der zweiten Episode. In jedem Falle entschied die ARD, “Bonanza” nach 13 Folgen wieder einzustellen. Begründung für diesen Schritt war die zu hohe Brutalität für eine Nachmittagssendung.
Übrigens konnte man “Bonanza” in Deutschland zu dieser Zeit nur in schwarz-weiß sehen, denn das Farbfernsehen startete erst 1967.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/cNCsBMcyTlA


1967 entdeckte das ZDF die Cartwrights, die in den Vereinigten Staaten seit 1959 die Zuschauer begeisterten, dann für seine Zuschauer. Ab dem 27. August hieß es dann 14 Jahre lang “WabiBoko” – warten bis “Bonanza” kommt. 431 Folgen sendeten “die Mainzelmännchen” von der Lieblingsserie vieler. Alle Familienmitglieder wurden in Windeseile zu Publikumslieblingen in Deutschland. Es gab wohl keinen Jungen in Deutschland, der nicht davon träumte auf der Ponderosa aufzuwachsen. Ist es euch aufgefallen, dass in der ersten Folge, die wir leider nur auf Englisch gefunden haben, das populäre Intro fehlte. Das darf einfach nicht fehlen!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/iQjb_QiFbJE


Lorne Greene als Pa Ben und seine TV-Söhne Adam (Pernel Roberts), Hoss (Dan Blocker) und Little Joe (Michael Landon) gehörten zu den absoluten Publikumslieblingen der 60er und 70er Jahre. Immer, wenn die Serie auf einem Sender wiederholt wird, wächst die Zahl der Fans.


“Plus 5” Hits aus dem Oktober 1962

Am häufigsten hörte man im Oktober 1962 “Speedy Gonzales” aus den Musikboxen in Deutschland klingen, Mal in der Fassung von Rex Gildo und Mal im Original von Pat Boone.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/HUpButWN-nU


Liebling der jungen Leute waren damals Elvis Presley aus den USA, Cliff Richard aus England und Peter Kraus aus Österreich. Mit “Sweety” landete er im Oktober 1962 einen seiner großen Erfolge in einer bis heute anhaltenden Karriere.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/da-AUBu6_QY


Aus dem Italienurlaub, was 1962 das Lieblingsziel der Deutschen war, brachten viele den Sommerhit von Peppino di Capri mit nach Deutschland. Nach dem “St. Tropez Twist” wurde im Herbst nun auch in Österreich, der Schweiz und Deutschland getanzt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/pBNAlHp_PS4


Auch Joey Dee setzte bei “Ya Ya” auf den Tanz dieser Zeit. Kein Wunder also, dass auch er weit oben in den Deutschen Charts zu finden war. Mit seiner Band den Starliters konnte der aus New Jersey, USA, stammende Joseph DiNicola, wie er bürgerlich heißt, mit dem “Peppermint Twist” einen Nummer 1 Hit in seiner Heimat landen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=XfkDfiu6nTw


In allen Schlagerparaden der Republik war im Oktober 1962 Petula Clark zu finden. Der Star, der überall auf der Welt in den Hitparaden zu finden war, hatte für den deutschen Markt den Schlager “Monsieur” aufgenommen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/Zxf9YkMzMmk


Habt ihr noch besondere Erinnerungen an eure Kindheit in Verbindung mit einem Film, einer Serie, einem Song oder einem anderen Ereignis, dann schreibt uns gerne (redaktion@schmusa.de). Wir wollen schließlich eure Erinnerungen aufleben lassen und wer kennt sich da besser aus als ihre selbst.

Auch, wenn ihr noch alte Zeitungen, Jahresbücher etc. im Keller liegen habt und geplant ist, sie demnächst zu entsorgen. Dann schickt sie uns gerne zu. Wir haben schon das eine oder andere Ereignis aus einer alten Illustrierten gewonnen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.