Monica Morell mit “Ich fange nie mehr was an einem Sonntag an” in den Song-Geschichten 219

Am 25. September tauchte ein neuer Name in den Deutschen Charts auf…

Monica Morell – Ich fange nie mehr was an einem Sonntag an

12. Februar 2008, die schweizer Sängerin stirbt im Alter von 54 Jahren in Zürich
6. August 1953, Monica Morell kommt in Menziken, Kanton Aarau, Schweiz, zur Welt.
25. September 1972, “Ich fange nie mehr was an einem Sonntag an” steigt in die deutschen Charts ein.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=34F0iTjCzw4


„Hallo zusammen. Ich bin absolut auch kein Schlager Fan, musste mir aber während meiner Jugend ‘Ich fange nie mehr was an einem Sonntag an’ sicher dutzende Male anhören, da meine Eltern darauf standen. Mittlerweile kenne ich auch die Hintergründe dieses Schlagers und da wird einem doch einiges klar. Überlegt einfach mal wie das Gefühl sein könnte, wenn einem diese Geschichte persönlich passiert! Mir persönlich läuft es dabei eisig den Rücken ab, und das schafft nicht jeder Song, daher eine klare 6.“, lautet eine Bewertung auf der Seite der Schweizer Hitparade. Auf dieser Seite können Besucher Songs bewerten und als höchste Wertung 6 Punkte geben. Nicht jeder der „Hobby-Juroren“ ist so offen und ehrlich wie dieser. Eines ist allerdings sicher, dieser Schlager bewegt.

Gesungen wurde der Titel von der Schweizer Sängerin Monica Morell, geschrieben wurde er von Pepe Ederer, dessen erfolgreichster Titel „Aber dich gibt’s nur einmal für mich“ war, und Gerd Gudera, der mit diesem Lied seinen größten Erfolg feiern durfte. Der Titel erschien Ende 1972 und tauchte am 2. Januar 1973 zum ersten Male in den Schweizer Verkaufscharts auf. Das war darauf zurückzuführen, dass „Ich fange nie mehr was an einem Sonntag an“ bereits in der Weihnachtszeit 1972 ein gern gespielter Song im Radio war.

In der Verkaufshitparade der Schweiz kletterte Monica Morell bis auf Platz 1 und verweilte fünf Wochen auf dem Spitzenplatz. Halt! Dann begann die Karriere der Sängerin mit der traurigen Geschichte ihres Freunds Tommy, der bei einem Motorradunfall ums Leben kam, ja nicht in ihrer Heimat, sondern in Deutschland. Dort war die attraktive Sängerin bereits am 19. August 1972 zu Gast bei Ilja Richter und stellte ihre Debüt-Single in der Disco vor. Am 25. September des Jahres schaffte der Titel den Sprung in die Deutschen Charts. Dort blieb der Song 20 Wochen lang. Die höchste Platzierung war Platz 14.

Monica Morell wurde, wie es sich in Deutschland gehört, in eine Schublade mit Juliane Werding gesteckt: Jung, anders und trotzdem Schlager. Das Etikett hatte Zukunft. Doch auf eine Laufbahn als Sängerin wollte sich die 19-Jährige in keinem Falle verlassen, äußerte sie in zahlreichen Interviews und untermauerte damit ihre Absicht , dass sie ihr Biologie-Studium an der Zürcher Universität in jedem Falle zum Abschluss bringen werde. Schließlich kannte sie die Branche schon seit vielen Jahren, denn zum ersten Mal auf der Bühne stand Monica Morell bereits mit 10 Jahren.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=hrl22w2Riu8


Wie bei Juliane Werdings „Am Tag als Conny Kramer starb“ wurde die Geschichte ihres Songs ebenfalls als autobiographisch dargestellt. Als sie bereits Ende der 70er Jahre trotz zahlreicher weiterer Erfolge wie „Bitte glaub es nicht“, „Später wann ist das“, „Danny mein Freund“, „Hallo ist denn hier keiner“, „Die besten Männer sind meistens schon vergeben“ oder „Ich“ sich für ein normales Leben entschied, um für ihren Sohn, der den Namen Thommy trug, da zu sein und sich als Mitinhaberin eines Auktionshauses zu etablieren, waren viele ihrer Fans bitter enttäuscht. Als  Thommy dann bereits als Säugling verstarb, war die Enttäuschung verflogen und es baute sich in ihrer Heimat eine Sympathie für die Sängerin auf, die ein wenig an die ewigen Hoffnungen der Beatles- oder ABBA-Fans erinnerte, dass es irgendwann ein Comeback geben wird.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=SidHnDMpvPI


Diese Hoffnung wurde selbst dem letzten treuen Fan am 12. Februar 2008 genommen. An diesem Tag verlor die 54-Jährige ihren langen Kampf gegen den Krebs.

Bis über den Tod hinaus blieb Monica Morell die Sängerin mit der traurigen Jugend aufgrund des Verlustes ihres Freundes Thommy. Diese Geschichte brachte ihr Erfolg, weil sie in unserem heutigen Song des Tages festgehalten wurde, und viele Menschen berührt hat. In einem Radiointerview mit dem Schweizer Sender DRS 1, das gut ein Jahr nach dem Tod der Sängerin mit einem ihrer wichtigen Wegbegleiter und dem Textautor Gerd Gudera geführt wurde, kam dann endlich die Wahrheit ans Licht. Diese Geschichte um den Motorradunfall war eine Idee des Texters. Entweder die Sängerin selbst oder ihre Plattenfirma haben dann die autobiographische Geschichte dazu erfunden. Dennoch war der Verlust von Thommy für sie der Schicksalsschlag, der ihr Leben so traurig werden ließ, wie es ihre Fans immer von ihr geglaubt hatten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.