Julio Iglesias & Willie Nelson in den Song-Geschichten 264

Zum 76. Geburtstag von Julio Iglesias…

Julio Iglesias & Willie Nelson – To All The Girls I’d Loved Before

22. September 1973, Julio Iglesias und Albert Hammond lernen sich in Deutschland kennen.
23. September 1943, Julio Iglesias kommt in Madrid als Julio Iglesias de la Cueva zur Welt.
29. April 1933, Willie Nelson kommt am 29. April 1933 in Abbott, Texas, USA, zur Welt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=rVq0ONrSH-Q

Die Geschichte zum heutigen Song des Tages ist die Geschichte einer besonderen Freundschaft zwischen Julio Iglesias, der heute seinen 75. Geburtstag feiert, und Albert Hammond. Erfahren habe ich sie bei einem Gespräch mit dem britischen Singer-Songwriter.

Begonnen hat diese Geschichte irgendwann Anfang der 70er Jahre bei einer Fernsehaufzeichnung in Deutschland. „Ich war immer der Meinung, es war in Hamburg“, erinnerte sich Albert Hammond in diesem Gespräch, „denn zu dem Moderator bin ich häufiger nach Hamburg gekommen. Diese Aufzeichnung muss aber an einem anderen Ort gewesen sein, denn es war ein bedeutend größerer Kreis nach der Show zusammen als nach den anderen Veranstaltungen.“

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=ECL99bBkap0

Die Sendungen, in denen Albert Hammond in Hamburg zu Gast war, beschränken sich auf die „Aktuelle Schaubude“ und auf Ilja Richters „Disco“. Diese wurde im Studio Hamburg aufgezeichnet. Zur Internationalen Funkausstellung fand sie auch live in Berlin statt. In der Ausgabe vom 22. September 1973 waren sowohl Albert Hammond und Julio Iglesias zu Gast. Im großen Rahmen wird man anschließend den 30. Geburtstag von Julio Iglesias gefeiert haben. Julio Iglesias sang bei Ilja Richter “Und das Meer singt ein Lied”.

Man kann also mit ziemlicher Gewissheit davon ausgehen, dass dieser Tag gemeint war, als sich der erfolgreiche Komponist und Sänger an die erste Begegnung mit Julio Iglesias erinnerte. Zu erwähnen ist, dass der britische Musiker auf Gibraltar aufgewachsen ist, wo man sowohl englisch als auch spanisch spricht. Deshalb spricht der Brite perfektes Spanisch und war an diesem Tag der Gesprächspartner, der sich mit Julio Iglesias in seiner Muttersprache unterhalten konnte.

Julio Iglesias war zu dieser Zeit in Spanien bereits ein Superstar, für Albert Hammond also kein ganz Unbekannter. Er hatte sich 1972 unter die Fittiche von Leo Leandros begeben, um auch außerhalb von Spanien bekannt zu werden. Der spanische Sänger sang zunächst seine bereits in Spanien erfolgreichen Song in deutscher Sprache und wurde zu einem Top-Star im Schlagerbereich. Allein seine deutsche Version von „Un Canto A Galicia“ “Wenn ein Schiff vorüber fährt” verkaufte sich mehr als 1 Millionen mal in Deutschland. Albert Hammond hatte es geschafft, nach großen Erfolgen als Komponist, sich auch als Singer-Songwriter zu etablieren. Seine Hits „It Never Rains In Southern California“ und „The Free Electric Band“ waren Welthits (und sollten auch schleunigst einmal bei den Songs des Tages auftauchen).

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=pJpLIryr0OA

Die beiden Sänger, die gar nicht so weit voneinander aufgewachsen sind, und sich nun in einem fremden Land zum ersten Male begegneten, verstanden sich sofort. Julio Iglesias verriet seinem Gesprächspartner, dass er fest davon überzeugt ist, eines Tages eine Weltkarriere zu starten und er jetzt auch denjenigen gefunden hat, der ihn auf diesem Weg begleiten wird. Als sich beide verabschiedeten, bat der Spanier den Briten, die Kontaktdaten auszutauschen mit den Worten: „Wenn wir zusammen Karriere machen wollen, müssen wir auch in Kontakt bleiben!“

„Das ist eine Floskel, die man als Musiker häufiger erlebt“, berichtete Albert Hammond, „zu dieser Zeit gab es noch keine Mobiltelefone, dass man den Kontakt wirklich problemlos aufrecht erhalten konnte. So sind die meisten Versprechen, in Kontakt zu bleiben, einfach im Sande verlaufen.“

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=JQ1aePd8eNE

Anders verhielt es sich bei Julio Iglesias. Er hatte Albert Hammond nicht vergessen. „Bei mir klingelte das Telefon“, weiß Albert Hammond lächelnd zu berichten, „hallo, hier spricht Julio Iglesias. Ich bin jetzt bereit für den nächsten Schritt. Wann können wir uns treffen?“ Zwischen dem Treffen in Berlin und diesem Angriff waren fast 10 Jahre vergangen. Albert Hammond war auf der einen Seite völlig überrascht über diesen Anruf und dennoch sehr gespannt, wie sich der spanische Superstar, den in den USA niemand kannte, sich eine Zusammenarbeit vorstelle. Von der Einzigartigkeit der Stimme des Spaniers war er vollkommen überzeugt. Keiner hatte jemals so viel Sex in der Stimme wie Julio Iglesias.

Während des nächsten Treffens waren sich die beiden Musiker schnell einig, dass sie es versuchen wollten, bereits vorhandene Songs von Albert Hammond neu aufzunehmen. Sichere Kandidaten waren „Moonlight Lady“, „Ma Va Ma Va“, „The Air That I Breeze“ und „To All The Girls I’ve Loved Before“. Für den letzten Song hatte Albert Hammond eine Idee.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=lQ7BqEjFqAA

Er bat seinen Freund Willie Nelson, der bereits zu dieser Zeit einer der populärsten Country Stars der Vereinigten Staaten war, den Song mit dem bis dahin unbekannten Julio Iglesias zu singen. Außerdem brachte er Julio Iglesias mit Richard Perry zusammen, einem erfolgreichen Produzenten, der genau der Richtige für das erste US-Album sein sollte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/CtEYA0JuYFI

Das Duett von Julio Iglesias und Willie Nelson wurde der Knüller des Albums: „To All The Girls I’d Loved Before“ wurde als Single ausgekoppelt und zum Megahit. Die Weltkarriere von Julio Iglesias konnte beginnen…

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.