The Mamas & The Papa im Song des Tages 167

Die Geschichte der

Mamas & Papas  und ihrem Hit “Monday, Monday”,

der aus Rücksicht auf euer Wohlbefinden einen Tag später Song des Tages wird.

10. Juni 1966 sowie fast jeder Montag seit 1966

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=h81Ojd3d2rY

 

Darf man an einem Sonntag ein Lied zum Song des Tages auswählen, bei dem es um das merkwürdige Gefühl in der Magengegend geht, das bei vielen am Sonntag Abend einsetzt, wenn man an den morgigen Tag denkt? Nein haben wir uns gesagt und „Monday Monday“ einfach einen Tag nach hinten verschoben.

Gestern vor 52 Jahren wurde die Gruppe The Mamas & The Papas mit einer Goldenen Schallplatte für „Monday, Monday“ ausgezeichnet für mehr als 1.000.000 verkaufte Singles. Die Mamas & Papas das waren John Phillips und seine Frau Michelle sowie die ehemaligen Mitglieder der Band Mugwumps. Die Vier lernten sich 1965 in Los Angeles kennen und nutzen ein Angebot für Auftritte auf den Amerikanischen Jungferninseln in der Karibik, um sich ein wenig näher kennenzulernen. Schnell stellten sie fest, dass sie auf einer Wellenlänge in Sachen Musik lagen.

Zurück in Kalifornien nutzen sie die vorhandenen Kontakte, denn John Phillips war ein angesehener Veranstalter von Konzerten. Barry McGuire, der in Kalifornien zu den angesagten Singer-Songwritern gehörte, stellte die neue Band seinem Produzenten Lou Adler vor. Der bot ihnen auf der Stelle einen Schallplattenvertrag an, was die vier Musiker natürlich mit Begeisterung annahmen. Bereits die erste Single, die im November 1965 veröffentlicht wurde gab dem Produzenten Recht, denn „California Dreamin’“ wurde ein Riesenhit.

Noch bevor die erste Single auf den Markt kam, wollte Denny Doherty noch mehr Material, um ja nicht als One-Hit-Wonder in die Musikgeschichte einzugehen. So forderte er John Phillips, der bereits „California Dreamin’“ geschrieben hat, schnell noch so einen Knüller aus dem Hut zu zaubern. John Phillips antwortete nur: „Morgen werde ich einen Song mit universeller Anziehungskraft liefern“. Dann ging er, begleitet von sarkastischen Zurufen seiner ungläubigen Mitstreiter.

Am kommenden Tag kehrte er mit „Monday Monday“ zurück, dem Song der den Erfolg des Erstlings noch übertreffen sollte. Keiner der anderen Bandmitglieder hatte beim ersten Hören ein euphorisches Gefühlt, dass der Songwriter der Band gerade einen Hit mitgebracht hatte, der sie alle rund um den Erdball bekannt machen sollte. Nur wenige haben den Text des Songs verstanden, doch jeder wusste um was es bei diesem Song geht. Dieses Montagsgefühl, dass man beim Blick auf einen vollen Schreibtisch, ein stummes Fließband, eine Baustelle, die einfach nicht vorankommt, einem schlecht gelaunten Kunden, Chef oder Kollegen in der Magengegend bekommt und sich denkt: Ich wünschte, es gibt einen Knall und es wäre Freitag!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.