“You’ll Never Walk Alone” im Song des Tages 114

Gerade hat der FC Liverpool das Champions-League Finale erreicht. Nach einer 0:3 Niederlage in Barcelona gewann die Elf des FC Liverpool 4:0. Trainer Jürgen Klopp drückte jeden seiner Spieler und das Stadion an der Anfield Road sang

“You’ll Never Walk Alone”

Die größte aller Fußball-Hymnen stammt aus einem Musical

Frank Sinatra – Kinofassung – Gerry & The Pacemakers – FC Liverpool – Borussia Dortmund – FC St. Pauli u.v.a.

19. April 1945, Das Musical “Carousel” feiert im Majestics Theater am Broadway in New York City Premiere.
7. Mai 2019, Liverpool gewinnt in der Champions-League 4:0 gegen den FC Barcelona und steht im Endspiel.
1. Juni 2019, der FC Liverpool gewinnt mit Trainer Jürgen Klopp die Champions-League durch ein 2:0 gegen Tottenham Hotspurs.

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=OV5_LQArLa0

Im April 1945 gab es weltweit ein alles überragendes Thema: Es ist bald zu Ende, es gilt zu überleben. In Deutschland, das statt des Endsiegs Sehnsucht nach Frieden hatte, waren Schlager wie „Davon geht die Welt nicht unter“ in aller Munde. Obwohl in Amerika keine Kriegshandlungen stattgefunden haben, herrschte auch dort eine ähnliche Stimmung. Da kam ein Musical wie „Carousel“ gerade richtig.

Die Premiere des Musicals fand am 19. April 1945 statt. Ort des Geschehens war das Majestics Theater am Broadway in New York City.

 

Der leichtlebige Karussellarbeiter Billy und die Fabrikarbeiterin Julie lieben sich. Deshalb werden sie entlassen und sind somit arbeitslos. Julie erwartet ein Kind. Aus finanzieller Not lässt sich Billy zu einem Raubüberfall überreden, um an Geld zu kommen. Die Sache geht schief. Kurz vor seiner Verhaftung tötet sich Billy selbst mit einem Messer. Als er nach fünfzehn Jahren im Himmel für einen Tag auf die Erde zurückkehren darf, lässt er einen kleinen Stern für seine Tochter Louise als Geschenk mitgehen. Das Kind aber ist verunsichert durch den für sie Fremden und nimmt den Stern nicht an. Im Affekt rutscht Billy die Hand aus und er schlägt seiner Tochter verärgert auf die Hand. Louise rennt davon, er lässt den Stern zurück. Völlig verstört berichtet Louise ihrer Mutter von der Begegnung mit dem Fremden und dass ihr der Schlag keinerlei Schmerz zugefügt hat. Julie spürt tief im Inneren, wie alles zusammenhängt. Sie weiß, dass der Stern dem bisher recht unglücklichen Mädchen den Weg in eine positive Zukunft leuchten wird. (Wikipedia)

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=_-z8VpLEHHk

 

Der Hit dieses Musicals hieß „You’ll Never Walk Alone“, das tröstende Lied, das bis heute nichts an seiner Stimmung verloren hat. Als einer der ersten nahm Frank Sinatra diesen Song auf und landete einen Top 10-Hit in den Vereinigten Staaten. In den kommenden Jahren hatten annähernd alle Musiker des soften Jazz, Musicals und Easy Listenings dieses Lied in ihr Repertoire aufgenommen, so dass es in den verschiedenen Interpretationen immer wieder in Wunschkonzerten der Radiosender rund um den Erdball zu hören war. Elf Jahre nach der Broadway-Premiere kam eine Filmfassung in die Kinos, die noch einmal dafür sorgte, dass diese Hymne der Freundschaft nicht in Vergessenheit geriet.

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=A4_NdiPSmbs

 

Wer aus dem Team um Brian Epstein, George Martin, der Plattenfirma Decca und der Liverpooler Band Gerry & The Pacemakers auf die Idee kam, diesen Song von einer Mersey-Beat-Gruppe aufnehmen zu lassen, ist nicht überliefert. Häufiger findet man Hinweise, dass die Begeisterung der Band sich schon in Grenzen hielt, denn für junge Musiker, die gerade mit ihren Hits „Ferry Cross The Mersey“ und „How Do You Do“ die Welt eroberten, handelte es sich doch irgendwie um einen alten Hut. Vielleicht war es die Hoffnung auf eine große Karriere in der Heimat des Songs, in den Vereinigten Staaten. So nahmen Gerry & The Pacemakers den Song mit George Martin auf. Schnurstracks wanderte auch diese Nummer wieder auf Platz 1 der britischen Charts.

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=08083BNaYcA

 

Auch die etwas älteren Leute in der Hauptstadt der Beatmusik Liverpool, die dem Beat ansonsten nicht besonders viel abgewinnen konnten, mochten diesen Song, der von einem der zahlreichen Fan-Clubs des FC Liverpool als Stadion tauglich erklärt wurde. An der Anfield Road hatten die aktuellen Klänge der Stadt Einzug gehalten und so wurde auch der aktuelle Hit von Gerry & The Pacemakers dort gespielt und die Fans sangen mehr oder weniger leise mit.

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=j72tBjGNlxI

 

Ob nun der Mann an der Technik vor einem Heimspiel im legendären Stadion an der Anfield Road nur den Refrain leiser gedreht hat oder der Ton wirklich ausgefallen ist, weiß heute keiner mehr genau. In jedem Falle war die Musik im Hintergrund weg und die Fans sangen aus voller Brust „You’ll Never Walk Alone“. Dieses geschieht nun seit weit über 50 Jahre bei jedem Heimspiel. Fußball- und auch andere Sportvereine überall auf der Welt haben diesen Song auch in ihr Programm vor den Heimspielen aufgenommen. Zwischenzeitlich gibt es kein Lied, dass so häufig in den Stadien dieser Welt gesungen wird wie „You’ll Never Walk Alone“. In Deutschland sind es die Fans von Borussia Dortmund und dem FC St. Pauli, die diese Hyme ebenfalls für sich und ihren Verein zum Kult-Hit werden ließen. Als es 2016 zur Viertel-Final-Paarung von Borussia Dortmund und dem FC Liverpool kam, erlebten die Fans sowohl an der Anfield Road als auch im Westfalen-Stadion  3 Minuten und 4 Sekunden lang “Gänsehaut pur”.

Am 1. Juni 2019 gewinnt der FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp die Champions-League in Madrid. Nach dem 2:0 Sieg gegen die Tottenham Hotspurs singt das ganze Stadion das Lied, das dem Fußball Emotionen schenkt: “You’ll Never Walk Alone”.

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.