Mungo Jerry im Song des Tages 162

Die Geschichte vom wohl größten Sommerhit aller Zeiten, der heute vor 49 Jahren in die britischen Charts einstieg…

Mungo Jerry mit “In The Summertime”

21. März 1946, Ray Dorset kommt in Ashford, England, zur Welt.
6. Mai 1942, der Pianist Colin Earl kommt in Hampton Court, London, England, zur Welt
6. Juni 1970, “In The Summertime” steigt in die britischen Charts ein
23. November 1970, in Frankreich werden Mungo Jerry für 1 Millionen verkaufter Singles von “In The Summertime” mit einer Goldenen Schallplatte ausgzeichnet.

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=yG0oBPtyNb0

 

„Old Possums Katzenbuch“ von T.S Elliot war nicht nur Lektüre für Andrew Lloyd Webber, sondern auch für Ray Dorset. Beide griffen auf das Buch zurück, als sie ihre wohl größten Erfolge in Angriff nahmen. Bei dem Musical-Komponisten war es die Grundlage für das Musical „Cats“, das ihm zumindest hier in Deutschland die meisten Fans einbrachte, während Ray Dorset sich den Namen einer der Katzen aussuchte, um daraus den Namen für seine Band schuf: Aus Mungojerrie wurde Mungo Jerry.

Bis zu diesem Zeitpunkt spielte die Band, zu der neben Ray Dorset, Mike Cole am Kontrabass, Paul King an der Gitarre, Joe Rush spielte Waschbrett und Percussion sowie Colin Earl an Klavier oder Keyboards zählten, unter dem Namen Good Earth. Ray Dorset und Colin Earl spielten bereits seit geraumer Zeit zusammen in ungezählten anderen Bands, die mal mehr, mal weniger beachtet wurden.

Good Earth war allerdings schon so gut, dass Barry Murray, ein Freund von Ray Dorset, den beiden professionellen Mitgliedern dieser Band einen Plattenvertrag anbot, wenn sie sich sinnvoll ergänzen würden. Barry Murray sollte für das etablierte und immer ein wenig chaotische Label PYE, ein neues Label mit dem Namen Janus in Großbritannien etablieren. Mungo Jerry wurde die erste Band, die vom neuen Label einen Vertrag erhielt.

Ohne ein Album vorweisen zu können reichten die Beziehungen aus, die Newcomer bei einem Festival im Mai 1970 unterzubringen. Dort traten sie gemeinsam mit so populären Interpreten wie Black Sabbath, The Free, Ginger Baker’s Air Force, Colosseum, Family, Traffic, Jose Feliciano sowie Grateful Dead, die zum ersten Mal in Europa auftraten. Nach dem ersten Abend wurden die Besucher aufgefordert, die Band des Abends zu bestimmen. Auch wenn Mungo Jerry zwischenzeitlich mit „In The Summertime“ ihre erste Single auf den Markt gebracht hatten, waren sie nur als Vorgruppe der großen Stars geplant. Die Zuschauer des Festivals wählten sie nach ihrem ersten öffentlichen Auftritt sofort zur Band des Abends. Die Presse hatte ihre Sensation und sprach sofort von der „Mungomania“, denn 15.000 Besucher konnten sich nicht irren, da war etwas Großes am Start.

„In The Summertime“ hatte Ray Dorset bereits 1968 komponiert und dem Titel keine große Bedeutung zugeschrieben. Es ging auch nicht um Sonnenbad und Schwimmen gehen, sondern um ein sorgloses Leben. Heute würde man sagen, in den Tag chillen und sich um die wirklich wichtigen Sachen im Leben eines Jugendlichen –  Alkohol, Autos und natürlich Mädchen – kümmern. Deshalb wollten die Bandmitglieder auch „Mighty Man“ als A-Seite ihrer ersten Single durchsetzen, doch der Produzent und Verantwortliche Barry Murray ließ von Anfang an keinen Zweifel daran, dass „In The Summertime“ der passende Song für sein neues Label sein sollte.

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=AdNtMRW108U

 

Wie Recht er hatte: Die von der Presse aus der Taufe gehobene „Mungomania“ sorgte dafür, dass der Song am 6. Juni 1970 in die britischen Charts einstieg. Bereits eine Woche später stand der Song auf Platz 1 und blieb dort auch den Sommer über, ganz genau 12 Wochen lang. Eine wirkliche Sensation. Auch der Rest der Welt war von dem Song sofort begeistert. Seine Erfolgswelle dauerte bis in die Weihnachtszeit hinein. „In The Summertime“ wurde der Hit des Jahres. Durch den Erfolg des Songs entstand der Begriff „Sommerhit“.

Für viele ist der Song von Ray Dorset, der bis heute mit verschiedenen Begleitmusikern oder auch Solo als Mungo Jerry auftritt, der beste Sommerhit aller Zeiten, was viele Umfragen auch bestätigten. Eines ärgert Ray Dorset bei allem Erfolg seines Songs dann doch, denn für viele gilt Mungo Jerry als One Hit Wonder. Top 10 Hits wie „Baby Jump“, „Lady Rose“, „Alright Alright Alright“, „You Don’t Have To Be In The Army To Fight In The War“, „Open Up“ usw. beweisen das Gegenteil.

Dass “In The Summertime” bis heute für viele aktuelle Musiker eine Bedeutung hat, bewies gerade George Ezra bei einem Besuch bei der BBC.

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=N19YONO4nD8

 

Was nur wenige wissen, Ray Dorset schrieb auch einen riesigen Disco-Hit. „Feels Like I’m In Love“ gesungen von Kelly Marie war ebenfalls ein Nummer 1-Hit in Großbritannien.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.