Stern prahlt mit Entdeckung der “Hitler-Tagebücher”, 25.04.2021

Die Story der “Hitler-Tagebücher”

Das war eine wirkliche Sensation und es gab sofort nur noch ein Thema: Am 25. April 1983 stellte der Stern in einer Pressekonferenz einen sensationellen Fund vor: Die „Hitler-Tagebücher“.

Am Donnerstag drauf standen vor vielen Kiosken in der Bundesrepublik Menschen-Schlangen. Sie alle wollten wissen, was der Führer in seinen einsamen Momenten für wichtig hielt und in sein ganz privates Tagebuch eingetragen hatte.

Schnüffel-Journalismus - auch in Deutschland? | Politik ...


Die weltweit für Schlagzeilen sorgende Sensation wurde aber auch schnell nach und nach entlarvt. Eben noch im Scheinwerferlicht der perfekten Recherche, wurde das Magazin wenig später zum Gespött. In der “Tagesschau” vom 6. Mai des Jahres stellte man bereits fest, dass es sich um eine Fälschung handelte. Dennoch hatte die Welt für gut eine Woche ein Thema, das für unglaubliche Gespräche sorgte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=D2WFrhk-_IU


Die Geschichte der “Hitler-Tagebücher” war so genial, dass Helmut Dietl daraus einen Film-Drehbuch schuf. Der Film “Schtonk” gehörte zu den Kino-Hits des Jahres 1992 und ist ein echter Klassiker.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/Fwg3viGTAvU


Diese Nachtricht aus dem Jahr 1983 ist eines von über 40 Ereignissen, die wir in unserer Rubrik “DER” für den 25. April zusammengetragen haben.

“Plus 5” Hits aus dem April 1983

Bei einem so deutschen Thema haben wir uns entschlossen fünf deutsche Songs dieser Zeit herauszusuchen. Hoch im Kurs standen Geier Sturzflug mit “Bruttosozialprodukt”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/7Df3vRcoA50


Seit drei Monaten stand Nena mit ihren “99 Lufballons” weit oben in den Deutschen Charts. Die Sängerin aus Hagen mit ihrer Band waren im Frühjar 1983 das Maß aller Dinge in Sachen Musik.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/Fpu5a0Bl8eY


Einen absoluten Volltreffer landete auch Udo Lindenberg. Mit seinem “Sonderzug nach Pankow” sorgte er für viele Deutsch-Deutsche Momente.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/b-NSfmhiTBg


Der deutsche Grand Prix Beitrag stand ebenfalls hoch im Kurs. Schließlich war Deutschland ein Jahr zuvor dank Nicoles “Ein bisschen Frieden” zum ersten Male als Sieger aus dem Wettbewerb hervorgegangen und Deutschland freute sich auf seine Gastgeberrolle. Dass man mit mit dem Titel “Rücksicht” von Hoffmann & Hoffmann auch einen würdigen Nachfolger für den Nicole-Hit gefunden hatte, trug ebenfalls zur Hochstimmung bei.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/4NwvPojL02g


Nicole selbst hatte mit “Ich hab dich doch lieb” einen neuen Hit am Start, in dem die Band Trio als Chor fungierte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/HgiLwZABcmY


Titelfoto: Stern

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.