Theo Lingen in den Menschen des Tages, 10.06.2022

Theo Lingen zählte zu den besonderen Komödianten im Film, er landete als Sänger den einen oder anderen Hit und war der ideale Gastgeber in TV-Shows, in denen es ums Lachen ging. Am 10. Juni 1903 kam er als Franz Theodor Schmitz in Hannover zur Welt. Im Alter von 75 Jahren starb er 1978.

Erinnerungen an Theo Lingen

Mit diesem Zitat als Oberstudiendirektor Dr. Gottlieb Taft aus den “Lümmel”-Filmen ist er vielen von uns als kauziger Schulleiter in bester Erinnerung. Er bildete mit Hansi Kraus als Pepe Nietnagel die Basis für die so beliebten Filme der 70er Jahre.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=PDxLXcAhO-c


Diese Filme über das Mommsen Gymnasium begeisterten viele junge Kinogänger bis Mitte der 70er Jahre. Zu diesem Zeitpunkt konnte Theo Lingen bereits auf eine lange Karriere zurückblicken. Seine erste kleine Filmrolle spielte er 1929 in dem Film “Ins blaue hinein”. 1935 konnte er sein Gesangstalent in dem Klassiker “Im weißen Rössl” unter Beweis stellen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/z7G8fVkssn0


Apropos Gesang, 1949 gab es noch keine Hitparaden. Damals sprach man auch noch nicht von einem Hit, sondern vom Gassenhauer. Erst wenn es einem Schlager gelang, dass er auf den Straßen gesungen wurde, erhielt er das damalige Prädikat für einen Hit. “Der Theodor im Fußballtor” war ein Gassenhauer, mit dem Theo Lingen immer wieder in den Rundfunk-Wunschkonzerten zu hören war. Wahrscheinlich war es der erfolgreichste Fußball-Song des vergangenen Jahrhunderts.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/7bYW0nqxyoY


Theo Lingen liebte es, zu singen. Immer wieder war er in verschiedenen Shows als Sänger zu Gast. In Peter Frankenfeldts Show “Musik ist Trumpf” präsentierte der singende Schauspieler den Schlager “Als ich noch Prinz war von Arkadien”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/WR4QlBP8cu0


Theo Lingen gehörte zu den Stars des jungen Fernsehens

Beliebt und erfolgreich waren die Theaterstücke, die im frühen deutschen Fernsehen gezeigt wurden. Nicht nur die unvergessenen Beiträge aus dem Ohnsorg-Theater, aus dem “Komödienstadl” oder aus dem Millowitsch-Theater gab es zu sehen. Auch Inszenierungen wie “Pension Schöller” lockte die noch kleine Fernsehgemeinde 1960 vor die Bildschirme. Theo Lingen spielte den Professor Schöller.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/squ-P5DwyfU

Für das Fernsehen war Theo Lingen ein wahrer Glückstreffer. Dieser Ausschnitt könnte auch aus einer Rudi Carrell-Show stammen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/1UstULsX__c


Von 1975 bis 1978 liebte ihn das Fernsehpublikum in der Serie “Lachen Sie mit Stan und Olli”, in der er Ausschnitte und zuweilen ganze Filme von Stan Laurel und Oliver Hardy präsentierte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/4wNQCpuMmrw


Das war es dann schon für heute…

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=gfQzeTMuHO0


Danke, für viele schöne Erinnerungen, Theo Lingen.

Auf dieser Website werden Cookies für eine bessere Nutzerfreundlichkeit, Zugriffsanalyse und Anzeigenmessung verwendet (z.B. Google-Dienste, VG-Wort). Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies durch uns finden Sie in unserem Datenschutz. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.