Zum Tod von Barry Ryan: “Eloise” und “Die Zeit macht nur vor dem Teufel halt” in den Neuvorstellungen zu den “Hits der Woche”

Bereits am Mittwoch postete Yusuf/Cat Stevens, dass sein Freund Barry Ryan gestorben ist. Da wir eine Woche mit vielen technischen Problemen hinter uns haben, konnten wir kein würdiges Porträt über Barry Ryan liefern. Das holen wir am 24. Oktober nach. An diesem Tage wäre der Sänger 73 Jahre alt geworden.

Eines wollen wir dennoch nicht ausfallen lassen und den Sänger damit würdigen, dass wir seinen großen Hit “Eloise” und auch “Die Zeit macht nur vor dem Teufel halt” in den Neuvorstellungen zu den “Hits der Woche” einstellen. Beide findet ihr in unserer Song-Geschichte zu “Eloise”.

Barry Ryan – Eloise

16. Januar 1969, Barry Ryan steht mit “Eloise” auf Platz 1 in Deutschland.
28. September 2021, Barry Ryan stirbt in Alter von 72 Jahren
4. Oktober 1968, in Großbritannien wird die Single “Eloise” veröffentlicht.
24. Oktober 1948, Barry und Paul Ryan kommen in Leeds, England, zur Welt.

Am Tag als die ZDF-Hitparade zum ersten Mal ausgestrahlt wurde, kletterte Barry Ryan auf Platz 1 der deutschen Charts. “Eloise” war der Hit der Stunde.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/xAQjTgI8R5I


Allen, die diesen Titel kennen, aber wenig über Barry Ryan wissen, sei gesagt, dass es diesen Typen gleich zweimal gab, denn er hatte einen Zwillingsbruder: Paul war Barry wie aus dem Gesicht geschnitten. Darin lagen auch die Hoffnungen der beiden, als sie sich für eine Karriere als Musiker entschieden.

Die Rechnung ging auf. Beide erhielten einen Schallplattenvertrag bei der Decca, bei der auch die Rolling Stones unter Vertrag waren. Ab 1965 waren sie dann regelmäßige Stammgästen in den UK-Charts. Dazu kam, dass bei den beiden ein besonderes Augenmerk auf ihr Aussehen gelegt wurde, was dazu führte, dass Ihnen die damaligen Spitzendesigner aus Swinging London immer die aktuellsten Modehits verpassten. Die Medien, von Jugendzeitschriften über Rundfunk bis hin zu TV-Shows rissen sich um die attraktiven Typen im Doppelpack.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/uC7i8pSkrzo

Das wurde dem eher zurückhaltenden Paul auf Dauer einfach zu viel und die beiden Brüder beschlossen, einen neuen Weg einzuschlagen. Sie wechselten zunächst die Plattenfirma. Die ersten beiden Singles der beiden auf dem neuem Label floppten. Paul intensiviert seine Ambitionen zu komponieren und Barry, der mit der besonderen Stimme ausgestattet war, sollte das Rampenlicht allein genießen. Doch der erste Versuch ging voll daneben: “Goodbye”, die hitverdächtige erste Solo-Single aus der Feder von Paul Ryan wurde alles, nur kein Hit für Barry.

Für den zweiten Versuch ließ sich Paul von der gerade sehr erfolgreichen Single von Schauspieler Richard Harris “Mac Arthur’s Park” inspirieren und schrieb ein Lied voller Spannungsbögen und vielen Elementen, die er sich aus der Klassik geliehen hatte, wie Chöre, Geigen und verschiedene andere Instrumente eines Synphonieorchesters. Das Ergebnis bekam den Namen “Eloise”. Es war ein für damalige Verhältnisse mit fast sechs Minuten Dauer ein viel zu lang geratener Song, der niemals im Radio gespielt werden würde.

Allen Regeln der Musikindustrie zum Trotz setzen sich die Brüder in den Flieger nach New York, um ihre “Eloise” dort aufzunehmen. Anfang Oktober lag die zweite Single von Barry Ryan in den Schallplattenläden in Großbritannien, wenig später schoß der Titel in die UK-Charts und zur Weihnachtszeit wurde Deutschland vom Barry Ryan-Fieber erfasst. Am 18. Januar 1969 dann hieß die neue Nummer Eins in Deutschland: “Eloise”.


Weitere Hits von Barry Ryan

“Eloise” war nicht nur in Deutschland die Nummer Eins, sondern auch in der Schweiz, in Belgien, den Niederlanden, Italien, Spanien und Neuseeland.

Heute wird der Sänger häufig als “One Hit Wonder” bezeichnet. Das ist nicht ganz richtig, denn er landete nach dem Nummer 1 Hit noch einige weitere Hits in Deutschland. Die Nachfolge-Single “Love Is Love” landete ebenfalls in den Top 10.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/Rvw4LS6qd_Q


Das schaffte auch noch der Song “Kitsch”. Außerdem schafften es auch noch “The Hunt”, “Colour Of My Love”, “Magical Spiel”, “It Is Written”, “Can’t Let You Go” und “Sanctus Sanctus Hallelujah”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=nq2c05xg1Ts


Wir haben in der Einleitung die ZDF-Hitparade erwähnt. Dort war Barry Ryan auch einmal, nein sogar dreimal zu Gast, bis er dann mit “Zeit macht nur vor dem Teufel halt” nicht wiedergewählt werden durfte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=JI3qOX3qPI0


“Die Zeit macht nur vor dem Teufel halt” – Ruhe in Frieden, Barry.

Foto: Franz Lambert

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.