Thomas Fritsch in den Menschen des Tages, 16.01.2020

Er ist ein beliebter Schauspieler mit einer unglaublichen Stimme, mit der er nicht nur als Hörbuch und Synchronsprecher tätig ist, sondern auch als Sänger Erfolge feiern konnte. Er wird heute 76 Jahre alt.

Herzlichen Glückwunsch, Thomas Fritsch

Die Anzahl von Filmen und Serien, in denen Thomas Fritsch gespielt hat, ist groß. Fragt man, welche Rolle die Menschen mit Thomas Fritsch verbinden, kommen relativ schnell, zwei Serien wie aus der Pistole geschossen “Rivalen der Rennbahn” oder “Drei sind einer zuviel”. Diese Serie, in der er mit Herbert Hermann und Jutta Speidel spielte, traf das Trio genau den Nerv der Zeit. Im Netz kann man sich ganze Folgen der Serie ansehen. Dann wollen wir euch die erste auch nicht vorenthalten.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=SvchQ58_zFw
Mit Jürgen Dräger in “Rivalen der Rennbahn”
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=uwHwRNeOmpY
Die komplette erste Folge von “Drei sind einer zuviel”

Als Sprecher hat er nicht nur amerikanischen Kollegen wie William Hurt oder Kris Kristofferson seine Stimme geliehen, sondern auch dem “König der Löwen”. Und natürlich lieben ihn die Kinder auch als Stimme von Diego in “Ice Age”.
Nicht zu vergessen war er von 2002 bis 2017 der Erzähler in der Hörspielreihe “Die drei ???”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=u3vg7p44tsw

Durch den Film “Das schwarz-weiß-rote Himmelbett” wurde Thomas Fritsch zum Filmstar und erhielt, nachdem der Film mit einem Bambi ausgezeichnet wurde, als bester Hauptdarsteller den begehrten Ernst Lubitsch-Preis.

Fortan stand er bei den Teenagern hoch im Kurs. Das nutzte auch die Schallplattenindustrie aus: In den 60er Jahren landete er in der BRAVO-Musikbox ganz weit oben mit “Wenn der Mondschein nicht so romantisch wär” und anderen Schlagern.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=x7AGIqNPatA

Thomas Fritsch wurde im Handumdrehen einer der Teenager-Lieblinge der 60er Jahre. Für alle, die gerade in schönen Erinnerungen schwelgen, haben wir noch “Rosie” anzubieten.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=QVlBv8HnvIc

Außer in Fernsehfilmen und -serien war Thomas Fritsch zu dieser Zeit auch in zahlreichen TV-Shows als Sänger zu sehen. Hier singt er mit “Wir haben uns schon mal gesehen” ein Duett aus dem Jahr 1967 mit der unvergessenen Heidi Brühl.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=vTD2kqwRfD8

Ende der 60er Jahre sang er die deutsche Version des in den USA und Großbritannien erfolgreichen Glen Cambell-Hits “Wichita Lineman”. Bei ihm hieß der Song “Draht in der Sonne”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=jpMsd-lhdOY

Das Singen hat er auch im Alter nicht verlernt. 2003 konnte man ihn für ein Duett mit der Sängerin Bianca gewinnen. Der Song “Mein treuer Stern” braucht sich vor anderen volkstümlichen Schlagern nicht verstecken.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=yKhX5zqSAVs

Wir wünschen nicht nur Thomas Fritsch alles Gute zum heutigen Geburtstag, sondern allen Geburtstagskindern, die den Weg auf unsere Seite gefunden haben. Lasst euch heute feiern und verwöhnen und alles Gute im neuen Lebensjahr wünscht

Euer  – Team

Geburtstage

1908

Ethel Merman

Astoria, Queens, New York City, USA † 15. Februar 1984 in New York City, USA; Cole Porter, George Gershwin und Irving Berlin bauten bei den Premieren ihrer Musicals auf Ethel Zimmermann. Die Schauspielerin und Sängerin gehörte in den 30er und 40er zu den ganz großen Stars am Broadway.

1934

Bob Bogle

Wagoner, Oklahoma, USA † Vancouver, Washington, USA; Robert Lenard “Bob” Bogle gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Instumental-Combo The Ventures, die in den 60er Jahren Hits am Fließband produzierten, die häufig wenig später zu Erkennungsmelodien im Rundfunk und TV wurden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=owq7hgzna3E

1942

René Angélil

Montral, Kanada 14. Januar 2016 in Las Vegas, USA; er gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Kanadischen Beat-Band The Baronets, die Hits der Beatles und anderer Größen dieser Zeit in französischer Sprache erfolgreich coverten. Nach Auflösung der Band zog es ihn ins Künstler-Management. Sein „größter Erfolg“ wurde seine spätere Ehefrau Celine Dion.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=NJsa6-y4sDs

1942

Billy Francis

Sacramento, Sacramento County, California, USA

† 23. Mai 2010 in Seymour, Webster County, Missouri, USA; William Allen Francis wurde bekannt als Gründungsmitglied von Dr. Hook & The Medicine Show.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=bCJpzpd-8us

1942

Barbara Lynn Beaumont, Texas, USA Barbara Lynn Ozen ist seit den 60er Jahren eine populäre Rhythm-and-Blues-Sängerin, Gitarristin und Songschreiberin. Mit „You’ll loose a Thing“ schaffte sie einen Nr. 1-Hit in den US-R&B-Charts.

1943

Mr. Piggi oder Schildkröte Bad Godesberg † 16. Januar 2017 in Hamburg; Franz Jarnach war ein deutscher Musiker und Schauspieler, der in ganz Deutschland als schweigender Mitspieler in der Serie „Dittsche“ bekannt wurde. Er war ein genialer Pianist, der das Klavierspielen bei seinem Vater Philipp Jarnach, Musikprofessor und erster Direktor der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, bereits als 4-Jähriger erlernt hat.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=BSH5kwWi9TA

1943

Ronnie Mislap

Robbinsville, North Carolina; USA

Country-Star Ronnie Lee Milsap landete 40 Nr.-1-Hits in den US-Country-Charts.

1944

Thomas Fritsch

Dresden

Der populäre Film- und Fernsehschauspieler und Synchronsprecher war in den 60er Jahren auch als Schlagersänger ausgesprochen erfolgreich. „Wenn der Mondchein nicht so romantisch wär“ war Ende 1963 mehr als nur ein Achtungserfolg.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=fW0xcnMwh7Q

1948

John Carpenter

Carthage, New York, USA

Der erfolgreiche John Howard Carpenter Regisseur, Drehbuchautor, Produzent, Schauspieler und Filmmusikkomponist arbeite an einem gemeinsamen Projekt mit Jean Michel Jarre.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=dXg4aywDkWc

1950

Damo Suzuki

Kanagava, Japan

Der Kölner Sänger japanischer Abstammung war Sänger der Gruppe Can von 1970 bis 1973 und ist seit 1983 mit seiner Solo-Karriere beschäftigt.

1959

Sade (Adu)

Ibadan, Nigeria

Helen Folasade Adu, oft nur Sade genannt, ist eine nigerianisch-britische Smooth-Jazz-, Soul- und R&B-Sängerin sowie mehrfache Grammy-Preisträgerin. Bis heute verkaufte sie über 50 Millionen Tonträger.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/4TYv2PhG89A

1962

Maxine Jones

Paterson, New Jersey, Vereinigte Staaten

Die Sängerin und Schauspielerin ist vor allem als Gründungsmitglied der R & B / Pop-Vokalgruppe En Vogue bekannt, einer der erfolgreichsten Girl-Groups der Welt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=liT8cILFAV4

1979

Aaliyah

Brooklyn, New York City, USA

† 25. August 2001 in Marsh Harbour, Abaco, Bahamas; auf dem Höhepunkt ihrer Karriere kam die R&B-Sängerin und Schauspielerin Aaliyah Dana Haughton ums Leben. Mit „Try Again“, dem Titelsong des Films Romeo Must Die, in dem sie die weibliche Hauptrolle spielte, schaffte sie ihren Durchbruch. Mit weltweit über 30 Millionen verkauften Tonträgern gehört sie zu den erfolgreichsten R&B-Sängerinnen der letzten 30 Jahre.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=aRcAvsZgjXA

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.