Stars der 60er: Dave Dee & Co

Ganz genau hieß die Band Dave Dee, Dozy, Beaky, Mick & Tich. Seine Band gehörte zu den erfolgreichsten Beat-Gruppen der 60er Jahre. Bei der Otto-Wahl 1967 wählten die Bravo-Leser Dave Dee & Co. noch vor den Beatles zur Band des Jahres.
Auch Mike Leckebusch vom “Beat Club” war begeistert von dem ehemaligen Polizisten und holte ihn als Moderator in die angesagteste deutsche Musiksendung der 60er Jahre. Dave Dee starb am 9. Januar 2009 an Krebs, heute vor 12 Jahren.

Erinnerungen an Dave Dee

(von links nach rechts): Beaky, Mick, Dozy, Tich und Dave Dee, 1967
(von links nach rechts): Beaky, Mick, Dozy, Tich und Dave Dee, 1967

9. Januar 2009, Dave Dee verliert den jahrelangen Kampf gegen den Krebs.
13. Januar 2015, Dozy stirbt im Alter von 71 Jahren.
10. Juli 1944, Gitarrist Beaky wird als John Dymond Salisbury, England, geboren.
27. November 1944, Bassist Dozy kommt als Trevor Leonard Ward-Davies in Enford, England zur Welt.
17. Dezember 1941, Dave Dee kommt als David John Harman in Salisbury, England, zur Welt.


Die Hits der Band

An dem ehemaligen Polizisten Dave Dee und seinen Mannen kam in den 60er Jahren niemand vorbei. 1967 gewann die Band sogar vor den Beatles den Goldenen Bravo Otto. Schuld daran war ganz sicher ihr Riesenhit “Hold Tight” aus dem Jahr 1966, der auf keiner Party fehlen durfte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/gv60e_jQBf8
“Hold Tight” war 1966 der erste große Erfolg der Band


Bereits vor der großen Beat-Welle gründete Dave Dee, der in seinem Beruf noch David Harman hieß, mit seinen Freunden 1961 die Band Dave Dee & The Bostons. Der Rock’n’Roll hatte Englands Jugend im Flug erobert. Dave Dee, der in einem Polizeieinsatz zum tödlichen Unfall von Eddie Cochran gerufen wurde, hat Geschichten zu Folge, auf der Gitarre seines Idols tagelang gespielt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=fDpSReB6IoA
Die erste Single, die von Dave Dee, Dozy, Beaky, Mick & Tich veröffentlicht wurde war “No Time”


Kein Wunder also, dass er seine Freunde Trevor Ward-Davies (der später zu Dozy wurde und den Bass in der Band spielte), John Dymond (Beaky, Gitarre), Michael Wilson (Mick, Schlagzeug) und Ian Amey (Tich, Gitarre) dazu überreden konnte, Ihre normalen Jobs an den Nagel zu hängen, um hauptberuflich Musik zu machen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=T8K6sJbJ0-Y
Die Freunde sagten “Okay”. Genau so hieß einer der Hits 1967


1965 war die Band noch auf der Suche nach dem eigenen Sound. “All I Want”, die zweite Single der Band sorgte zunächst einmal dafür, dass die Band wahrgenommen wurde.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/V7nmGSnQanU


Mit “You Make It Move” hatten Dave Dee & Co Ende 1965 den eigenen Sound gefunden und landeten den ersten Hit.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/doXkBcr440k


1966 landete Band einen Top 10-Hit nach dem anderen. Nach “Hold Tight” folgte mit “Hideaway” der nächste Ohrwurm, der die hungrigen Beat-Fans begeisterte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/NdFutSbvNvo


Die Band veröffentlichte in kurzen Abständen immer neue Singles. “Bend It” war bereits die vierte im Jahr 1966.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=MSlpK0U9dhE


Innerhalb kürzester Zeit gehörten Dave Dee & Co zu den beliebtesten Bands in Europa. Besonders die deutschen Teenager liebten die Truppe. Die Bravo-Leser wählten sie zu den Goldenen Otto Siegern 1967.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=YEBFH9R3cg4
“Zabadak” war ein weiterer Hit 1967


In ihrer Heimat Großbritannien landeten sie 1968 mit “The Legend Of Xanadu” an der Spitze der Charts. Natürlich wurde der Song auch in Deutschland ein Riesenhit.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=rsExj_0IHEs
“The Legend Of Xanadu” – 1968


Ins Jahr 1969 ging es mit “Don Juan”. Wie viele ihrer Songs stellten sie auch diesen im Bremer “Beat-Club” vor. Einer der Gründe für Dave Dee, die Band zu verlassen, war neben dem Ziel, eine Solo-Karriere zu starten, auch das Angebot von Radio Bremen. Er sollte neben Uschi Nerke die beliebte Musiksendung zu moderieren.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/GkYOe7tlSDQ


DBM & T

Dozy, Beaky, Mick & Tich landeten auch ohne ihr Bandboss einen kleinen Hit mit “Tonight Today”.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/CbT1kQAkdWY
Ohne Dave Dee sangen DBM&T “Tonight Today”


Dave Dee

Da wir mit den Hits der Band schon sehr weit sind, wollen wir heute eine Geschichte von David Harman erzählen. Er war noch in der Ausbildung zum Polizisten und dazu gehörten auch die wenig geliebten Nachtdienste. Das Revier wurde von einem Unfall auf der Bath Road von Bristol nach London in Kenntnis gesetzt. Die wachhabenden Polizisten fuhren mit dem Polizeischüler zum Unfallort.

David Harman erkannte die Beteiligten am Unfallort sofort. Unter den Verletzten des verunglückten Taxis waren die Musiker Gene Vincent und der schwer verletzte Eddie Cochran. Es ist allgemein bekannt, dass Eddie Cochran an seinen erlittenen Verletzungen starb. Diese Geschichte musste der ehemalige Polizist während seiner Gesangskarriere unzählige Male erzählen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/ukNjA6Rbn2I


Natürlich gehörte es zu den Aufgaben der Polizisten, neben der Versorgung der Verletzten, die Unfallstelle zu sichern und auch die Utensilien der Insassen mit aufs Revier zu nehmen. Dazu zählte auch die Gitarre von Eddie Cochran. Sie lag ca. einen Monat auf dem Revier und der Musik besessene Polizeischüler nutzte jede Gelegenheit auf dieser Gitarre zu spielen.

Diese Gitarre, die heute in der Rock’n’Roll Hall Of Fame in Cleveland, Ohio, USA steht, wird sicher auch ein wenig dazu beigetragen haben, dass aus David Harman dem Polizisten, Dave Dee der Pomusiker wurde, der seinen sicheren Job als Polizist aufgab, um seinen Traum zu leben.

Dieser Traum ging bis zu seinem Lebensende, denn er war auch im Alter noch ein sehr gefragter Musiker auf vielen Oldies-Festivals in ganz Europa.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.