“Terminator”: Kino-Premiere, 26.10.1984

Heute: Arnold Schwarzenegger ist der “Terminator”

Am 26. Oktober 1984 kommt in den USA der Science-Fiction-Film “Terminator” von James Cameron in die Kinos. Das mit verhältnismäßig bescheidenem Budget gedrehte B-Movie mit Arnold Schwarzenegger als Terminator T-800 und Linda Hamilton als Sarah J. Connor in den Hauptrollen entwickelte sich zu einem Kultfilm.

Bildergebnis für Terminator 1985


35 Jahre später feierte der sechste Teil der “Terminator”-Reihe in Österreich Premiere. Dort ist man besonders stolz auf den Arnie als Terminator T-800 / Carl. Über den Erfolg des Films urteilt wikipedia: Den Produktionskosten des Films in Höhe von 185 Millionen US-Dollar stehen weltweite Einnahmen aus Kinovorführungen von 260,6 Millionen US-Dollar gegenüber, wodurch er in wirtschaftlicher Hinsicht ein Flop war. Ein mathematisch gesehen spannendes Urteil.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/u6mTPT_vrDc


Blicken wir lieber auf die Musik, die 1984 in den Vereinigten Staaten gehört wurde:

“Plus 5” Hits aus den US-Charts im Oktober 1984

Mit “Let’s Go Crazy” stand Prince in der ersten Oktoberwoche 1984 auf Platz 1 in den US-Charts. Es war der erste Nummer 1-Hit aus dem Album “Purple Rain”, dem Soundtrack des gleichnamigen Films mit Prince in der Hauptrolle. Der Titelsong kletterte im Laufe des Monats an “Let’s Go Crazy” vorbei.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/aXJhDltzYVQ


Stevie Wonder verdrängte Prince von der Spitze mit einer der schönsten Balladen des Jahres. Mit “I Just Called To Say I Love You” schaffte es der blinde Sänger zum ersten und auch einzigen Male an die Spitze der deutschen Charts. Dieser Titel begeisterte parallel die Kino-Gänger in der Komödie “Die Frau in Rot”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/NiRj5m63oig


Ein Dance-Hit von Billy Ocean löste Stevie Wonder und seinen Hit des Monats in der letzten Ausgabe der Billboard Hot 100 auf Platz 1 ab. Der Sänger feierte mit “Caribbean Queen (No More Love on the Run)” ein sensationelles Comeback. Von 1976 bis 1980 war er mit Hits wie “Love Really Hurts Without You” oder “L.O.D.” regelmäßiger Gast in den UK-Charts.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/uxX2gA18grk


Einen weiteren Dance-Hit, der wenig später auch die Tanzflächen in Deutschland füllte, lieferten die Pointer Sisters mit “I’m So Exited”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/Yz6hTuK9yBo


Chicago waren konstant in den Top 10 des Monats mit ihrer Ballade “Hard Habit To Break”. In Deutschland konnten Peter Cetera & Co mit diesem Hit nicht landen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/nTpoo4BLN7g
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.