Zum 79. Geburtstag von Paul Jones starten wir mit der Manfred Mann-Story.

Die Gründer der Band waren Keyboarder Manfred Mann und Schlagzeuger Mike Hugh. Sie ergänzten ihre Band mit Bassist Dave Richmond, Gitarrist und Saxophonist Mike Vickers sowie dem heutigen Geburtstagskind Paul Jones. Der Sänger der Band blieb bis 1966 Frontmann der Band.

Happy Birthday, Paul Jones

Manfred Mann mit Paul Jones

Auf der ersten Single spielte die Band das, was Ursprung der Gründung dieser Band war: Alle Bandmitglieder waren begeisterte Blues-Musiker. “Why Should We Not” war ein von Manfred Mann komponierter Instrumentalsong.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/ADkReX6Z3p8


Auf der 2. Single der Band durfte Paul Jones dann auch singen: “Cock-A-Hoop”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/boFcFZQKtI4


Mit Blues ließ sich kein Geld verdienen und der Beat aus Liverpool hatte längst auch Englands Hauptstadt erreicht. Als man für die neue TV-Show “Ready Steady Go” einen Beat-Song als Titelmusik suchte, wandte sich die BBC an die britische Plattenfirma Nr. 1, die EMI Electrola. Die lieferten Manfred Mann mit “5-4-3-2-1”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/2CJKs-VLrhM


Nach dem Erfolg veröffentlichten Manfred Mann “Hubble, Bubble, Toil and Trouble”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/y3RFHTrdVJk


Im Laufe des Jahres verließ der Bassist die Band und wurde von Tom McGuiness ersetzt. Mit ihm entstand 1964 der erste Nummer 1-Hit der Band. “Doo-Wah-Diddy” war auch der erste Beat-Song, der es an die Spitze der US-Charts schaffte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/Uc0x7xOap4I


“Sha La La” wurde der zweite Hit im Jahr 1964.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/uO-MbpGpFMI


1965 lieferte die Band mit “Come Tomorrow” den nächsten Top 10 Hit in England. I

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/tBQ_nJGXaB0


Die Beatles landeten mit “Komm gib mir deine Hand” und “Sie liebt dich” einen Top-Hit in Deutschland. Also nahmen auch Manfred Mann einen Schlager auf: “Sie”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/vvyZ7i_31o0


1965 waren Manfred Mann ausgesprochen fleißig. Mit “Oh No, Not My Baby” festigte die Band ihre Stellung in den Britischen Charts.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/ZL61tnbTHtY


Der erfolgreichste Song in diesem Jahr wurde “If You Gotta Go, Go Now”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/s1Tl2cVeCbY


Mit “Pretty Flamingo” folgte ein weiterer Top Hit im Frühjahr 1966. Es war der letzte Song, mit Paul Jones als Sänger, mit dem Manfred Mann in den Charts vertreten waren.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/sTxzmLyVFYY


Paul Jones – Solo

Jones in 1967

Gleich mit seiner ersten Solo-Single “High Time” schaffte es Paul Jones in die Top 10 in den Großbritannien.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/tzoVHxB6QsI

Er moderierte verschiedene TV-Shows und hielt stets Kontakt zu seinen ehemaligen Kollegen. Heute spielt er mit einigen von ihnen Konzerte als The Manfreds.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/VuMTvbeu5Fg

Manfred Mann mit Mike d’Abo

Große Anerkennung erhielten der neue Sänger Mike d’Abo und seine Band-Kollegen für ihre Interpretation von Bob Dylans “Just Like A Woman”

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/9Yk-LsIaj_M


“Semi-Detached, Suburban Mr. James” heißt der nächste Hit von Manfred Mann, Chapter 2.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/Z0Da56G72BQ


Mit “Ha! Ha! Said The Cown” landete die Band ihren ersten Nummer 1-Hit in Deutschland.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/EYnJIosxvvo


Der zweite folgte 1968 mit einem weiteren Bob Dylan-Song. Zu “Mighty Quinn” findet ihr eine Song-Geschichte auf schmusa.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/STV9u3b-g7k


Diesen Teil – die Zeit von 1966 bis 1969 – der Geschichte heben wir uns für einen weiteren Geburtstag eines Bandmitglieds auf.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.